English French German Spanish Russian
Niederlegung meines Amtes - ROLEPLAY - Ryzom Community ForumHomeGuest

ROLEPLAY


uiWebPrevious123uiWebNext

#1 [de] 

Ich erkläre hiermit, dass ich mein Amt als aktiver Akenak niederlege.


Gründe hierfür sind:

Das offensive Umgehen des Akenak bei aussenpolitischen Belangen durch die Taliari.
- Taliar Chanchey hat die Informationen über die kürzlich erfolgte Wasserlieferung direkt an den Senat der Fyros gerichtet und uns Akenak komplett umgangen dabei.
- desweiteren wurden ALLE anderen Regierungen in die Planung um die Lieferung mit einbezogen
- ausserdem wird dem Trykervolk suggeriert, dass die Fyros gar nicht helfen WOLLTEN

Schlimmer noch aber wiegt der Umstand, dass der Senat diesem Plan der Tryker entsprochen hat
UND noch immer nicht auf die Anfrage nach den Gründen für ihre Entscheidung proTaliar contraAkenak reagiert haben.


Somit wurde für mich die Notwendigkeit des Akenak erfolgreich in Frage gestellt und ich handele dementsprechend.


Meine Taten dienen weiterhin dem Fyrosvolk .

#2 [de] 

Nur ne kleine Anmerkung. Die Sitzung wegen der Lieferung des Wassers war öffentlich. Wie immer.

#3 [de] 

Nachdem Chanchey den Aushang gesehen hat, verschwindet er eine kurze Weile in seiner Wohnung in Pyr und kommt nach eine Weile wieder. Er pinnt einen Brief unter die Erklärung Gargos. "Kann doch nicht sein, dass ausgerechnet Gargo die Segel streicht..."

"Offener Brief an Akenak Gargo

Lordoy und Oren Pyr,

erstmal finde ich es schade, dass du den Akenak verlassen willst, weil ich immer fand, dass Du einer der besten von ihnen bist. Und zweitens ist es doof, weil das nämlich alles ganz anders ist:

Die Reise des Wassers geht durch Umbra. Und wir wollen nicht, dass wir da von Marodeuren angegriffen werden, das ist ja gesetzloses Gebiet. Deswegen wollten wir die Termine nicht öffentlich bekannt geben. Über die Sondersitzung wurde trotzdem gesprochen, vielleicht sogar rumgebrüllt im ganzen Universum, ich weiß nicht mehr genau. Jedenfalls war die Zhoi auch da, obwohl wir niemanden sonst geladen hatten, sondern nur den Hohen Rat. Von den Matis war keiner da, war ja auch keiner geladen. Wir wollten den Wassertrek eigentlich allein machen, so heimlich, damit wir nicht überfallen werden.
Dass dann am Ende doch ein Matis dabei war, kam deswegen, weil Zhoi unseren geheimen Tryker-Termin aus Versehen aufgeschrieben und in Zora ans Brett genagelt hat. Zum Glück hat das wohl nur Salazar gelesen und keiner von den Marodeuren. Sollte ja auch keiner lesen. Dass alle anderen Regierungen in die Planungen einbezogen waren stimmt also nicht. Zhoi war bei der Sitzung zufällig anwesend und über ihren Aufschrieb haben es die Matis erfahren. So war das.
Und ich hab keinen Brief an den Senat geschrieben! Ich hab noch gesagt: "Viele Möglichkeiten bleiben uns da nicht. Entweder wir teilen dem Akenak mit, dass wir kommen, oder wir schreiben eine Nachricht an Boen." Das steht so im Mitschrieb. Jemand sagte dann: "Schreib an Boen, dem trau ich noch am ehesten." Da hat keiner widersprochen, dann habe ich an Boen geschrieben und gesagt, dass wir kommen. Ob er das dem Akenak oder dem Senat oder der Armee oder dem Imperator sagt, hab ich überhaupt nicht geschrieben. Habe ihm nur geschrieben, wann und wo wir eintreffen und dass wir Fässer mitbringen mit Wasser.
In der ganzen Sitzung fiel das Wort Senat nicht ein einziges Mal und in meinem Brief auch nicht. Wir haben sogar vorher noch in der Sitzung drüber gesprochen, dass wir uns nicht in die Innenpolitik des Imperiums einmischen wollen. Darum sag dann nicht sowas, das stimmt nicht!

