English French German Spanish Russian
Was ist los mit dem Eventteam? - Deutsch - Ryzom Community ForumHomeGuest

Deutsch


uiWebPrevious1uiWebNext

#1 [de] 

Das Problem kocht in verschiedenen Foren und Themen hoch, und ich möchte es einmal etwas genereller ansprechen.

Seit wir die Kitins verkloppt haben, war vom deutschsprachigen Eventteam nicht mehr viel wahrzunehmen. Ok, bei einigen Sitzungen war noch jemand, und die Saison-Events wie Atysmas und Lichterfest hat es zwar gegeben, aber soweit ich sehen konnte, ohne spezifischen Anteil des alten Leanon-Teams.

Ein Playerevent hat es auch nicht mehr gegeben. Es gibt ein wenig Aktivität bei den französischen Freunden, was ich anders als Zhoi nicht als Vorwurf ansehe, viel mehr als Zeichen, dass sich dort noch Eventler am RP beteiligen, was immerhin begrüssenswert ist.

Die Koordination ist trotzdem nicht gut. Mitten in den Schwarzmarkt, ein länger angekündigtes Spielerevent, platzte der Aufruf zur Befreiung des Händlerkonvois in der Sengenden Schlucht. Ich fand das schade, da ich da auch gern teilgenommen hätte, andere wie Mjollren, der auch durchaus länger beim Schwarzmarkt geblieben wäre, gingen dann dahin.

Bei unserer geplatzten Sitzung in Dyron hätte ein Eventler (Senator) sehr wohl helfen können, da er einen kommissarischen Akenak hätte ernennen können. Dann wäre es möglich gewesen, die Sitzung doch noch durchzuführen.

Ich vermute einmal, dass unsere Eventler, soweit es die noch gibt, mit RL-Pflichten und den Zusatzaufgaben auf dem gemeinsamen Server ausgelastet oder sogar überladen sind. Insofern ist das kein Vorwurf. Aber ein paar Antworten zu den offenen Fragen wären doch sehr hilfreich.

---

Daomei die Streunerin - religionsneutral, zivilisationsneutral, gildenneutral

#2 [de] 

vieleicht schimpfen zu viele auf das Eventteam und das unbegründet ?

#3 [de] 

Naja, ich hoffe mal nicht. Wenn unsere Eventler so empfindlich wären, dann müssten sie schon auf Leanon vor Jahren in den Streik getreten sein, denn damals wurden sie eher noch heftiger angemeckert ;).

Ich hab ja geschrieben, dass ich Vorwürfe für nicht sinnvoll und sehr wahrscheinlich auch nicht begründet oder berechtigt halte. Die Eventler sind wie die GM Freiwillige, und sie werden ihre Gründe haben, wenn es derzeit nicht sichtbar voran geht und ihre Präsenz nicht mehr so fühlbar ist wie auf Leanon.

Es geht mir eher um etwas mehr Transparenz. Wenn man weiss, was los ist, ist es einfacher, unbegründete Vorwürfe oder übermässige Ansprüche zurückzuweisen. Und auch, sich in Geduld zu üben, wo das nötig ist.

---

Daomei die Streunerin - religionsneutral, zivilisationsneutral, gildenneutral

#4 [de] 

Hallo Daomei,

das deutschsprachige Event-Team nimmt die zunehmenden Sorgen der deutschen Rollenspieler deutlich wahr und auch ernst.

