English French German Spanish Russian
Bericht über die Suche nach Alternativen Methoden zum Verschluss der Kitin-Tunnels - Deutsch - Ryzom Community ForumHomeGuest

Deutsch


uiWebPrevious123uiWebNext

#31 [de] 

3. Daomeis Forderung, daß im Rollenspiel auf Atys auf Spieler-Wissen zurückgegriffen werden soll (das angeblich "jedes Kind" wisse), was gegen eine der wesentlichsten Grundregeln des RPs verstößt:

"What I can say: Termites eat dead wood not live plants. I know that see it can confirm it all scientists as well"
"no termite can eat bark. every child knows that bark contains tannine, the stuff leather is tanned with"
"this is deadly for insects and extremely repellant even when diluted"
"gardeners know that, they take diluted tanning brew to repell insects"
"Matis are gardeners and have scientists. The rubbish I heard is ashamable for this excellent people"

Als ich Daomeis Worte kommentierte: "sorry, but we are on Atys, how can you say that every child is supposed to know something weird like that?",
kam von Bitttymacod: "Humph. Perhaps because we make leather, Zhoi?"

Daß Bitttymacod OOC-IC-Vermischungen unterstützt, sollte diejenigen unter uns, die schon OOC mit ihm gesprochen haben, nicht mehr wundern.

Meine Antwort, natürlich IC bleibend: "we take skin from our prey and then craft it ... without treating this skin with anything..."
Leider wurde darauf nicht im mindesten eingelenkt, sondern bloß noch einer draufgelegt:
Diwu turns to Zhoi: at least Fyros, trylker, and matis intensively use leather, the matis leather work is famous since centuries. so even zorai children should have heard about"

Als ob man Leder NUR dann gerben könnte, wenn man weiß, was Tannin ist... Leder wurde auf unserer Welt früher mit Hirn gegerbt, auch mit Fett, Asche, etc. - man kam also sehr gut ohne das Wissen zurecht, welche Gerbsäuren sich in welchen Pflanzenteilen befinden.

Wie schon erwähnt, haben wir auf Atys aber sowieso ganz andere Verhältnisse: Magie, Sap und sich in Nichts auflösende Tierleichen! Keiner weiß, ob es überhaupt nötig ist, auf Atys Leder zu gerben, und wenn, mit was das gemacht wird - vielleicht mit dem Sap oder Öl aus dem Boden (!), mit dem dann gecraftet wird?

Aber es hätte zu nichts geführt, mit dieser Diskussion die Sitzung weiter zu stören - noch dazu, weil da gerade Mephyros Xytis mit seinen Erläuterungen an der Reihe war.

Letztendlich ärgere ich mich trotz allem angesichts solcher giftsprühender Worte im nachhinein darüber, daß ich meinen ursprünglichen Plan nicht durchgezogen habe... Nämlich Wilk Potskin zu fragen, ob er meinen Brief gelesen hat, ihn dann in scharfem Tonfall aufzufordern, gegenüber Regierungs-Vertretern nicht länger respektlos zu agieren; sowie ihn dazu zu ermahnen, die Experimente in der versteckten Quelle sofort zu beenden.

Was ich ihm im Guten ja schon in meinem offenen Brief geraten habe; möglichst als erstes zu reagieren und die Experimente zu stoppen, weil jede weitere Verzögerung die Ranger viel schlechter aussehen lassen wird - und zwar vollkommen unabhängig davon, wer hier jetzt welche Fehler gemacht hat...

Reagieren die Ranger nämlich erst dann, wenn der Königshof die Experimente verbietet, oder experimentieren sie weiter basierend auf einer Erlaubnis des Königs/hofes trotz des Einspruches des Adels, bleibt das Problem bestehen, daß die Ranger damit den Adelsrat bis zuletzt mißachtet haben oder sogar weiter mißachten.

Was bedeutet, daß auch Vertreter anderer Regierungen befürchten müssen, daß ihnen die Ranger dasselbe in Zukunft antun könnten; indem die Ranger sie genauso ignorieren und durch Bearbeiten geneigterer Offizieller übergehen versuchen werden, wenn den Rangern mal wieder ein Veto einer Nation nicht passen sollte.

Ozwomen hatte die Ranger noch während der Versammlung gefragt, ob die Experimente noch immer weitergehen (sie nahm nämlich zuerst an, daß sie damit schon aufgehört haben), und war selbstverständlich nicht entzückt davon, daß das von Rangini (mit Spam...) bejaht wurde:

Ozwomen sagt: But my question was are you still doing experiments in Matis it is Yes or No?
Rangini sagt: yes i do still some
Rangini sagt: yes i do still some
Rangini sagt: yes i do still some
Rangini sagt: yes i do still some

Na gut, am 16. Dezember soll ja schon die nächste Ranger-Versammlung sein, dann werde ich mein Wohlwollen gegenüber den Rangern wieder korrigieren müssen...

Last edited by Zhoi (6 years ago)

---


#32 [de] 

Was die "Anfeindungen" der Theorien über ATYS-Termiten angeht, verstehe ich immer noch nicht, wie diese ein solches Problem für Spieler darstellen können, daß sie sich sogar OOC brüskiert fühlen.

Nochmal zur Erinnerung: das fiktive Atys ist NICHT identisch mit unserer Welt.

Die erfundenen "Termiten", die sich das Event-Team hier ausgedacht hat, müssen also rein gar nichts mit den Termitenarten zu tun haben, die es auf unserer Welt gibt. Sie könnten sich als Hominfresser entpuppen, wenn das Event-Team es so will; oder sich (wie es bei Muang Hoi-Gis Manipulationen anderen Tieren geschah) urplötzlich zu Riesen-Insekten entwickeln, die in die Städte stampfen - oder was auch immer beliebt.

Ryzom ist nunmal ein Fantasy-SF-Spiel, in dem so gut wie alles möglich ist; was ja doch aber auch der große Spaß dran ist ;)

Das mußte schon Feylin feststellen, als sie meinte, daß Termiten endemisch nur in der Wüste vorkämen, weil man das bisher jahrelang auf der Spielwelt so sehen konnte - bis das Event-Team dann mehrere Termitenhügel hübsch weit verstreut in alle 4 Nationen "gepflanzt" hat...