Ich hoffe, dass Du doch Akenak bleibst.

Seelagan und Oren Fyrai,
Chanchey Breggan."

---



#4 [de] 

Jetzt weis ich wieder warum keiner vom Akenak anwesend war. An dem tag war die sache mit dem geologen! Steht auch so drin unter der ankündigung des Akenak. Wir haben noch gesagt das genau an dem Tag Sitzungen sein! Und wir net mitkonnten.

#5 [de] 

Chanchey nickt Lucero zu. "Ja, stimmt! Die Sondersitzung stand sogar im großen Atys-Kalender. Eigentlich doof für ne Sitzung um einen Termin, bei dem die Marodeure nicht mithören sollen. Aber stimmt, ich hab mich noch geärgert, dass die mit dem Geologen loslaufen, wenn schon zwei Sitzungen, Rat und Kreise, stattfinden. Wenn der Termin nicht so saudoof gelegt worden wäre, hätten die Akenaks bei der Sitzung dabei sein können so wie die Zhoi und ich hätte keinen Brief schreiben müssen, der dann nicht dem Akenak gezeigt wurde und dann wäre das alles nicht passiert und der Gargo wäre noch ein Akenak."

---



#6 [de] 

*hust * wenn ich mich recht entsinne war auch ein maro anwesend^^

#7 [de] 

gut ... wenn nicht ihr Tryker den Adressaten "Senat" für die offizielle Benachrichtigung über die Wasserlieferung eingetragen habt, dann hat der Imperiale Bote Boen das so entschieden oder ihm wurde das so vom Senat eingetrichtert, was ich nicht nachvollziehen kann.

Fakt ist:
-der Imperiale Bote Boen ( das Event-Team ) hat die Nachricht erhalten
-der Imperiale Bote ( das Event-Team ) hat entschieden, dass die Akenak NICHT Ansprechpartner für diese Information sind ( nicht mal heimlich )
-der Senat ( das Event-Team ) hat entschieden, dass der Imperiale Bote ( siehe weiter oben ) die Wasserlieferungen in Empfang nimmt und die Akenak dort NICHT als Repräsentanten des Fyrosvolkes zugegen sein dürfen. Das schliesse ich aus der Aussage Boens uns gegenüber, dass er uns absichtlich nicht informieren hat sollen.
-der Senat hat weiterhin entschieden, uns Akenak im Unklaren darüber zu lassen, wie schlecht es wirklich um die Wasserversorgung unseres Volkes steht ( die Wachen sollen kurz vor einer Revolte stehen )
-der Imperiale Bote hat von uns Akenak eine offizielle Anfrage erhalten, wie wir die Entscheidung des Senats zu werten haben ( dass die Tryker unseren Senat offensichtlich fernsteuern können )



daraus schliesse ich :

ENTWEDER handelt der Imperiale Bote ( dessen AUssagen nur mündlich zu uns kamen / wir haben nie ein offizielles Schreiben erhalten ) auf eigene Faust : sein RP ist dann aber nicht mit dem eines alten Mannes kurz vor der Pensionierung zu erklären ..

ODER der Senat kann Entscheidungen herausgeben, OHNE sich komplett einig zu sein ( es gab im Senat Homins, die voll auf unserer Seite standen )

ODER die Tryker haben Erinnerungslücken, wem sie welche Information (absichtlich oder schluderhaft) zukommen lassen ( unwarscheinlich, aber denkbar )


Am Schlimmsten finde ich aber, dass das Eventteam keine Not sieht, das momentan bei mir vorherrshende Gefühl von "WOFÜR mache ich das hier eigentlich???" zu zerstreuen
(dass die Tryker das wenigstens am Rande notieren, dass ein Fyros lieber seine Geologen beschützt als auf einer Trykersitzung zu hocken ... neben Marodeuren .. vor denen sie Informationen verheimlichen müssen.. ömmmm .... ... ....