In der Tat ist es so, dass deutsche Event Guides und Event Manager einen großen Anteil an den internationalen Events haben, sowie das Segensfest-Event als auch beide Oster-Events wurden vom deutschen Teil des Eventteams geschrieben und durchgeführt. Auch das Setup des Fraktions-Außenpostenbaus verschlang mehrere Wochen Vorbereitungszeit, die vom deutschen Team geleistet wurde. Durch die Internationalisierung und den Rückgriff auf Englisch als gemeinsame Basissprache werden diese "deutschen Spuren" aber in der Wahrnehmung vermutlich gänzlich verwischt.
Eine derzeit viel diskutierte Problematik ist die der Versammlungen. Der Mangel an Eventlern, die Englisch als Muttersprache sprechen, besteht nach wie vor. In der Praxis sind es oft deutsche Event Guides, die hier einspringen und die englischen Versammlungen mitmoderieren. Die Versammlungen werden von vielen Spielern als frustrierend empfunden (aus verschiedenen Gründen, hauptsächlich sind hier das Gefühl zu nennen, von der französischsprachigen Gemeinde überrollt zu werden und viel zu zähe Entscheidungsprozesse), für das Event-Team gelten sie als erheblicher Zeitfaktor, der zahlreiche Ressourcen frisst.

Meine persönliche für Eventarbeit zur Verfügung stehende Zeit wird durch einen gewaltigen Wust an Hin- und Herübersetzungen gefressen, durch das Weiterleiten (und Übersetzen) von Nachrichten, dem Ordnen der NPCs aus verschiedenen Communitys, dem Einspringen in Versammlungen aller Art - und für das, was ich am liebsten tue, das Schreiben von unterhaltsamen Events, bleibt unterm Strich wenig bis keine Zeit.
Intern finden gerade Überlegungen statt, wie man das Problem lösen kann, dass die Versammlungsarbeit die Kapazitäten (und auch die Motivation) aufbraucht, die nötig wären, um mit Euch wieder erfüllende, lustige und spannende Events zu spielen, die von vielen Spielern (und von uns selbst!) so vermisst werden.

Es besteht der allgemeine Wunsch, die Event-Arbeit wieder mehr zum eigentlichen Kerngeschäft hin zu verlagern: dem Spielen von einzelnen Events, gerade auch von muttersprachlichen. Dazu muss aber - anders ist es nicht zu lösen - die Versammlungsarbeit reduziert werden. Die Besorgnisse, die unter anderem Zhoi geäußert hat, dass ohne moderierendes Event-Team bei den Versammlungen die französischsprachigen Spieler* mit ihrer schieren Masse und ihrem eher auf Konflikt ausgerichteten Spiel die deutschsprachigen überollen, sind aber genauso ernst zu nehmen und sprechen dagegen, die Versammlungen nur noch mit Event-Beisitzern zu versorgen, wenn es unbedingt nötig ist.
(*Kommentar: Selbstverständlich ist das eine unzulässige Verallgemeinerung, wenn hier von französischsprachigen Spielern die Rede ist, sind natürlich immer nur einige aus dieser Gruppe gemeint.)
So stehen wir vor dem Dilemma, dass die Versammlungen viel Kraft und Geduld von Spielern und Eventlern verlangen und gleichzeitig das Spielen von Events "wie sie früher waren" auf Atys unterbinden.

Im Hintergrund wird jedoch beständig daran gearbeitet, die Arbeitsabläufe zu verbessern, so dass mehr Zeit für Events zur Verfügung steht und der Aufwand für Organisation und Übersetzungen reduziert wird. Zudem gibt es vielversprechende Kandidaten für englischsprachige Event Guides, so dass wir hoffen, dass durch sie wieder mehr Kapazitäten beim deutschen Event-Team frei werden, die derzeit viel in den englischsprachigen Bereich fließen.

---

Limai

Senior Event Manager
DE, EN, FR, es

#5 [de] 

Vielen Dank, Limai, für die ausführliche Antwort. Und auch für Eure Arbeit.

---

Daomei die Streunerin - religionsneutral, zivilisationsneutral, gildenneutral

#6 [de] 

Danke für die Antwort, Limai :)

Ich weiß, daß ihr viel "hinter den Kulissen" tut, und ihr sollt wissen, daß ich trotz "Vorwürfen" eure Arbeit selbstverständlich sehr schätze! Was auch immer ihr bisher aktiv getan habt, habe ich mich stets zu loben bemüht, und ein paar Fehler oder "Imbalancen" (im Gegensatz zu anderen, wie im Forum nachlesbar) nicht kritisiert und auch keine groben Parteilichkeiten verdächtigt.

