Deutsch


uiWebPrevious1234uiWebNext

#46 [de] 

Neferath
Nun Ryzom's Lore wurde von offizieller Seite her schon so oft umgeschrieben und umgebogen das ich persönlich nur noch bedingt dazu bereit bin sonderlich viel darauf zu geben. .. .

Ja, Neferath, dem stimme ich ohne Einschränkungen zu, und auch, dass die Charaktere hier ihre Wahrheiten durch ihr Handeln schaffen und nicht durch die wechselnden und widersprüchlichen Texte der Lore.

Aber Lore ist eins und erlebte Geschichte ein Anderes. Ich selbst habe diesen Teil der Atys-Geschichte nicht erlebt, da sie sich fast 10 JJ vor meiner Geburt und ca. 25 JJ vor meiner Ankunft auf Silan abgespielt haben (ooc fünfeinhalb Jahre bevor ich hier angefangen habe). Aber das ist trotzdem nicht Lore, sondern ist Geschichte und Erinnerung vieler Charaktere hier. Wenn mir irgendwann irgendjemand weismachen wollte, es habe 2556-8 keine Krankheit des Imperators Dexton gegeben, wäre das keine Lore-Änderung, sondern Verarsche.

Genauso kann man nicht eine "vertrauliche" Einladung durch eine historische, vom Eventteam gesteuerte NPC-Gestalt und das daraus entstandene Treffen/Event einfach leugnen oder wegzensieren, auch wenn dieses meines Wissens einzige Auftreten Elias Trytons vor realen Spielercharakteren, nicht Fiktionen der Lore, nicht in den Kram passen mag.

---

Daomei die Streunerin - religionsneutral, zivilisationsneutral, gildenneutral

#47 [de] 

Daomei
Genauso kann man nicht eine "vertrauliche" Einladung durch eine historische, vom Eventteam gesteuerte NPC-Gestalt und das daraus entstandene Treffen/Event einfach leugnen oder wegzensieren, auch wenn dieses meines Wissens einzige Auftreten Elias Trytons vor realen Spielercharakteren, nicht Fiktionen der Lore, nicht in den Kram passen mag.

Das ist aber nicht, worum es hierbei geht, Daomei. Es ging, denke ich, um eine damals versandte Konzeptplanung, die die Hintergründe des Spiels beinhalten sollte/beinhaltet hat - wer der Karavan wirklich ist, wer die Kami wirklich sind, wer Tryton ist, was sie beabsichtigen und was die Homins damit zu tun haben ... Die Konzeptplanung war natürlich kein "IG-Rollenspieltext", der konspirativ ein paar Spielern über einen Eventcharakter zugeflüstert wurde.

Was Tryton hochoffiziell heimlich von sich gegeben hat, kann gerne veröffentlicht werden.

Last edited by Salazar (1 decade ago)

---

Salazar Caradini
Filira Matia
Royal Historian
Member of the Royal Academy of Yrkanis
First Seraph of the Order of the Argo Navis

#48 [de] 

Salazar
Das ist aber nicht, worum es hierbei geht, Daomei. Es ging, denke ich, um eine damals versandte Konzeptplanung...

Nein. Wenn es eine solche Planung gab, wurde sie nicht in der von Sorum angesprochenen (ich war recht sicher, dass sie die meinte, und habe auch mittlerweile Bestätigung von ihr) Mail von Elyssa thematisiert, die damals an alle guildleaders ging, einen satt dreistelligen Personenkreis - also keine so grosse "Vertraulichkeit", wegen der Sorum zugeflamet wurde.

In der Mail (ich besitze einen unautorisierten Wortlaut und kann sie bei Bedarf veröffentlichen) wurde zu einem "geheimen" (nunja) Treffen eingeladen, Treffpunkt war das Badehaus in Pyr. Das Treffen hat stattgefunden. Elias Tryton war da.