Danke von mir als Fyrosbürger für das gelieferte Wasser

#8 [de] 

jedem spieler ist es überlassen was er sein möchte und da die sitzungen A.) ausgeschrieben werden und b.) öffentlich sind kann man auch nichts gegen spieler mit maro gesinnung tun. die stadtwachen tun da auch nichts

#9 [de] 

Aufmerksam studierte Keldreth die Aushänge, wie er es sich zur Gewohnheit gemacht hatte seit er von Silan aufs Festland gekommen war. Vieles hatte er hier erfahren, was ihm das Leben auf Atys erleichtert hatte. Doch plötzlich hielt er inne und hob überrascht die Augenbrauen. Tatsächlich, er hatte sich nicht verlesen.
"Hach, Kel", seufzte er, "wärst Du mal lieber daheim geblieben..."
Er hob den Kopf und blinzelte in die Abendsonne. Ob er auf den Aushang antworten sollte? Erklären, wie er von dem "geheimen" Termin erfahren hatte? Erzählen, wie er den Entschluss gefasst hatte, die Lieferung zu begleiten, und sich zur Sicherheit sein Vorhaben von der Adelsversammlung hatte genehmigen lassen, damit es eben nicht zu diplomatischen Verstimmungen käme?
Nachdenklich blickte Keldreth erneut auf den Aushang. Der Treck nach Dyron, das hatte ihm gefallen - ein Abenteuer ganz nach seinem Geschmack. Teil eines hominitären Unterfangen zu sein hatte ihm gefallen. Auch der Gedanke, dass er das Badehaus von Pyr, das bereits geschlossen wurde als er noch auf Silan war, bald von innen sehen könne hatte ihm gefallen. "Freundlicher Matis mit dunklen Haaren" war er in den Berichten genannt worden, sogar das hatte ihm gefallen.
Das hier hingegen gefiel ihm nicht.
Ganz in Gedanken versunken fiel sein Blick auf den Dolch in seinem Gürtel. Eine gute Waffe, doch einen Kriosta könnte er damit nicht filetieren. Und auch der Rücktritt des Akenak Gargo war nicht sein Kampf. Selbst wenn er beim Gedanken dass alle zu glauben schienen, seine Regierung, die seit Wochen seinen Antrag auf Staatsbürgerschaft in einem riesigen Aktenstapel versteckte, hätte ihn abkommandiert, die Faust ballte: Das hier war eine Sache zwischen Fyros und Trykern - sollen sie die Probleme, die sie untereinander haben, auch untereinander lösen.
"Es braucht gar keine Kitins oder Marodeure um die Hominheit auszulöschen", dachte Keldreth, "ein oder zwei nicht abgestimmte Termine, und schon schlagen sich die vier Völker gegenseitig die Schädel ein..."
Kopfschüttelnd wandte sich Keldreth von den Aushängen ab. "Hach, Kel", seufzte er, "das nächste Mal bleibst Du wirklich daheim."

#10 [de] 

*Zhoi hängt auch noch einen Zettel dazu, der auffällig krakelig beschrieben ist und dessen Zeilen gegen Ende hin immer mehr nach unten hängen. Das Papier riecht nach Bier und darauf steht: *

Offener Brief an (vorläufig Nicht?-)Akenak Gargo!

Lieber Herr Gargo, bitte zieht Euch nicht aus dem Akenak zurück! Oder kommt wieder zurück in den Akenak, bevor man Euer Fehlen dort bemerkt, ja?

Ich verstehe Euch ja und weiß doch selber sehr gut, wie schwer es in der Politik sein kann; wenn oder weil die über einem Stehenden immer das letzte Wort haben, und wie man sich manchmal ganz übergangen oder ignoriert fühlen kann. Aber das ist nunmal das Los der Diplomaten, nicht wahr? Diese Arbeit ist ein Eiertanz, da kann man nicht drumrum; das gehört halt leider dazu.

Nur: wenn sich keiner dieser Herausforderung stellt oder alle nach und nach aufgeben, würde doch alles noch viel ärger in die Hose gehen, nicht wahr? Wären die Dinge denn ohne Euch nicht noch viel schlimmer gelaufen? Zum Beispiel ein Krieg zwischen Fyros und Matis? Hätte doch passieren können, oder?

Immerhin habt Ihr doch schon auch hie und da durch Eure Arbeit etwas bewirkt und auf Atys verändert - oder etwas Erinnerungswürdiges geschehen lassen. Ist es nicht Lohn genug, wenn man stückweise Kleinigkeiten bewegen kann - und überraschend auch mal die eine oder andere größere Sache? Wie würde es denn ohne Euch aussehen? Finster und langweilig, nicht?