Sich also in RL-basierende wissenschaftliche Vorträge zu stürzen und sich gar darin zu verbeißen, daß Spieler-Wissen die einzige faktische Wahrheit für Atys sein muß, kann einen Verlust des Realitätssinns bedeuten, wovor ich dringend warnen möchte.

Wie es dem Ranger-"Einführungs"-Event schaden könnte, ob 1,2,3 oder 4 Nationen die Experimente erlauben und gutheißen, ist mir ebenso schleierhaft. Es ist ja nicht so, als ob das Event von allen RP-Charakteren abgelehnt würde, sondern die Ranger machen weiter damit und werden von zwei Nationen unterstützt!

Zudem hat nicht Rangerin Daomei Lin Carthan die Idee gehabt, Termiten einzusetzen, sondern das Event-Team. Was man kaum glaubt, wenn man Daomeis heillos überzogene IC- und neuerdings sogar OOC-Reaktionen auf jegliche Kritik am Termiten-Einsatz sieht, die mit jedem Mal fanatischer und wilder werden...

Ich erinnere im Vergleich dazu an das wochenlange Tempel-Kriegs-Event, das PvP einführte, und sich als ein riesiges Fiasko entpuppte, in dessen Verlauf und Nachspiel viele Spieler das Spiel verließen. Zu dieser Zeit nahm ich übrigens mit meinem alten Char eine monatelange Auszeit, um Abstand von den wütenden OOC-Verbalattacken zu nehmen, die ich ingame und outgame zwischen Spielern miterleben mußte. Und das, obwohl sie meine/unsere Charaktere nicht einmal selbst betrafen; es war einfach eine unerträgliche Atmosphäre.

Die Streitigkeiten damals beruhten ebenfalls bloß darauf, ob die Charaktere der jeweils angefeindeten Spieler kami-treu, karavan-treu oder neutral waren. Mehrere Spieler verloren den Boden der Realität unter den Füßen und sahen die Spieler anderer Fraktionen tatsächlich als Feinde an, OOC-Drohungen wurden geäußert... Im übrigen kam es mal vor Jahren sogar zu Schlägereien zwischen Spielern verfeindeter IC-Fraktionen von DAoC bei einem RL-Treffen...

Es stimmt mich daher besorgt, daß zur Zeit manche Ryzom-Spieler schon reine IC-Diskussionen gegen die Theorien oder Fraktionen ihrer Charaktere so dermaßen überempfindlich aufnehmen, daß sie sich selbst beleidigt wähnen (womit ich nicht nur Daomei meine) und sich sogar darob aus dem Spiel vergrault meinen; aber sich selber nicht scheuen, auf andere Spieler sogar auch noch OOC einzuhacken (wie es gegen Salazar geschah/geschieht) - ohne jegliche Rücksicht auf deren Gefühle.

Das nennt man glaube ich "austeilen, aber nicht einstecken können". Ich verstehe es beim besten Willen nicht, wie man anderen genau dasselbe oder noch Schlimmeres antun kann, was man selbst als schlimm erlebt und (wenn man den Drohungen glauben darf, das Spiel deswegen zu verlassen) kaum erträgt.

Es wäre auch möglich, sich dafür einzusetzen, die Fronten zu entschärfen, damit diese Streitigkeiten beruhigt werden! Aber wieso stattdessen noch beleidigender werden und wie wild Öl aufs Feuer schütten, damit die Sache nur noch weiter eskaliert? Damit werden die feindlichen Fronten zementiert und es kommt doch erst recht zu den befürchteten Ausschreitungen?! Solange, bis es wirklich kracht.

In dem Zusammenhang finde ich, daß Ranger Wilk Potskin die Suppe, die er eingebrockt hat und noch weiter kräftig einbrockt, selbst auslöffeln sollte und dafür geradestehen sollte, statt den schwarzen Peter anderen zuzuschieben und zu glauben, daß irgendwer anderer schon alles für ihn in Ordnung bringen wird, ohne daß er auch nur einen Finger dazu rühren braucht... So wird's nicht funktionieren.

Edited 8 times | Last edited by Zhoi (6 years ago)

---


#33 [de] 

Was mir übrigens auch immer mehr mißfällt, sind die Aussagen von Tenebra, die ja eigentlich eine königstreue Matis-Vasallin darstellen soll und anfangs bei Versammlungen in Yrkanis (z.B. Juni, September) französisch sprach, sich mittlerweile allerdings als flüssig dreisprachig entpuppte:

2013/11/15 22:35:28 Tenebra sagt: but when the nobles question the decisions of the court I stick with the court
2013/11/15 22:37:29 Kellen Codgan sagt: Serae Tenebra, I propose to further discuss this matter when we are not in front of foreigners. Would you agree to that ?
2013/11/15 22:38:25 Tenebra sagt: I am not sure. but if you command me to keep silent I shall comply in protest
2013/11/15 22:39:53 Tenebra sagt: i have the impression that you are oppressing dissent. but this is my last word this evening
2013/11/15 23:17:49 Erminantius se troune vers Kellen : le karan a t il donner l'autorisation a ces expérimentations?
2013/11/15 23:19:17 Zendae tr Erminantius turn toward Kellen : does the Karan authorised those experiments ?
2013/11/15 23:20:50 * Swann observe the silence
2013/11/15 23:21:05 Tenebra sagt: the court did authorize them, as it seems. sadly, the nobles were not involved. shouldn't we discuss that internally without intervention of Zorai or Rangers?

2013/12/01 21:47:06 Tenebra sagt: das Problem ist hier im Königreich der Grünen Anhöhen entstanden, nicht bei den Rangern. Und es muss hier gelöst werden. Ich sehe auch nicht, dass der Adel gegen den Karan rebelliert, oder der Karan sich von ausserhalb Vorschriften machen lässt
2013/12/01 21:49:04 Tenebra sagt: Ich halte Zweifel an der Bewilligung für absurd. Die Ranger arbeiten seit Zyklen in Versteckte Quelle. Und Filira Salazar ist nicht zurückgetreten, weil Ranger ohne Bewilligung handeln, sondern im Gegenteil, weil es diese Bewilligung gibt

Tenebra ist darüber hinaus überaus versiert, wenn es um die Versorgung der Kitin-Beobachtungslager geht, um die Position der Kitins aus den Tiefen in allen Ländern, und sie weiß auch über Details der Ranger-Experimente an den Termiten Bescheid. Man darf sich also in all diesen Fragen vertrauensvoll an sie wenden.

