English French German Spanish Russian
[OOC] Lore F.A.Q - Lore & Chronicles - Ryzom Community ForumHomeGuest

Lore & Chronicles


uiWebPrevious1uiWebNext

#1 Multilingual 

Multilingual | Français | English | [Deutsch] | Español

Fortpflanzung, Schwangerschaft und Kindheit

F: Gibt es Kinder auf Atys? Warum sieht man keine?
A: Ja, Homins pflanzen sich fort und haben Kinder. Sie sind im Spiel nicht zu sehen, da es momentan noch keine 3D-Modelle für sie gibt.

F: Wie lange dauert eine Schwangerschaft auf Atys?
A: Die durchschnittliche Schwangerschaft dauert drei atysianische Zyklen oder 36 atysianische Monate. Diese Dauer entspricht einem Dreivierteljahr Jenas, was etwa 54 RL-Tage sind.

F: Gibt es einen Beruf, der sich auf die Betreuung der Schwangerschaft und der Entbindung spezialisiert hat?
A: Ja, schwangere Hominas haben Zugang zu diesen Diensten, es sei denn, sie befinden sich isoliert, weit entfernt von Städten.

F: Was ist mit Mischlings-Kindern? Gibt es da eine Regel?
A: Diesbezüglich gibt es eine Wahrscheinlichkeitsregel, die Spieler verwenden können, um die Rasse eines Kindes aus einer Misch-Verbindung zweier Rassen zu bestimmen.
Ein Kind eines Zoraï-Elternteils und eines Matis-Elternteils wird in 9 von 10 Fällen ein/e Matis (und nur in einem von zehn Fällen ein/e Zoraï).
Ein Kind eines Tryker-Elternteil und eines Matis-Elternteils wird in 6 von 7 Fällen ein/e Matis (und nur in einem von sieben Fällen ein Tryker oder eine Trykerin).
Ein Kind eines Zoraï-Elternteils und eines Fyros-Elternteils wird in 6 von 7 Fällen ein Fyros oder eine Fyra (und nur in einem von sieben Fällen ein/e Zoraï).
Ein Kind eines Fyros-Elternteils und eines Matis-Elternteils wird in 4 von 5 Fällen ein/e Matis (und nur in einem von fünf Fällen ein Fyros oder eine Fyra).
Ein Kind eines Zoraï-Elternteils und eines Tryker-Elternteils wird in 4 von 5 Fällen ein Tryker oder eine Tykerin (und nur in einem von fünf Fällen ein/e Zoraï).
Ein Kind eines Fyros-Elternteils und eines Tryker-Elternteils wird in 4 von 5 Fällen ein Fyros oder eine Fyra (und nur in einem von fünf Fällen ein Tryker oder eine Trykerin).

F: Gehen die Kinder zur Schule?
A: Ja, in allen Städten der Fyros, Matis und Zoraï erhalten Kinder eine Grund-Bildung. Zoraï-Schulen unterstehen heutzutage dem Tempel des Wissens in Zora, früher dem Konservatorium von Jen-Laï. Alle Fyros-Schulen sind abhängig von der imperialen Akademie in Pyr. Matis-Schulen werden von der königlichen Universität geleitet. Im Gegensatz dazu haben Tryker keine formale gemeinsame Schule und die Bildung der Kinder findet in der Familie oder manchmal durch Privatlehrer statt.

F: Haben Zoraï-Kinder eine Maske?
A: Nein. Sie bekommen ihre Maske erst bei ihrer Aufnahme-Zeremonie, welche ihren Übergang in das Erwachsenenalter markiert. Dieses Ritual wird nicht in einem ganz bestimmten Alter durchgeführt. Manche Zoraï-Kinder sind dafür früher bereit als andere.

F: In welchem Alter fängt die Pubertät an?
A: Das Alter, in dem ein Kind durch die Pubertät geht und zu einem Erwachsenen wird, ist von Person zu Person verschieden.

F: Gibt es Wechseljahre auf Atys? In welchem Alter finden sie statt?
A: Es gibt Wechseljahre (auch die Andropause des Mannes), sie können aber mehr oder weniger frühzeitig auftreten, von Individuum zu Individuum unterschiedlich.

F: Wie ist es mit dem Fruchtbarkeits-Zyklus von Hominas?
A: Die fruchtbaren Tage sind nicht jeden Monat, sondern einmal pro Jahreszeit. Es gibt 16 Fruchtbarkeitszyklen in jedem Jahr Jenas (da die Jahreszeit 4 mal in jedem der 4 atysianischen Zyklen eines Jena-Jahres wechselt).

Diskussion zu den Lore FAQs

Edited 5 times | Last edited by Tamarea (2 years ago)

#2 Multilingual 

Multilingual | Français | [English] | Deutsch | Español

Homin physiology

Q: What colour is the sap of homins?
A: When a homin cuts himself, a red fluid flows out of him: blood. There is no other fluid of green colour or other. Sap is their blood, often named so because of this predominantly plant world.
However homins also designate by the word "sap" something which is tangible, though invisible, and which magic practitioners know well. Some claim that it is this same sap which determines the race of a homin.

Q: Do resurrections erase scars and amputations?
A: By nature, homins have considerable regenerative ability, simply by resting. The resurrection, just like the healing magic, erases any wound which immediately preceded it. However, if a homin being is recovering from a serious injury slowly, the after-effects will be "part of him", and will be retained in subsequent resurrections.

Q: Apart from the variations of natural resistances to magic, are there other differences between homin races?
A: The differences are mainly cultural. For example the Fyros were the only ones to cook their food and eat meat. The Trykers ate a lot of fish, while the Matis and Zoraï ate insects.
But during the time of the Exodus, after the first Great Swarming, when most of the surviving homins lived in a close confinement, differences between them lessened, out of necessity and also curiosity.
The Lore texts sometimes evoke physical differences or competences according to the race: the warrior Fyros, the magician Zoraï, etc. One can also find these traits in the way in which the four tutors of Silan are embodied. But the gameplay choices put everyone on a par.

Q: Does the death penalty make sense in roleplaying?
A: It is a particular trauma left by the process of resurrection. It does not affect the body physically (once treated homin beings finds themselves in possession of all their capacities) but it temporarily inhibits their ability to learn, as if they first have to "resynchronize" themselves with their bodies.

Q: Are the Zoraï masks fused to the skull or only hooked to the muscles and skin and of what material are they made?
A: The Zoraï mask is inseparable from the skull at the forehead, but covers the face below like the nail covers the tip of the finger.
The mask is made of organic tissue, bone and cartilage.

Q: In what situation is a Goo infection definitely fatal?
A: Dying from Goo contamination implies a definitive alteration to the Seed of Life and therefore the impossibility of resurrection. Absolutely lethal (without the possibility of resurrection) are the ingestion and injection of Goo. On the other hand, as long as one has not reached the final stage of the disease, an infected homin being can have access to resurrection if, for example, he is killed by a predator or an enemy. However, do not trust in the longevity of Supplice or Lenja (characters of the Zoraï rite) or even Pei-Ruz, to deduce that one can live long while being contaminated. This is not the case! Supplice is a totally unique case that we absolutely can not use to generalize. Normally, contamination causes death much more quickly. That said, we will not risk to specify a time limit that would certainly be too restrictive for you. Just keep in mind that you will not survive such an infection for very long.
uiWebPrevious1uiWebNext
 

This topic is locked

Last visit Sun Feb 17 01:21:09 2019 UTC
P_:

powered by ryzom-api