Man lernt doch auch viel dabei, oder? Und es macht trotzdem Spaß, oder etwa nicht? Vor allem mit all den anderen netten Homins zusammen, die man schon kennt und schätzt... Wär das nicht furchtbar schade, auf dieses Zusammensein und das Eingebundensein in das politische Kuddelmuddel zu verzichten? Auch wenn es seine Schattenseiten hat? Aber welcher Beruf hat denn keine Nachteile? Ihr würdet doch sicher das Eingebundensein in die Geschehnisse bald vermisssen, denkt Ihr nicht?

Ich muß mich auch noch entschuldigen, weil ich mich einfach so in die Sondersitzung der Tryker eingemischt habe. Das war nicht von den Trykern ausgegangen. Und daß ich das ganze nachher auch noch offen im Kreisprotokoll beschrieben habe, kam nur daher, weil mir völlig entgangen ist, daß das alles hätte geheim bleiben sollen. War ein Fehler von mir. Aber eigentlich war's doch gut, weil es sonst noch weniger Homins mitbekommen hätten, daß diese Lieferung überhaupt stattfindet, denk ich.

Und nur weil ich mich in die Sitzung gedrängt habe, konnte ich dann noch rechtzeitig beim Rat der Weisen und unseren Generälen Zorai-Wachen für die Tryker-Karawane als Schutz beantragen. Leider hatte ich an dem Tag keine Zeit. Ach ja, ich hab ganz vergessen, mich zu erkundigen, ob unsere Wachen die Tryker-Lieferung denn nun durch den Dschungel begleitet haben oder ob die Entscheidung darüber wieder viel zu lang im Rat besprochen wurde, sodaß diese Gelegenheit versäumt wurde.

Seht Ihr, das wär auch wieder so ein Fall von Übergangen-werden! Obwohl man sich beeilt und bemüht und alles zeitgerecht beantragt und es eigentlich keinen Grund zur Ablehnung gäbe - klappt vieles dann doch nicht oder wird eben anders entschieden; wer weiß warum. Und obendrein ist man als Regierungsvertreter/in vielleicht noch moralisch dazu verpflichtet, sich zu entschuldigen, wenn es schiefgeht. Obwohl man nun wirklich gar nichts dafür kann, sondern sein Bestes gegeben hat...

*Hier endet das obere Blatt, unten ist ein weiteres angeheftet*

Last edited by Zhoi (9 years ago)

---


#11 [de] 

*der zweite Teil des Schreibens ist noch krakeliger und noch schlechter zu lesen als der erste*

Naja, aber was soll's. Die meisten Angelegenheiten sind in Wirklichkeit gar nicht so wichtig, und kaum jemand Außenstehender interessiert sich doch für die Details. Seht Ihr, während Ihr Euch über die unkorrekten Kommunikationswege ärgert, sehen die meisten anderen doch nur die offensichtlichen Geschehnisse.

Die Tryker sind durch die Wasserlieferung rein dem Augenschein nach den Fyros entgegengekommen. Sie haben Euch Zeit verschafft, alles zu regeln, es wurde der Vertragsänderung weiter Aufschub gewährt, es gibt nun keine Wachen-Aufstände, kein drohender Krieg mit den Trykern, und auch der Streit wurde abgemildert, nicht wahr?

Oh, und bitte verzeiht meine Schreibweise. Ich bin leider noch ganz schwummrig und wackelig vom Umtrunk mit diesem Blackmoors-Zeug in Fairhaven, nachdem wir den Herrn Botaniker Cuiccio Perinia dorthin begleitet haben. Das war nur wegen Irreführung der Banditen als botanische Exkursion getarnt, in Wirklichkeit hat der Herr Perinia den kostbaren Bernsteinwürfel befördert. Der Plan war sicher vom Herrn Salazar Caradini, von dem kann man immer was lernen!

Ich finde es wunderbar, daß Ihr es öffentlich macht, wie die Dinge aus Eurer Sicht wirklich gelaufen sind. Damit nicht unwidersprochen der Eindruck verbreitet wird, daß der Akenak nicht helfen wollte, und damit ganz allgemein eine umfassendere Wahrheit ans Licht kommt. Es ist gut, wenn die Öffentlichkeit weiß, wer für was verantwortlich ist und nicht der Falsche beschuldigt wird, weil sich sonst wer weiß was draus entwickeln könnte.