Na Hauptsache, Daomei kann nun bei den Rangern behaupten, daß sie selbst nicht bei Matis-Versammlungen für die Ranger spricht und nicht mit Matis über Termiten diskutiert , wenn das stattdessen nun ihre Freundin Tenebra übernimmt, die sich mit jedem Satz als immer ranger-treuer erweist. Danach kann Daomei wiederum, wie Ozwomen bemerkte, bei Ranger-Versammlungen über dieselben Details reden, die mit Tenebra im Königreich besprochen wurden...

Das sind ja alles ganz wundervolle Entwicklungen.

---


#34 [de] 

Mich verwundert im Wesentlichen Daos Anmerkung zu Tannin sehr, über das jedes Kind so bestens Bescheid weiß. Es gibt einmal die Möglichkeit, dass hier Raster angelegt werden, wie sie den "irdischen" Maßstäben exakt entsprechen. Dann weiß das berühmte Jedermanns-Kind natürlich auch, dass bei weitem nicht jede Barke Tannin enthält, sondern nur bestimmte Baumarten, die den Stoff auch in ihrem Holz einlagern. Das hält gewisse Fressfeinde ab, aber natürlich nicht alle. Jede Verteidigungslinie der Natur hat Feinde, die sie umgehen können - so wie die Deutschen die Maginot-Linie umgangen haben, die rückblickend sinnloseste Verteidigungsbastion der Kriegsgeschichte. Wie auch immer, wenn die Borke Atys' Tannin enthält und dieses die Termiten tötet, dann ist der Einsatz der Termiten gegen die Kitins, die ihre Gänge durch die Borke bohren, völlig sinnlos. Dass es sehr wohl Termiten auf der Erde gibt, die Rinde zerlöchern und Bäume töten, dürfte grundsätzlich hinreichend bekannt sein (gerade die älteste und primitivste Termite, Mastotermes darwiniensis, legt hiervon beredt Zeugnis ab) - ebenso wie die Tatsache, dass Termiten ganz grundsätzlich Lebendholz durchaus nicht verschmähen und sich recht gerne an Wurzeln vergreifen.

Die zweite Möglichkeit ist die, dass Daomei einfach mehr weiß als jeder professionelle Wissenschaftler auf Atys, der keine Ahnung von Termiten hat, von Botanik, von Handwerk, von all dem, was die Welt (von der niemand weiß, aus welcher fabulösen Energiequelle sie selbst die Kraft des Weiterwachsens schöpft) im Innersten zusammenhält und deshalb die Tier- und Pflanzenwelt Atys' sich ausschließlich nach den Gesetzmäßigkeiten richtet, die sie selbst zur Regel erklärt, da die Erschaffer von Atys sich selbst mit den einschlägigen Erläuterungen so vornehm zurückhalten. Das vereinfacht für Viele die Zukunft unserer Welt, da alle Länderakademien schließen und den Schlüssel einfach bei ihr abgeben können.

Die dritte Möglichkeit bedeutet: Wissen halten ausschließlich jene, denen es offiziell zugesprochen worden ist. Wir Spieler können aus dem Veröffentlichten schöpfen, haben aber darüber hinaus keine nähere Ahnung, was Termiten so treiben. Jede Vermutung, jede Spekulation ist per se zulässig - sogar die, das daraus Kitins werden.

Übrigens war mir selbst über die feine Lederarbeit der Matis noch gar nichts bekannt - wohingegen die offiziellen Quellen nicht müde werden, zu betonen, dass wir Matis Rüstungen, Waffen, sogar Unterwäsche aus lebenden Pflanzen tragen ...

---

#35 [de] 

Hm, also die Diskussion über Termiten in den Vordergrund zu stellen, wie es Daomei macht, halte ich ohnehin für eine komplette Themenverfehlung :p

Ich finde, es wäre nicht unklug, mal gemeinsam über Lösungen nachzudenken. Wie wär's?

Mein Vorschlag, den ich auch durch IC-Briefe an Wilk Potskin im RP umgesetzt habe, ist bekanntlich, daß zunächst mal die Ranger dem Adelsrat rechtzeitig - noch bevor das Königreich intern irgendwas entscheidet! - Respekt erweisen sollten, indem sie die Experimente in den grünen Anhöhen sofort und unverzüglich beenden.

Wie schon erwähnt, ist jede andere Lösung für die Ranger bei weitem rufschädigender.

Wenn die Ranger entweder allein auf der Erlaubnis des Königshofs basierend weitermachen, oder erst aufhören, wenn der Königshof den Bedenken des Adelsrates nachgibt, bleibt für immer im Raum stehen, daß die Ranger das ihnen nicht genehme Veto von Regierungsvertretern eiskalt und respektlos ignoriert haben, um sich stattdessen bei anderen Offiziellen einzuschleimen, bis sie aus diesen ihre Erlaubnis herauskitzeln konnten.

Das würde auch in Zukunft die Zusammenarbeit der Ranger mit den Nationen nachhaltig durch ein bleibendes Mißtrauen trüben.

Außer, wenn Ranger Wilk Potskin alles auf seine Kappe nimmt und zurücktritt (Vradden kann ja dann den Nachfolger verkörpern, muß aber natürlich mit diesem in Hinkunft diplomatisch achtsamer agieren). Und die Ruf-Rettung kann auch nur gelingen, wenn die Experimente von diesem Nachfolger dann gestoppt werden - das müßte also auf jeden Fall passieren. Jede Verzögerung läßt Wilk's Sessel nur stärker schlingern.

Der Einsatz von Tenebra war insofern gar keine schlechte Idee, als daß sie neue Lösungsansätze einbringen hätte können, die Daomei als absolut loyale und - rollenspielkorrekt gezwungenermaßen betriebsblinde - Ranger-Anhängerin (die offenbar auch noch speziell für Wilk Potskin schwärmt) verwehrt bleiben. Bedauerlicherweise geht Tenebra allerdings nicht diesen Weg, sondern versucht stattdessen lediglich, Daomeis bereits bekannte extremistische Argumente den Matis sozusagen von innen heraus einzuimpfen.