Ich weiß auch, daß alle drei Event Teams schwer unterbesetzt sind, daß einige Event-Team-Mitarbeiter oft wochenlang Auszeiten wegen ihres RLs benötigen, das eben wichtiger ist als ein Spiel, sowie daß eure Absprache- und Entscheidungsprozesse durch die bisherigen umständlichen Kommunikationswege schwer eingeschränkt sind und lange Zeit benötigen.

Doch ist das wirklich eine "Entschuldigung" dafür, IC-Briefe von Charakteren nicht zu beantworten - nein, einige davon nichtmal zu lesen? Wie es schon lang vor dem Server-Merge passierte, daß sich kein Event-Team-Manager auf Sitzungen vorbereitet hat, indem Aushänge und Briefe ignoriert wurden, sodaß einfach nichts und nichts weiterging...

Da gab's noch keine so häufigen Regierungs-Sitzungen, die die Zeit gefressen hätten; und auch keine Event-Teams anderer Sprachen, für die man einspringen mußte :(

OOC spielen wir politische Charaktere nicht zuletzt wegen Events, die wir selbst hoffen, mit-anregen oder gar mit-gestalten zu können. Die wiederum auch für andere Spieler/innen beständiges Interessantes auf Atys bieten sollen, damit sie im Spiel gehalten werden. Und unsere Figuren sind politisch engagiert, weil sie etwas zum Nutzen, zum Fortschritt, unserer Nationen tun möchten.

Meiner Ansicht hat das wunderbar geklappt, und hat tatsächlich viele Spieler motiviert, als z.B. für die Brunnen in Fyros gebuddelt wurde, als wir in Pyr "saubergemacht" haben; und auch jetzt, da die Ranger verschiedene Dinge sammeln. Eigentlich müßte man solche Sammel-Aktionen für jede Nation machen, sowas hat auch im Dschungel viele motiviert, als das Goo-Event noch lief ;)

Deswegen haben Sartyrica und ich ganz früh in den ersten Polit-Sitzungen vorgschlagen; einen NPC aufzustellen, der gebuddelte Goo-Materialien sammelt oder andere Möglichkeiten bietet, gegen das Goo zu kämpfen (Vorschläge dazu gab's bei Sitzungen, in Briefen und Aushängen) - zusätzlich (!) zu dem später noch weitergeführten Goo-Event, das ja wer weiß wann erst wieder startet. Schön wären ja Nations-Punkte als Belohnung, fände ich; aber auch Titel sind überraschend vielen Spielern Belohnung genug :)

Edited 5 times | Last edited by Zhoi (6 years ago)

---


#7 [de] 

Aber jetzt mal ganz ehrlich, die Anregung von politischen Events ist doch nicht erst seit dem Server-Merge und schon gar nicht nur wegen der Sitzungen ein Problem! Seit Mitte 2011 (!) Zweitausendelf (!) http://app.ryzom.com/app_forum/index.php?page=post/view/55142 laufen Bemühungen um verschiedene politisch initiierte Events, die kaum gestartet, immer weiter verschoben und nie fertiggestellt wurden.

Zum Beispiel waren ja im Zuge der Verbesserungsbemühungenen der Beziehungen Tryker-Zorai "Dokumente über einen Schatz im Seenland" aufgetaucht - aber nie übersetzt worden, das Event startete nie.

Oder die Verbündungs-Erneuerung mit Stämmen (auch meine Mitschuld, da ich "Zorai-only"-Events für zu wenig motivierend für Spieler von Charakteren anderer Nationen hielt und daher für "nicht so wichtig") - hier war die Idee, die nicht durchgeführten Aufgaben einiger Stämme, die zur Zeit von "Tränen des Imperators" angedacht gewesen waren - dann doch noch gemeinsam durchspielen zu können, so wie die hervorragenden "Abenteuer" mit der Gemeinschaft des Ewigen Baumes.