Ohne Euch könnte die Wahrheit womöglich nicht ans Licht kommen. Dann könnten nicht nur falsche Eindrücke entstehen, sondern wer weiß was noch Schlimmeres, bis hin zu einem Krieg oder Aufstand oder sonstwas. Das könnt Ihr aber nur als Akenak verhindern, und nur als Akenak könnt Ihr Mißstände aufdecken oder öffentlich machen; bedenkt das bitte.

Also nochmal zusammengefaßt: auf jeden Fall solltet Ihr unbedingt NICHT zurücktreten. Oder schnell zurückkommen, je nachdem. Und am besten wär's, wenn Ihr versuchen würdet, hartnäckig etwas zu ändern, damit alles in Eurem Land besser wird und Ihr nicht mehr übergangen werdet, sondern Ihr wieder zufrieden sein könnt. Haltet durch, weil sowas seine Zeit braucht! Eigentlich solltet Ihr als Fyros das am besten können, Ihr seid ja sehr hart im Nehmen und auch gut im Durchsetzen, oder?

Aber dazu müßtet Ihr schon im Amt bleiben, denn auf einen Nicht-Akenak werden die ja wohl kaum hören, nicht wahr? Und wie wollt Ihr als Nicht-Akenak etwas verändern? Ich würde mir sehr wünschen, daß Ihr es zumindestens noch eine Zeitlang versucht, bevor Ihr aufgebt. Wenn Ihr Euch nicht dafür einsetzt, wie soll es denn dann besser werden? Kann ja gar nicht. Und das wäre doch schade, nicht? Seht Ihr.

Ich halte Euch ganz fest die Daumen und muß mich jetzt leider hinlegen, weil mir der Kopf furchtbar zu brummen anfängt.

Oren fyraï!
Zhoi

---


#12 [de] 


Nuzanshi liest die angehefteten Aushänge.
"Wieder einmal dilettantisches Termin-Chaos" seufzt sie.
"Man sollte meinen, inzwischen hätten einige Leute dazugelernt.
Was da zwischen Senat und Akenak gelaufen ist ...
Ich hatte damals als Akenak meine eigenen, unguten Erfahrungen mit dem Senat [Eventteam].
Man sollte wirklich meinen, man hätte inzwischen dazugelernt."

Nuzanshi heftet die Ergebnisse ihrer Recherchen an das Anschlagbrett.

Zur Info:

Zitat Taliar-Protokoll vom 12.9.2011: "Termin der nächsten Sitzung: Wird kurzfristig anberaumt und verkündet, um die Wasserlieferung in die Wüste zu organisieren." Taliar-Protokolle

->Die "kurzfristig" anberaumte Tryker-Taliar-Sitzung fand dann am 22.9.2011 statt.
->Praktisch zeitgleich wird die Wassersuche des Fyros-Geologen festgelegt.
Mir sagte ein Akenak, dass sie die Expedition des Geologen eigentlich am Freitag, den 23.9.2011 durchführen wollten. Boen als Vertreter des Senats / der imperialen Verwaltung [das Eventteam] schlug jedoch den Termin am 22.9.2011 vor, andere Termine in den nächsten Tagen wären nicht möglich.


Nach der "kurzfristig" anberaumten Trykersitzung am 22.9.2011 bis zum (geheim gehaltenen) Termin des Wassertreks gab es keine Fyros-Akenak-Sitzung mehr, auf der jemand die Akenak hätte informieren können - eine Tatsache, die die Tryker-Taliari wissen mussten.

Die Taliari haben die Last ihrer "geheimen" Wassertrek-Aktion also einem Fyros-Beamten des Senats [Eventteam] überlassen, der keine außenpolitischen Befugnisse hat, statt sich selbst um die Akenak-Kontakte zu kümmern oder wenigstens ihren Tryker-Botschafter damit zu beauftragen.
(Serien-Izam-Briefe lassen sich schnell anfertigen und versenden, der Brief an Boen hätte in Kopie völlig einfach an alle Akenak gesendet werden können).

Die Begründung, dass der Wassertransport wegen der "Marodeure" geheim gehalten werden musste ist nicht stichhaltig, wenn selbst ein Marodeur auf der Taliar-Sitzung anwesend war.


Es gibt Regierungsrepräsentanten, die haben Beruf, Frau und Kinder und erledigen ihre Regierungs-Aufgabe, für die sie auch noch alle Auslagen selbst bezahlen, gerade noch so neben ihren Alltagspflichten.
Man kann verstehen, dass sie nicht jeder "kurzfristigen" und / oder "geheimen" Termininformation hinterherlaufen können und wollen oder ständig den globalen Sapraum-Kanal [Unichat] abhören (sofern dieser überhaupt eingeschaltet ist).
Wie gesagt: Serien-Izam-Briefe lassen sich einfach und schnell versenden.