Leider erweist Tenebra mit ihren Argumenten letztens den Rangern einen bösen Bärendienst...

1. sie erklärt, daß das Königreich der Lächerlichkeit preisgegeben wäre, falls sich herausstellen sollte, daß die besagte Erlaubnis gar nicht existiert, weil die Matis die Ranger schon so lange experimentieren ließen

Die Erklärung ist absolut absurd, denn wer dann als einziges wirklich schlecht dastünde, wären Wilk Potskin und/oder Melga Folgore. Wobei Melga sich noch immer darauf ausreden könnte, von Wilk falsch informiert worden zu sein, oder Wilk darauf, daß Melga im Rang über ihm steht und ihm nunmal Befehle erteilt hat, die er nicht so einfach ignorieren oder verweigern konnte.

Was sollte das Königreich daran "lächerlich" machen? Filira Salazar Caradini hat vollkommen rechtzeitig noch vor Beginn der Experimente die Ranger an das "Nein" des Adelsrats erinnert; und er hat die angebliche Erlaubnis zu sehen verlangt.

Was ist daran lächerlich? Daß das Königreich danach dem Wort seiner Verbündeten, die sich bisher sehr für ganz Atys eingesetzt haben und eine hohe Reputation bei allen Nationen genießen, noch weiterhin zu lang vertraut hat und erstmal diplomatische Wege eingeschlagen hat, um herauszufinden, wer recht hat?

Hätte das Königreich also den Rangern noch mehr und früher mißtrauen müssen? Hätte der Adelsrat noch gröber mit den Rangern umspringen müssen? Sind die Ranger so wenig vertrauenswürdig?

2. Tenebra hat außerdem argumentiert, daß die Ranger am "Ende" wären, wenn sich herausstellt, daß die Erlaubnis nicht existiert

Auch das ist natürlich eine absurd übertrieben panische Befürchtung, die nur einer durch Loyalität blinden Rangerin zu Gesicht steht. Aber bloß weil ein Ranger (entweder Wilk oder Melga) einen Fehler macht, und dieser eine Ranger vielleicht degradiert sowie in seiner Arbeit durch einen Nachfolger ersetzt wird, tötet das doch noch lange nicht die gesamte Organisation.

So schlimm war die ganze Sache nun auch wieder nicht. Falls die Schuld bei den Rangern lag.
Und ein Teil der Schuld liegt unwiderlegbar bei den Rangern - sie respektieren den Adelsrat nicht!
Sie berufen sich allein auf das "Ja" des Königshofes, stellen sich gegenüber dem "Nein" des Adelsrates taub.

Falls der Königshof die Erlaubnis gegeben hat, bleibt das Problem der Respektlosigkeit der Ranger zum Adelsrat nämlich bestehen - das ist also gar keine Lösung für die Reputation der Ranger.

Es entsteht dadurch bloß noch ein zusätzliches Problem zu dem, das die Ranger mit ihrer Reputation durch die Weiterführung der Experimente schon so gut wie weghaben; und zwar auch noch zwischen Adelsrat und Königshof/Karan, was zu möglichen Rücktritten von Adligen führt.

Es muß ja keine absichtliche Trickserei oder Lüge dahinterstecken, wenn die Erlaubnis an die Ranger nicht existiert - sondern es kann sich z.B. auch um ein ganz simples, bedauerliches Mißverständnis in der Kommunikation zwischen Königshof und Rangern handeln.

Je länger aber nun Wilk nicht nachgibt, die Experimente nicht stoppen will, alle Mitverantwortung zurückweist, alle Schuld weiterhin auf "die Matis" abschiebt, auch den Brief von Botschafterin Zhoi dazu ignoriert, die mittlerweile Erleuchtete ist, was er letztens anhand der angelegten Insignien erkennen hätte sollen - desto mieser wird das Bild, das er abgibt.

Auch in den Augen von Beobachtern anderer Nationen.

Edited 7 times | Last edited by Zhoi (6 years ago)

---


#36 [de] 

Es gibt zusätzlich dazu noch so einige mögliche künftige "Lösungs"-Wege:

a) die Erlaubnis an die Ranger existiert, kam aber nicht von der königlichen Familie, sondern von einem Berater oder einem sonstigen Offiziellen, der zum Königshof gehört

b) die Erlaubnis an die Ranger existiert, und wurde vom Karan erteilt

c) die Erlaubnis an die Ranger vom Karan existiert, war aber keine Erlaubnis, sondern ein eindeutiger Befehl, der keinen Widerspruch duldet, diese Experimente sofort und unbedingt durchführen zu lassen

d) die Erlaubnis an die Ranger existiert nicht, sondern war eine Intrige von einem Matis, um den Adelsrat zu verärgern oder gar die Ranger und den Adelsrat gegeneinander aufzuhetzen

e) die Erlaubnis an die Ranger existiert nicht, sondern war ein Mißverständnis zwischen Melga Folgore und dem Karan; seine höflichen Worte wurden als Erlaubnis mißgedeutet

f) die Erlaubnis an die Ranger existiert nicht, sondern einer der Ranger - Wilk oder Melga - hat gelogen, damit die Experimente in der versteckten Quelle trotz Veto des Adelsrates durchgeführt werden können

Es dürfte nicht schwer sein, sich auszumalen, was in jedem einzelnen Fall die direkte Folge für die Reputation der Ranger wäre (die bisher immer noch nicht die Experimente gestoppt haben!) und für die Beziehungen zwischen Adelsrat, Königshof und dem Karan selbst, der nur äußerst selten persönlich zu sprechen ist.

Wenn die Experimente aber nicht noch rechtzeitig VOR der Klärung gestoppt werden, ganz egal, ob die Erlaubnis existiert oder nicht, schädigt Wilk Potskins Selbstsüchtigkeit und Unfähigkeit zur Einsicht sowie Rücksichtsnahme die Reputation der Ranger irreparabel auf unabsehbare Zeit hinaus.