Hingegen wurde die Idee von Nyenor schnell aufgegriffen, daß es Ungeziefer im Gemeinderatssaal gab; das Event war klein, aber einfach super :) Auch die Brunnenbauten in der Wüste oder die Verschmutzung von Pyr waren wie gesagt ja politisch - und von Spielern - initiierte Events.

Leider wurde aber auch die Bernsteinwürfel-Lesung in Fairhaven durch Vertreter der vier Nationen ewig nicht fertig, die vom Event-Team selbst gestartet worden war. Darf ich daran erinnern, daß diese ebenfalls 2011 begonnen hat?! Leute; das sind 2 RL-Jahre! Und lang, lang, lang vor dem Server-Merge, als noch selten Regierungs-Sitzungen stattfanden und es nur eine Sprache - Deutsch - gab.

Zu den Regierungs-Sitzungen möchte ich sagen, daß auch das "Events" sind!

Es mag für euch nicht so aussehen, aber die Möglichkeit, Charaktere rollengerecht ausspielen zu können, auch wenn wir dabei nicht in der Gegend herumlaufen und irgendwas verkloppen, sondern nur ruhig rumsitzen, ist für einige von uns Rollenspieler/inne/n äußerst spannend und motivierend - einfach an und für sich.

Wenn nicht einige Leute die RP-Logik über den Haufen hauen würden. Wie ein paar Spieler, die unverhohlen versuchen, andere zu dominieren, auch mit OOC-Tricks.

Und wenn Herrscher nicht gegen jede RP-Logik "gespielt" würden, wie der Sharükos Lykos - ein stolzer Wüsten-Imperator, der ein kriegerisches Volk regiert, dessen Werte Wahrheit, Gerechtigkeit, Disziplin und Ehre sind. Der sich aber ganz still und passiv dazu verhält, wenn ein Akenak sich autoritär gebärdet und in Dialogen mehr als nur deutlich seine Respektlosigkeit gegen den Imperator herausblicken läßt. Und der sagt, daß jede Infragestellung seiner Verhaltensweisen eine Beleidigung gegen das ganze Volk sei ("ich bin das Volk"?) und auch gegen den Imperator...

Der schafft es im übrigen auch Atysjahre lang nicht, Briefe zu beantworten :(

Ebenso nehmen andere Herrscher keine Stellung zu den Unstimmigkeiten, die in ihren Regierungen herrschen; ein Gouverneur und eine Senatorin verteidigen sogar die Nutzung von unfairen RP-Taktiken O_o Und wenn vor ihren Augen Spieler andere Spieler dominieren, respektlos behandeln, und das immer zu Gunsten einer Sprachgruppe bzw. einzelner, die diese Gruppen selbsternannt "anführen" - wieso ignorieren die Offiziellen und Herrscher das einfach? Damit die "Minderheit" vergrault wird?

Was für Entschuldigungen gibt es denn dafür bitte sehr? Das hat nichts mit häufigen Sitzungen zu tun.

Bitte versteht doch unser Unbehagen als Rollenspieler/innen über all das!

Last edited by Zhoi (6 years ago)

---


#8 [de] 

Sorry Zhoi, aber gerade in den angesprochenen Fragen verstehe ich die Bauchschmerzen des Eventteams sehr gut. Es ist auf jeden Fall heikel, wenn der Senat oder der imperiale Hof Stellung gegen einen Akenak bezieht. Ich denke zwar, in diesem Fall muss schon festgestellt werden, dass die Anschuldigungen, Zhoi habe die Fyros, den Sharükos oder wen noch beleidigt, substanzlos und eher für Icus peinlich sind, daher abgewiesen werden müssen, und zwar ohne wenn und aber. Darüber muss sich aber wohl das ET auch intern einig sein.

Was Events angeht, ich kann derzeit den Aufwand nicht abschätzen, auch ein kleineres Event zu schreiben, vorzubereiten und durchzuführen, schätze ihn aber nicht niedrig ein. Wir sollten eher überlegen (ja ich auch) ob wir das ET entlasten können (persönlich denke ich an Übersetzungen aus dem Französischen oder Deutschen ins Englische zB, was ich wohl noch schaffen könnte, falls da Bedarf ist, oder Übersetzungen ins Deutsche eh).

