EVENTS


[Tryker] [DE] Unter Druck (Freitag, 31.05.13, 20:15 Uhr)

Nunmehr ging es immer hin und her; zuerst stieß die eine Gruppe in ihre Hörner, dann die andere, und die Shalahs stapften fleißig über die Bernsteinstelle, immer von einer Attrappe zur anderen und wieder zurück. Ba'Baban Burpsen erläuterte: "Durch ihr Gewicht verändern sie die Bernsteine! Sie werden zusammengepresst und erhalten so besondere Eigenschaften!". Die Homins in den Attrappen standen nicht unbeträchtliche Ängste aus, ob das brüchige Rindengestell wohl von einem der Männchen ungeduldig besprungen werden und über uns zusammenfallen würde. Doch alles lief gut, offenbar waren die Männchen doch nicht so ganz von der Echtheit der "Weibchen" überzeugt - oder sie gehen einfach sehr gemächlich in diesen Dingen vor.

Daher durften wir nach einigen Wiederholungen dann endlich mit dem Getröte aufhören und nachsehen, ob die Aktion denn überhaupt etwas gebracht hatte. Die Homins mit den Buddelhacken suchten nach Bernsteinen und sollten überprüfen, ob sich darunter verdichtete Exemplare befanden, die man zu Bernsteinwürfeln formen könne. Diese sollten angeblich laut Ba'Baban Burpsen tief im Sand entstehen: "So eine Shalah-Herde hat ein enormes Gewicht!" Vor lauter Aufregung hatte die Trykerin sogar vergessen, weiter von ihrem hochprozentigen Gesöff zu trinken.

Das Schleifen der Bernsteinwürfel in die richtige Form sollte im übrigen dann jemand anderer bewerkstelligen; und die Gelehrte Ba-Ben Len hatte schon erwähnt, daß Tryker-Handwerkern dazu imstande wären. Wir hatten Glück und mußten die Tröterei nicht fortsetzen: tatsächlich fanden einige von uns Bernsteine, die deutlich fester und schwerer erschienen, als diejenigen, die man sonst so ausgräbt, die so leicht sind, daß sie am Wasser schwimmen. So ein Bernstein soll ja in Wahrheit aus Harz bestehen, heißt es; deswegen findet man recht oft eingeschlossene Insekten und sogar Blätter - aber ich bin keine Expertin in diesen Dingen.

Selbst ich mußte nun zugeben, daß die ungewöhnliche Methode zur Erzeugung von Bernsteinwürfeln offenbar effektiv gewesen war. Ba'Baban Burpsen kannte keine Bescheidenheit: "Ja, eine tolle Methode!". Es kratzte auch in keinster Weise an ihrem Selbstbewußtsein, als ich betonte, daß diese Methode meiner Einschätzung nach absolut verrückt war. Herr Irfidel setzte nachdenklich einen drauf: "Man muss betrunken sein, um sich sowas auszudenken!". Die Trykerin sammelte unsere Funde ein und verabschiedete sich.

Wir schlugen zwar noch vor, die Würfel sicherheitshalber lieber selbst in Windermeer abzuliefern, aber Ba'Baban Burpsen bestand darauf, das eigenhändig zu erledigen, doch sich davor erstmal ausgiebig betrinken zu wollen. Der betäubend nach Alkohol riechende Inhalt ihrer Flasche schien schon sehr geschrumpft zu sein, und Fräulein Roweenas Getränk war der Trykerin leiderweise offenbar nicht stark genug... Das machte uns zwar Sorgen, aber da sie schnell einen Pakt aktivierte, blieb uns nichts übrig, als darauf zu hoffen, daß sie auf irgendeine Art den Weg zu Ba-Ben Len finden konnte, oder wenigstens die Bernsteine selbst...

So ging dieses Abenteuer mehr oder weniger erfolgreich zu Ende.

---


Show topic
Last visit Thu Mar 4 13:13:55 2021 UTC
P_:

powered by ryzom-api