Edited 2 times | Last edited by Zhoi (6 years ago)

---


#37 [de] 

Die Lösung dürfte inzwischen beschlossene Sache sein und in absehbarer Zeit den Bewohnern von Atys zu Gehör gebracht werden. Inzwischen ist, schon allein wegen der langen Dauer, insgesamt so viel Schaden angerichtet worden, das es schon beinahe egal ist, wie die Sache ausgeht.

---

#38 [de] 

Salazar (atys)
Mich verwundert im Wesentlichen Daos Anmerkung zu Tannin sehr, über das jedes Kind so bestens Bescheid weiß. Es gibt einmal die Möglichkeit, dass hier Raster angelegt werden, wie sie den "irdischen" Maßstäben exakt entsprechen. Dann weiß das berühmte Jedermanns-Kind natürlich auch, dass bei weitem nicht jede Barke Tannin enthält, sondern nur bestimmte Baumarten, die den Stoff auch in ihrem Holz einlagern.
Gerbstoffe kommen in der einen oder anderen Form in jeder Baumart vor. Und da die Technik des Gerbens bereits vorgeschichtlichen Menschen bekannt war, ist es unlogisch, dass sie auf Atys nicht vorkämen. Und sie sind, neben den Terpenen im Harz, ein durchaus effektiver Schutz gegen viele Fressfeinde.
Salazar (atys)
Wie auch immer, wenn die Borke Atys' Tannin enthält und dieses die Termiten tötet, dann ist der Einsatz der Termiten gegen die Kitins, die ihre Gänge durch die Borke bohren, völlig sinnlos. Dass es sehr wohl Termiten auf der Erde gibt, die Rinde zerlöchern und Bäume töten, dürfte grundsätzlich hinreichend bekannt sein (gerade die älteste und primitivste Termite, Mastotermes darwiniensis, legt hiervon beredt Zeugnis ab) - ebenso wie die Tatsache, dass Termiten ganz grundsätzlich Lebendholz durchaus nicht verschmähen und sich recht gerne an Wurzeln vergreifen.

Die Termiten sollten sich nie in die Borke bohren. Termiten sind Schädlinge vor allem an Gebäuden, Balken, Möbeln. Die Termitenaufwürfe sind Gebäude, kleine Festungen, Brückenköpfe der Invasion, und Endpunkte und Stabilisatoren der Tunnel. Gegen diese Gebäude sollten und sollen Termiten zum Einsatz kommen.

Dieser Absatz legt beredt Zeugnis ab von destruktiven Methoden, wie sie von Anfang an gegen das Rangerevent zum Einsatz kamen. Auf der Erde gibt es ein knappes Dutzend von Termiten, die lebende Pflanzen fressen, bei fast 4000 Arten. Da sind solche "Argumente" ähnlich, als wenn man eine fleischfressende Huftierart zum "Beweis" machen wollte, dass Pferde und Kühe Menschen fressen. Das ist auch eine komplette Missachtung des Rangerevents, in dem die Forschung von Entomologen am Beginn stand. Selbstverständlich suchen die ausgerechnet eine Termitenart, die Pflanzenschädling ist.

Auch alle Ergebnisse des Rangerevents werden ignoriert. Es hat sich gezeigt, dass keinesfalls ein Überbevölkerung an Termiten droht, vielmehr nur mit aktivem Einsatz und kombinatorischem Geschick überhaupt einen nennenswerte Anzahl gezüchtet werden kann, und jede Überschreitung zum Zusammenbruch der Population führt. Ferner geht es auch nicht darum, Kolonien in den Kitinaufwürfen abzusetzen, sondern dort werden infertile Arbeiterexemplare abgesetzt, während die Population des Termitennests unter ständiger Beaufsichtigung steht.
Die Termiten werden auch nicht in Monster mutiert (ich sag mal: nicht sowas wie Silan), sondern es wird ihnen stimulierenden Medizin verabreicht, die 10 Atysstunden lang wirkt, selbst bei Insekten pharmakokinetisch plausibel (auch wenn mir eine kürzere Wirkzeit als eine halbe RL-Stunde lieber wäre, ehe es einen Effekt gibt). Die stimulierende Wirkung veranlasst für diese kurze Zeit entweder die brutpflegenden Exemplare, mehr Eier aufzuziehen, oder die nahrungssuchenden, mehr Brutnahrung heranzuschaffen, Prozesse, die auf Grund des kurzen Lebenszyklus der Tiere sorgfältig abgestimmt werden müssen. Aber klar, das interessiert ein destruktives Power-Roleplay einen Dreck.

Neben der Rabulistik kommt dann immer wieder schreiender Blödsinn. So die Behauptung von Erminantius, die Wüste habe keine Bäume, weil die Termiten sie gefressen haben, oder gar die Mutmassung einer Matis-Adligen, weisse Kitins seien vielleicht in Wahrheit Termiten.

Auf den Rest der Polemik antworte ich mal mehr allgemein. Atys ist keine Ork- und Troll-Bullshitwelt, sondern hat durchaus Naturgesetze, und eine Magie, die sich sehr naturgesetzlich verhält. Was Kenntnisse des Handwerks angeht, auch ingame verstehe ich ein wenig vom Handwerk, und was ich über Botanik erzähle, kann man aus Beobachtungen ableiten.

Ich behaupte nicht, dass meine Argumente die einzig möglichen Erklärungen darstellen. Ich antworte allerdings auf unfaire, konstruierte und sinnfreie Konstruktionen und Verdächtigungen mit logischen Argumenten, das halte ich für fairer, als Gegen-Bullshit zu erfinden.
Salazar (atys)
Die dritte Möglichkeit bedeutet: Wissen halten ausschließlich jene, denen es offiziell zugesprochen worden ist. Wir Spieler können aus dem Veröffentlichten schöpfen, haben aber darüber hinaus keine nähere Ahnung, was Termiten so treiben. Jede Vermutung, jede Spekulation ist per se zulässig - sogar die, das daraus Kitins werden.