Schon vor einiger Zeit lief die Taliari-Terminplanung einer "Geheimaktion gegen die "Sklaventreiber" gründlich schief und wurde erst kürzlich sogar von einem Taliar dazu benutzt, dem Volk der Fyros unberechtigte Vorwürfe zu machen.

Die "geheimen" oder "kurzfristigen" Termine der Tryker-Regierung scheinen mir oft mit anderen Terminen zu kollidieren oder sonstwie in die Hose zu gehn.




[ooc: Es scheint mir einmal dringend nötig, dass das Eventteam die Termingestaltung der Tryker-Regierung und gerne auch der anderen Spieler-Regierungen besser überwacht, früher ankündigt und besser abstimmt.
Es kann nicht sein, dass an einigen RP-Aktionen nur Leute mitmachen können, die die Zeit haben, immer die RP-Sitzungen zu besuchen.
Das geht vor allem dann nicht, wenn Spielern für ihr unverschuldetes Nicht-Erscheinen auch noch Vorwürfe aus der Community gemacht werden (siehe Salazars Post)?
Es sollte selbstverständlich und auch im Interesse von Winchgate sein, dass die offiziellen RP-Events von Ryzom für ALLE ZAHLENDEN Spieler ohne größere Mühe zugänglich sind.]

#13 [de] 

Salazar runzelt bei der Lektüre der Aushänge die Stirn, seufzt zu Beginn, schmunzelt dazwischen, schüttelt zum Ende hin ein paar Mal energisch den Kopf und fügt eine lange Anmerkung, sehr klein geschrieben, in Nuzanshis Ausführungen ein. Die Anmerkung lautet:

"Man sollte die Aufmerksamkeit auch auf das Protokoll der Kreise der Zorai lenken, in dem die Wasserlieferung diskutiert wurde. Es wurde der Öffentlichkeit einige Tage vor dem Stattfinden des Treks zugänglich gemacht. Auf der Sitzung war - gemäß Ausführungen der Protokollantin - ein Akenak anwesend, der damit über den Vorgang und die Termininierung desselben Kenntnis hatte. Sollte dieser Akenak überraschenderweise die Sitzung noch vor Ansprache des ersten Protokollpunktes die Sitzung verlassen haben, ändert dies nichtsdestotrotz nichts an der Zugänglichkeit des Protokolls für Homins und Diplomaten gleichermaßen. Pragmatisch betrachtet war im Augenblick der Veröffentlichung die geheime Lieferung - zu Recht in Anführungszeichen gesetzt - nicht mehr geheim und auch den Fyros bekannt."


Nuzanshi
[ooc:
Es kann nicht sein, dass an einigen RP-Aktionen nur Leute mitmachen können, die die Zeit haben, immer die RP-Sitzungen zu besuchen.
Das geht vor allem dann nicht, wenn Spielern für ihr unverschuldetes Nicht-Erscheinen auch noch Vorwürfe aus der Community gemacht werden (siehe Salazars Post)? ]

ooc: Ich möchte an dieser Stelle doch einmal darauf hinweisen, dass ich keinem Spieler einen Vorwurf gemacht habe. In dem Augenblick, in dem eine IG-Bewertung von IG-Handlungen oder -Unterlassungen (völlig unabhängig von OOC-Gründen), zudem eine solche, die lediglich Gedankengänge illustriert und nicht sprichwörtlich ans Schwarze Brett gehängt wird, sondern den IG-Charakter illuminiert, der diese Gedankengänge hat, als Angriff auf RL-Spieler gewertet wird, dürfen wir das Rollenspiel feierlichst beerdigen. Für mein Posting waren OOC-Erwägungen völlig bedeutungslos und wären es auch dann, wenn ich irgendgeartete Einsicht in die Abläufe oder RL-Gründe gehabt hätte (soweit bekanntwerdende RL-Gründe nicht rückblickend den IC-Kommentar als geschmacklos werten könnten).