Dass die EM nicht in der von Dir gewünschten Weise ins RP eingegriffen haben, ist mir schon klar. Die Icus und seine Art nicht kannten, waren wohl überrumpelt, die ihn kannten, fanden nichts dabei, soweit sie von Aniro waren.

Und es hat auch wenig Sinn, sich darüber zu beschweren. Das ET muss da genauso lernen wie wir, aber die Hauptaufgabe und Hauptverantwortung liegt bei uns, Rollenspielern aller Server. Wir müssen aus der derzeitigen Blockade raus, sicher. Das sollte aber auch so geschehen, dass es von allen akzeptiert werden kann.

Wenn auch auf Leanon Sachen nicht oder langsam erledigt wurden, zeigt das doch, dass es schon damals sehr viel Arbeit für das ET war. Und sorry, Du hast schon immer recht viel geschrieben ;) davon blieb dann gewiss einiges liegen. Es wurde aber auch immer einiges aufgenommen.

Edited 2 times | Last edited by Daomei (6 years ago)

---

Daomei die Streunerin - religionsneutral, zivilisationsneutral, gildenneutral

#9 [de] 

Ich schreib vielleicht sehr viel, aber das meiste davon sind doch nur Wiederholungen. Auf die auch nach dem 20. Mal einfach nicht eingegangen wird, und die auch nach dem 20. Mal wieder nur auf die lange Bank verschoben wurden; und das seit 2011. Bei so gut wie jeder Sitzung seit Mitte 2011 vor dem zweiten großen Schwarm habe ich die noch unerledigten Anliegen wiederholt und auch deswegen sind die Protokolle so lang :(

Alles, was "aufgenommen" wurde, waren nur Dinge, die sich allein schriftlich, z.B. auf Infotafeln, umsetzen ließ.

Klar ist es "heikel", wenn Offizielle zu egal was Stellung beziehen müssen. Aber Mobbing IC zu dulden; ist das etwa nicht mindestens genauso heikel? Das wurde bedenkenlos umgesetzt! Warum?

Und warum gibt es nicht OOC Ermahnungen an einige Spieler, daß sie im RP fair bleiben sollen, oder daß sie die Vorgeschichte anderer Spieler respektieren sollen? Worum sich die meisten Spieler bemühen, aber einige eben mit Absicht nicht - was man an Wiederholungen und spöttischen OOC-Antworten ersieht :)

Die "Hauptverantwortung" liegt nicht mehr bei uns Spielern!

Wir Spieler haben bisher alles getan, was uns möglich war. Für den Rest - z.B. Griefing - sind nicht wir zuständig, wir können das als Spieler ohne entsprechende Mittel nicht unterbinden.
Dazu brauchen wir Hilfe "von oben". Wie bei Mobbing üblich.

Last edited by Zhoi (6 years ago)

---


#10 [de] 

Zhoi, ich sags nochmal. Ich mag Icus' Art auch nicht besonders. Aber ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass er weder auf Mobbing noch viel weniger auf Griefing aus ist. Und er trägt auch sehr konstruktiv bei und macht gute Vorschläge, abseits von den eingekrampften Konflikten. Er ist halt ein Mann und kann nicht eingestehen, dass er Unrecht hat ;). Man sollte drüber wegsehen können und versuchen, konstruktiv miteinander umzugehen.