---

Daomei die Streunerin - religionsneutral, zivilisationsneutral, gildenneutral

#49 [de] 

Dann ist es, denke ich, hinfällig, mit dem damals anwesenden Personenkreis über Tryton, seine Absichten und sonstiges dazugehöriges zu diskutieren, da sie offensichtlich über einen ungleichen, vom "Nichtanwesenden" nicht aufarbeitbaren Wissensstand verfügen, den sie gleichzeitig nicht preisgeben dürfen.
Somit frage ich mich nun erneut: Wozu ist dieser Thread nun letzten Endes gut?
Und ich frage nach der kurzen Antwort .. :P

Was die ach so geheimnisvolle Lore angeht, läßt sich allerdings vieles Markantes recht einfach raten.. man muß damit nicht 100%ig treffen, aber wenn jemand herkäme und prophezeit: "Die Kamisten werden sich noch wundern, wem ihr dient und angehört, die Karavaniere werden zu höherem Ansehen und neuer Größe kommen, und Tryton wird für eine unerwartete Wende sorgen!" .. dann denke ich mir eigentlich nur, daß derjenige in eine nicht allzu verkehrte Richtung den "Spannungsbogen" der Lore extrapoliert und abstrahiert hat, und im Grunde wagen, aber logischen Schlußfolgerungen nachging. Auch wenns ein wenig nach Astro-TV klingt. Wie sich eben jeder so seinen Teil denkt.
Mal sehn, ob ich das noch erlebe, wenn die Geschichte dort mal ankommt.
Überraschungen wird es zwar dann immer noch geben, aber den Rateversuch finde ich nicht so abwegig.
Insofern ist mir die (natürlich an einigen Stellen notwendige) Geheimniskrämerei der offiziellen Personen ziemlich egal.

Last edited by Talya (1 decade ago)

---

[ˈtʌʎˌjaː ˈʃʌtˑənˌtans] - The wog with the whip! Always takin' care for purposive Ryzom development and conductive community behavior via appropriate amounts of well-placed criticism.
Botherin' homins since Aug '06 - Nuttin' ta lose, but a bad rep.
DE, EN, C++, ASM, MHD, ahd, nl (Ik werk eraan als een ploegpaard), it, lat

#50 [de] 

Wenn ich Sorums Anliegen beim Start dieses Thread richtig verstanden habe, ging es darum, das Interesse an der historischen Figur Elias Tryton neu zu wecken, auch bei Charakteren, die die Jahre 2029-33 nicht selbst miterlebt haben. Es gab wohl eine (wie aktuelle?) Zusage des (welches?) Eventteams, dass Tryton wieder eine Rolle spielen werde.

Aus meiner Sicht stellt sich das Problem, dass Tryton zwar historisch (loremässig) bei der Evakuierung der Homins während der Schwarmkriege eine bedeutende Rolle gespielt hat und während der Krise von 2030 (angebliche Ankunft Jenas) auf eine Einigung von Homins jenseits der Fraktionen hingewirkt hat.

Ganz ooc gesprochen hat sich dann während der Tempelkriege das Eventteam den Spass am Konflikt nicht verderben wollen und Tryton und seine Anhänger zur wechselweisen Unterstützung der jeweils schwächeren Fraktion aufrufen lassen. Damit wurde Tryton als Fokus der Neutralitätsbewegung verbrannt.

Ich frage mich, ob Tryton heute noch eine wichtige Rolle spielen kann.

---

Daomei die Streunerin - religionsneutral, zivilisationsneutral, gildenneutral

#51 [de] 

Tryton wurde zu keiner Zeit als Pazifist definiert. Die Tatsache, daß er die Religionen ablehnt, macht ihn noch lange nicht zu einem Schnittmuster für neutrale Homins, hat ihn auch nie dazu gemacht. Er war (und ist?) ein religiöser Fanatiker und ein Charakter mit Ecken und Kanten. Bedeutung hatte er im Spiel ja nicht zuletzt dadurch, dass die Ally4 sich Elemente aus Trytons Theorien als Richtschnur erwählten, und das hat Atys ein paar Jahre nicht unwesentlich mitgeprägt. Das es heutzutage zunehmend schwierig wird, sich auf eine Leitfigur zu fokussieren liegt an der gesellschaftlichen Säkularisierung, der zwiespältigen Handhabe von echter Nationszugehörigkeit und dem Drang, sich so zu positionieren, dass möglichst wenig Reibung erzeugt wird.

Ich - als Spieler - fand Tryton übrigens immer schon interessant. Für Salazar freilich hatte Tryton schon immer einen Sprung in der Schüssel ... und die Einstellung wurde nicht besser, als Salazar nach Jahren der Neutralität in den Schoß des Karavan zurückfand. ^^

---

Salazar Caradini
Filira Matia
Royal Historian
Member of the Royal Academy of Yrkanis
First Seraph of the Order of the Argo Navis
uiWebPrevious1234uiWebNext
 
Last visit Friday, 19 July 11:27:37 UTC
P_:

powered by ryzom-api