Last edited by Salazar (9 years ago) | Reason: Tippfehler

---

#14 [de] 

Salazar, es kann nicht sein, dass du die Tryker-Taliari sich ihrer Pflicht, den Fyros-Akenak ordentlich über gemeinsame, "geheime" Vorhaben zu informieren dadurch entlastest, dass sie ihre TRYKER-Termine um zehn Wurzeln herum in den ZORAI-Sitzungsprotokollen veröffentlichen lassen? Das ist ... , nein, dazu sag ich jetzt nix. Zumal es überhaupt nicht gewünscht war, dass dieser Tryker-Termin im Zorai-Protokoll überhaupt zur Sprache kommt. Das ist keine brauchbare Grundlage für eine gute zukünftige Zusammenarbeit mit den Tryker-Taliar, würde ich sagen. Und auch keine Grundlage, die Fyros-Akenak für Nicht-Erscheinen zum Tryker-Wassertrek zu kritisieren.

[ooc: Hi Salazar, ich habe in keiner Weise gesagt, dass deine "Vorwürfe" an die Fyros fürs Nicht-Erscheinen auf dem Wassertrek von dir ooc gemeint gewesen wären. Nichtdestotrotz ist es nachvollziehbar, wenn Spieler über solche RP-Vorwürfe gefrustet sind, nur weil das Eventteam es nicht hinkriegt, Eventtermine frühzeitig in die regulären Eventkalender und -Eventankündigungen (Forumfrontpage und Rollenspiel-Ankündigungen) zu stellen. Dass man sich aus den RP-Protokollen anderer Spieler über offizielle Event-Termine informieren muss, ist nicht akzeptabel (besonders wenn man die Länge von Zhois Protokollen kennt, ´tschuldige Zhoi).

Für offizielle Eventtermine ist das Eventteam zuständig. Punkt.
Ganz abgesehen vom Verhalten des Fyros-Senats (Eventteam) gegenüber dem eigenen Fyros-Spieler-Akenak, aber das ist Gargos Sache.]

Edited 3 times | Last edited by Nuzanshi (9 years ago)

#15 [de] 

*Zhoi tritt an die Anschläge und hält sich dabei einen nassen Lappen kühlend an die Stirn. Sie liest, schreibt und heftet einen weiteren Zettel an*

Nun, Herr Gargo ärgert sich ja offenbar darüber, daß der Akenak nicht direkt kontaktiert und verständigt wurde. Ja, Akenak Rasaya war bei der Kreissitzung, als ich dort die Terminplanung der Tryker-Wasserlieferung bekanntgegeben habe, das stimmt. Aber leider konnte kein Fyros-Botschafter oder Ersatz-Botschafter bei der eigentlichen Taliari-Sitzung persönlich anwesend sein, weil doch zur selben Zeit der Geologe begleitet wurde. Also wurde auch kein Akenak-Mitglied in Person über die Wasserlieferung verständigt oder in die Planung eingebunden.

Daß man wirklich an alle und jeden individuell Briefe verschicken muß, damit alles klappt, das mußte ich selbst durch die Regierungsarbeit auch erst lernen. Ich bin schon kritisiert worden dafür, daß ich nur in den Protokollen allein die nächsten Termine angekündigt habe, weil das eben nicht genug sei. Nunja, jetzt versende ich Erinnerungsschreiben nach jeder Sitzung an alle Regierungsvertreter, die nicht da waren, damit sie auch ganz sicher informiert sind. Sowas lernt man erst mit der Zeit.

Daß Herr Gargo vermutet, daß das Nicht-Informieren mit Absicht geschah, ist ja auch nicht unverständlich. Denn ein paar Tryker haben ja bei Sitzungen den Akenak schon als unfähig bezeichnet, die Wasserorganisation korrekt zu übernehmen. Man kann daher leicht verdächtigen, daß der Akenak bewußt umgangen wurde. Dabei war's offenbar doch nur ein Versehen, wie es scheint. Aber solche Irrtümer passieren halt schon mal. Wenn man weiß, daß alles nicht aus böser Absicht geschah, kann man sich doch dann wieder verständigen und versöhnen, oder?

Worauf ich hinauswill ist, daß wir alle doch nur Homins sind und nicht fehlerlos, nicht wahr? Also können wir uns nicht einfach gegenseitig verzeihen, daß wieder mal etwas versockt wurde, und gut ist es wieder?

Last edited by Zhoi (9 years ago)

---


uiWebPrevious123uiWebNext
 
Last visit Wed Jun 3 16:42:09 2020 UTC
P_:

powered by ryzom-api