Last edited by Daomei (6 years ago)

---

Daomei die Streunerin - religionsneutral, zivilisationsneutral, gildenneutral

#11 [de] 

.. mal abgesehn davon sollte man sich bei 20 Fehlschlägen überlegen, ob man sein offenbar "sinnloses Unterfangen" nicht aus Vernunftsgründen einstellt. Kopf durch die Wand und so.
Ich persönlich halte nichts von dem Versuch, krampfhaft Dinge zu verbessern, die nicht verbessert werden möchten - egal, ob's an dir liegt, oder der Art und Weise, oder sonstwas.
Ausgenommen wenn sich der Zweck ungemein lohnt. Aber das ist, würde ich mal sagen, bei "ein bißchen RP" eher nicht der Fall. ^^

---

[ˈtʌʎˌjaː ˈʃʌtˑənˌtans] - The wog with the whip! Always takin' care for purposive Ryzom development and conductive community behavior via appropriate amounts of well-placed criticism.
Botherin' homins since Aug '06 - Nuttin' ta lose, but a bad rep.
DE, EN, C++, ASM, MHD, ahd, nl (Ik werk eraan als een ploegpaard), it, lat

#12 [de] 

Talya (atys)
.. mal abgesehn davon sollte man sich bei 20 Fehlschlägen überlegen, ob man sein offenbar "sinnloses Unterfangen" nicht aus Vernunftsgründen einstellt.

Das ist das, was passieren wird, wenn wir keine Lösung finden. Und das möchte ich verhindern.

Ich rede natürlich vom Einstellen des politischen Rollenspiels. Denn wozu sich mit all diesen Provokationen von Seiten einiger Griefer in unserer Freizeit herumschlagen - in einem Spiel, für das wir Geld zahlen? Schon jetzt bleibt Salazar z.B. den Akenak-Sitzungen in Pyr fern, und viele andere haben ebenfalls ihr Polit-RP reduziert :(

Wir haben doch schon vor Wochen klar gewarnt: wenn die frühere französische Community weiter ihre Dominanz über die anderen Communities ausleben darf - geduldet vom schweigenden Event-Team und angeführt von ein paar Griefern in ihren Reihen, die sich vom Event-Team sogar noch unterstützt fühlen - werden die ehemaligen Arispotle- und Leanon-"Politiker" nach und nach vollständig vergrault werden und die französisch-sprachigen Spieler als einzige im Polit-RP übrigbleiben.

Ich bin leiderweise mittlerweile davon überzeugt, daß einige dieser Gruppe haargenau das erreichen wollen...

Ach ja, heute abend 21:00 Uhr machen wir nach Limais Wunsch eine OOC-Sitzung in Hoi-Cho, um diese Probleme anzusprechen :) Herzliche Einladung an alle, die dabei sein möchten.

Sorry, Daomei, ich bestehe weiter darauf, diese paar Typen "Griefer" zu nennen. Weil es im Gegensatz zu ihnen doch sehr viele anständige Männer und Frauen gibt; und zwar deutlich mehr, wie ich hoffen möchte :) Ich kann es nicht zulassen, daß sich eine Handvoll Leute auf ihre gesellschaftlichen Indoktrinationen dafür ausreden dürfen, daß sie sich sehr bewußt weigern, anderen genauso viel Respekt und Toleranz zu gewähren, wie sie für sich fordern. Wie es vor allem Icus tut.

Wir sind schließlich alle Erwachsene und sollten uns daher - Frauen und Männer gleichermaßen - mit einem Minimum an Höflichkeit zu benehmen wissen, wie es in unserer Gesellschaft von Erwachsenen üblich und auch nötig ist.

P.S.: ich möchte noch einmal betonen, daß ich nicht Menschen an und für sich verurteile, schon gar nicht ganze Sprachgruppen, sondern das spezifische Verhalten nur einiger Leute bestimmten anderen gegenüber.

Edited 5 times | Last edited by Zhoi (6 years ago)

---


#13 [de] 

Zhoi (atys)
..Ach ja, heute abend 21:00 Uhr machen wir nach Limais Wunsch eine OOC-Sitzung in Hoi-Cho, um diese Probleme anzusprechen :) Herzliche Einladung an alle, die dabei sein möchten...
Problem für Nichtneutrale: Heute abend um 20h ist Kami-Treffen in Thesos. Können wir natürlich nicht ändern, aber zur Information
uiWebPrevious1uiWebNext
 
Last visit Mon Sep 23 07:08:37 2019 UTC
P_:

powered by ryzom-api