Klar, destruktives Power-RP mit Bullshit-Behauptungen ist erlaubt, Logik verboten. Und unsere Erfahrungen, was Termiten treiben, sind selbstverständlich wertlos. Nein, danke. Ich kann sehen, dass wir eine Sonne haben, Jahreszeiten, Blattpflanzen, Gräser, Pilze, Herbi- und Carnivoren, obendrein Tiere, die sich wie Tiere verhalten, nicht wie irgendein Fantasykram. Dazu kommen die Mächte als Joker, die Dinge können und wissen, die jenseits unserer Vorstellung sind. Auf unseren Verstand müssen wir deshalb nicht verzichten.

Was übrigens das Matis-Handwerk angeht: Ich kann alle Matis-Gegenstände herstellen, die meisten in der höchsten Qualität. Lebend sind davon eine Reihe von Waffen und Schilden, aber lange nicht alle.

Davon ab steht mir das Ganze bis sonstwo. Ich wünsche mir nur, dass die Eventreihe ein Ende findet und wir in Ruhe gelassen werden.

Last edited by Daomei (6 years ago)

---

Daomei die Streunerin - religionsneutral, zivilisationsneutral, gildenneutral

#39 [de] 

Daomei (atys)
Die Termiten sollten sich nie in die Borke bohren. Termiten sind Schädlinge vor allem an Gebäuden, Balken, Möbeln. Die Termitenaufwürfe sind Gebäude, kleine Festungen, Brückenköpfe der Invasion, und Endpunkte und Stabilisatoren der Tunnel. Gegen diese Gebäude sollten und sollen Termiten zum Einsatz kommen.

I beg your pardon? Zwar können wir jetzt wieder mit Aufwürfen in größerer Menge rechnen, aber die von der letzten Invasion waren längst Geschichte. Es wurde immer wieder betont, dass die Termiten in bestimmten Abschnitten der Gänge zum Einsatz kommen, nicht zuletzt von Dir. Ich bin mir sicher, wenn Zhoi Ihren Forschungsfimmel bekommt, sucht sie Dir auch gerne die entsprechenden Passagen heraus.

Daomei (atys)
Dieser Absatz legt beredt Zeugnis ab von destruktiven Methoden, wie sie von Anfang an gegen das Rangerevent zum Einsatz kamen. Auf der Erde gibt es ein knappes Dutzend von Termiten, die lebende Pflanzen fressen, bei fast 4000 Arten. Da sind solche "Argumente" ähnlich, als wenn man eine fleischfressende Huftierart zum "Beweis" machen wollte, dass Pferde und Kühe Menschen fressen. Das ist auch eine komplette Missachtung des Rangerevents, in dem die Forschung von Entomologen am Beginn stand. Selbstverständlich suchen die ausgerechnet eine Termitenart, die Pflanzenschädling ist.

Ich habe ganz kurz mal erwogen, die entsprechende Fachabteilung der SNG zu kontaktieren, um dort ein paar Sachen sicherzustellen; das war mir abedr schlicht zuviel Rauch um nichts. Aber vielleicht hast Du ja Lust, den entsprechenden Eintrag zu Termiten in Wikipedia umfassend zu berichtigen, der ja ganz offensichtlich ein beträchtliches Lügengebilde darstellt, das die Kitinhügel mit links zu Zwergenbauten schrumpfen läßt.

Daomei (atys)
Auch alle Ergebnisse des Rangerevents werden ignoriert. Es hat sich gezeigt, dass keinesfalls ein Überbevölkerung an Termiten droht, vielmehr nur mit aktivem Einsatz und kombinatorischem Geschick überhaupt einen nennenswerte Anzahl gezüchtet werden kann, und jede Überschreitung zum Zusammenbruch der Population führt. Ferner geht es auch nicht darum, Kolonien in den Kitinaufwürfen abzusetzen, sondern dort werden infertile Arbeiterexemplare abgesetzt, während die Population des Termitennests unter ständiger Beaufsichtigung steht.

Na, das klingt ja überzeugend - dass infertile Arbeiter-Termiten, fern ihres Nestes (?), mal eben enthusiastisch ihren Gastarbeiter-Job verrichten. Dass man nach irdischen Maßstäben (selbst bei einem Bau vor Ort) Hunderttausende von Tieren braucht und eine Menge Zeit wird dabei völlig ignoriert, weil nicht sein kann, was nicht sein darf - und das heißt, alles, was nicht in den eigenen atysianischen Bauplan paßt, darf getrost als abseitig verworfen werden. Hadorn und Werner, das nur am Rande, müssen mit ihrer Behauptung, es gäbe 1600 Arten von Termiten, ohnehin weit auf dem Holzweg gewesen sein. Bei der enormen nachgewiesenen Verbreitung von Termiten auf Atys frage ich mich, ob wir die irdische Artenzahl nicht noch toppen können?

Daomei (atys)
Die Termiten werden auch nicht in Monster mutiert (ich sag mal: nicht sowas wie Silan), sondern es wird ihnen stimulierenden Medizin verabreicht, die 10 Atysstunden lang wirkt, selbst bei Insekten pharmakokinetisch plausibel (auch wenn mir eine kürzere Wirkzeit als eine halbe RL-Stunde lieber wäre, ehe es einen Effekt gibt). Die stimulierende Wirkung veranlasst für diese kurze Zeit entweder die brutpflegenden Exemplare, mehr Eier aufzuziehen, oder die nahrungssuchenden, mehr Brutnahrung heranzuschaffen, Prozesse, die auf Grund des kurzen Lebenszyklus der Tiere sorgfältig abgestimmt werden müssen. Aber klar, das interessiert ein destruktives Power-Roleplay einen Dreck.

Ich nehme an, das destruktive Power-Roleplay meint mich - obwohl ich, abgesehen von dem hartnäckig von Ozwomen erbettelten Auftritt kürzlich, mich vom Rollenspiel, insbesondere von Politik-RP, verabschiedet habe. Ich vermerke diese Aussage verwundert, nehme sie aber hin. Wie übrigens auch die Vorstellung, mit ein paar Termiten könne man in wenigen Stunden riesige Kitinhügel/Kitintunnel unschädlich machen.

Daomei (atys)
Neben der Rabulistik kommt dann immer wieder schreiender Blödsinn. So die Behauptung von Erminantius, die Wüste habe keine Bäume, weil die Termiten sie gefressen haben, oder gar die Mutmassung einer Matis-Adligen, weisse Kitins seien vielleicht in Wahrheit Termiten.

Ich fand beide Überlegungen recht amüsant, gerade aus RP-Sicht - so wie die Behauptungen, ein schlafender Drache hause im Zentrum von Atys, Jena und Ma-Duk seien Götter, Atys sei eine Pflanze, ein Tischler aus Nazareth habe alle Sünden auf sich genommen und die wissenschaftliche Bezeichnung Homo Sapiens sei kein schlechter Witz.

Daomei (atys)
Klar, destruktives Power-RP mit Bullshit-Behauptungen ist erlaubt, Logik verboten. Und unsere Erfahrungen, was Termiten treiben, sind selbstverständlich wertlos. Nein, danke. Ich kann sehen, dass wir eine Sonne haben, Jahreszeiten, Blattpflanzen, Gräser, Pilze, Herbi- und Carnivoren, obendrein Tiere, die sich wie Tiere verhalten, nicht wie irgendein Fantasykram. Dazu kommen die Mächte als Joker, die Dinge können und wissen, die jenseits unserer Vorstellung sind. Auf unseren Verstand müssen wir deshalb nicht verzichten.

Langsam wird es ermüdend. Sag doch einfach: Ja, Du bist Träger der Wahrheit, und als solcher betreibst Du weder Power-RP, noch bist Du destruktiv. Was mich angeht, so sehe ich nicht, dass Linnés Schriften irgendeinen Einfluß auf diese Welt haben müssen, to begin with. Eigentlich sehe ich nicht einmal eine Wissenschaft, die auch nur so weit gekommen wäre wie Scheuchzer, und definitiv keine, die primitiven Kreationismus in die Schranken weisen könnte - vom fotgeschrittenen Kreationismus der Darwin- und Nach-Darwin-Ära ganz zu schweigen. Insofern finde ich es immer wieder belustigend, wenn Du IG die Verwandtschaft von Termiten zu Schaben betonst - unabhängig davon, dass meines Wissens ein großer Bühnenauftritt von Schaben noch aussteht, handelt es sich hierbei um eine Vermutung der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die rätselhafterweise (?) den Wissenschaftlern der vorhergehenden Jahrhunderte völlig entgangen ist.

Daomei (atys)
Was übrigens das Matis-Handwerk angeht: Ich kann alle Matis-Gegenstände herstellen, die meisten in der höchsten Qualität. Lebend sind davon eine Reihe von Waffen und Schilden, aber lange nicht alle.

Zeit, diese schrecklich falsche Atys-Lore entsprechend zu berichtigen. Btw, wie füttert man eigentlich ein lebendes Schwert? Oder stellt man es abends ins Wasser? =P

Daomei (atys)
Davon ab steht mir das Ganze bis sonstwo. Ich wünsche mir nur, dass die Eventreihe ein Ende findet und wir in Ruhe gelassen werden.

Dahingehend sind wir uns völlig einig.

Und hiermit verabschiede ich mich endgültig von diesem Thread.

---

#40 [de] 

Erstmal, was die Aufwürfe angeht: Ohne das Anti-RP gegen das Rangerevent wären die Aufwürfe wohl nie verschwunden, sie sind es wohl, weil das ET mit der Wiederaufstellung nach jedem Reboot schlicht überfordert war. Das jetzt dem Event zum Vorwurf zu machen, ist perfide. Nebenbei kann man auf darauf rekurrieren, dass zwar die sichtbare Struktur dieser Aufwürfe mitunter nicht sichtbar ist, aber die Stabilisierung der Endpunkte der Tunnel erhalten bleibt und erhalten bleiben muss.

Und diese befestigten Endpunkte solllten und sollen die Termiten zerstören. Die Termiten kommen da zum Einsatz ähnlich einer alten (und nach wie vor angewandten) Heilmethode, bei der man bei nichtheilenden Wunden mit nekrotischem Gewebe Maden ansetzt (ja nicht sehr apettitlich, aber wird mit Erfolg gemacht). Die fressen das tote Gewebe mit grösster Selektivität weg, so dass sich die Wunde schliessen kann. In gleicher Weises kommen totes Holz fressende Termiten zum Einsatz, damit der lebende Planet diese Wunden in seinem Gewebe heilen kann. Das wurde zwar mehrfach erklärt, aber an männliche Rechthaberei und Unlogik muss man sich wohl gewöhnen. Etwa so:
Salazar (atys)
Na, das klingt ja überzeugend - dass infertile Arbeiter-Termiten, fern ihres Nestes (?), mal eben enthusiastisch ihren Gastarbeiter-Job verrichten..

Schon aufgefallen, dass bei sozialen Insekten nur ein winziger Bruchteil Geschlechtstiere sind? Dass die also praktisch alle infertil sind, auf jeden Fall die Soldaten, Arbeiter und Brutpfleger? Und dass ein solches Tier, wenn Du es auf Futter ansetzt, erstmal frisst, egal wo es ist? Und ja, ich weiss, dass Termiten in Notfällen das Brutpaar ersetzen können. Das passiert aber nicht bei der Nahrungsaufnahme, sondern ausschliesslich im Nest, da es dafür der Umgebung, der Pheromone etc. der Brutkammer bedarf. Übrigens sind Termiten in viel höherem Masse Zerkleinerer, als sie Nahrung aufnehmen, und sie zerkleinern in der Tat beeindruckend schnell.

Sicher kann man sich die "100 Termiten", die wir pro Einsatz nutzen, mit gutem Grund als 100 Beutel voll Termiten oder dergleichen vorstellen, so wie unsere Kilometer keine RL-Kilometer sind. Das ist alles noch deutlich näher am Vorstellbaren und Plausiblen als gewisse Alternativen (und nein, ich polemisiere nicht mehr dagegen und habe das auch nur selten und ungern und eher als Retourkutsche getan, ich will nur noch, dass das ein Ende findet). Auch der Einwand mit dem Zeitfaktor ist schlicht falsch. Wenn etwa im Event die Termiten ein paar Stunden knabbern, sind das zig Atysstunden, und es ist nicht unplausibel, dass jede da pfund- oder kiloweise Totholz zerkleinert und damit ein Vielfaches des zerkleinerten Volumens destabilisiert hat.

Aber ich sag ja, bei einem ausgearbeiteten Event versuchen, jedes Detail zu unterminieren, und dann den grössten alogischen Blödsinn vertreten und verteidigen.

..
Salazar (atys)
Langsam wird es ermüdend. Sag doch einfach: Ja, Du bist Träger der Wahrheit,
Ich fand es schon etwas länger ermüdend. Es geht hier um Fairness, und um die wird sich da offensichtlich nicht gekümmert. Stattdessen wird RP auf Unterstellungen unter der Gürtellinie gegründet. Ich fand das schon bei Astarth vs. Erminantius daneben, aber der hatte immerhin noch aus der Geschichte seiner Welt, dass Matis chemische Kriegführung mit Goo betreiben (Scheisse war der Vorwurf trotzdem). Die Verteufelung der Ranger und die Termitenhysterie sind dagegen bösartig und willkürlich aus der Luft gegriffen. Und darum ging und geht es mir.

---

Daomei die Streunerin - religionsneutral, zivilisationsneutral, gildenneutral

#41 [de] 

Daomei (atys)
Die Verteufelung der Ranger und die Termitenhysterie sind dagegen bösartig und willkürlich aus der Luft gegriffen. Und darum ging und geht es mir.

Das als Fakt hinzustellen, ist schlichtweg eine Frechheit.

Im Gegenteil stellen stattdessen genau solche nicht enden-wollenden IC-Verbal-Attacken von Daomei, die völlig verrückterweise ins OOC gezogen werden, das ernsthafteste Problem dar. Es läßt die Streitigkeiten nicht zur Ruhe kommen, läßt sich weder durch Salazars sachliche OOC-Argumente noch durch IC-Ermahnungen von Ranger-Führungspersönlichkeiten beruhigen.

Auch sobald es Charaktere IC mit Abmilderung oder Versöhnlichkeit versuchen, hackt Daomei trotzdem schon wieder mit Beleidigungen auf die Termitengegner hin, was die Feindseligkeiten niemals enden läßt. Oder es kommt alternativ ihre "Matis"-Freundin Tenebra zum Einsatz, die nur leider immer mehr dieselben Standpunkte wie Daomei vertritt und sich zunehmend in Daomei II verwandelt...

Durch die IC-OOC-Vermengung und durch OOC-Angriffe von Daomei auf andere Spieler sowie deren (absolut logischen) IC-Entscheidungen, gegen die sie 100%ige Intoleranz beweist, entsteht eine regelrecht vergiftete Atmosphäre.

Hier schäumt aber auch - völlig überflüssigerweise - genau dieselbe Überemotionalität in der IC-OOC-Vermischung hoch, die schwer nach Realitätsverlust riecht, welche schon früher zu RL-Drohungen beim Tempelkriegs-PvP führte und das Spiel nachhaltig vergiftete, mit bösen Konsequenzen für die Atys-Population.

Ich bitte also darum, sich mit überzogenen OOC!-Angriffen a la "Hysterie" und "immer alle gegen die Ranger"-Absurditäten jetzt mal endlich zurückzunehmen. Und zudem nicht immer nur auf "die anderen" als die vermeintlich einzig Schuldigen an den ständigen Eskalationen mit dem Finger zu zeigen, sondern mal den Blick auf das eigene ständige Weiterschüren der Differenzen zu richten.

Nicht nur "die anderen" betreiben nämlich "RP auf Unterstellungen unter der Gürtellinie", sondern auch Daomei. Das "Anti-RP" findet auch gegen "die Matis" statt, gegen die politischen Mitspracherechte des ganzen Adelsrates, und beileibe nicht gegen die ach-so-armen an allem immer unschuldigen Ranger, sondern im übrigen bloß gegen deren Termiten-Plan (!).

Das RP begann bei der ersten Sitzung von Zora vor den Augen aller Weisen (Event-Team) mit Bedenken gegen den Einsatz von Termiten - und nicht zu vergessen, daß diese Termiten durch 4 "magische" Tränke unbekannten Inhaltes mit unvorhersehbaren Wechselwirkungen beeinflußt werden!

Als sich in der zweiten Sitzung Feylin so äußerte, daß sie enttäuscht sei von der Reaktion der Ranger auf die Sorgen einiger Zorai, wurde das sofort durch Daomei als "vilifying the Rangers" miß-interpretiert - noch lang vor Tao Sians zugegebenermaßen extremistische Formulierungen, für die sie sich nachträglich jedoch quasi bereits entschuldigte.

Daß Daomei IC überempfindlich ist, ist nachvollziehbar, aber OOC wird dasselbe abstrus. Und dann noch für die Überempfindlichkeiten anderer Charaktere (und Spieler) Null-Toleranz zu haben, macht diese Posse ganz ehrlich unerträglich.

Daomei entschuldigt sich jedoch nicht. Daomei nimmt nichts zurück, sondern ganz im Gegenteil; sie dreht nur immer mehr auf! IC und OOC hier nun auch. Sie beleidigt weiter die Matis (und auch Zorai, weil sie ebenfalls Gegner des Termiten-Einsatzes sind) immer wüster als "out of their brains" und geifert über die Sorgen derer Vertreter bezüglich der Termiten als "hysterische Fantasien", die "für schmutzige Politik mißbraucht" würden.

Wenn Daomeis permanentes Giftspritzen nicht aufhört, wird es auch mit den ständigen Verbal-Ausschreitungen bei der Verteidigung der jeweils eigenen Meinungs-Fraktionen so bald leider kein Ende nehmen (können). Ja, es geht hier auch um Fairneß - die aber auch Daomei zur Zeit noch in keinster Weise IC oder OOC andersdenkenden Charakteren und deren Spielern zu gewähren bereit ist.

Edited 4 times | Last edited by Zhoi (6 years ago)

---


#42 [de] 

Das Thema wurde geschlossen.
Die Meinungen sind ausgetauscht und die Positionen klar.

---

Aileya | Senior Game Master | Deutsch / English
Customer Support Representative
Graphics Team Member
---

Ryzom Forge Meeting Reports
What is Ryzom Forge?
uiWebPrevious123uiWebNext
 

This topic is locked

Last visit Fri Sep 20 22:20:42 2019 UTC
P_:

powered by ryzom-api