English French German Spanish Russian
Gedanken-Emote-Schlacht in unterschiedlichen Sprachen im RP? - Deutsch - Ryzom Community ForumHomeGuest

Deutsch


uiWebPrevious12uiWebNext

#16 [de] 

Wäre dem nicht so (und hätte nicht schon einmal eine OOC-Diskussion mit Icus im englischsprachigen General-Forum darüber stattgefunden) hätte ich mich im übrigens sicher nicht eigens aufgelehnt, um eine OOC-Erläuterung über den Umgang mit Gedankenemotes anzubringen.

Die Allgemeinheit? Nun, wir haben da quasi immer "Ordnungshüter" direkt dabei gehabt... Wäre es nicht logisch, daß die "Allgemeinheit" bloß erwartet hat, daß diese "Ordnungshüter "dafür zuständig sind, eben auch "die Ordnung zu hüten", und daß sich besagte Allgemeinheit deswegen nicht selbst dazu geäußert hat?

Ich schätze das so ein: ein MMORPG ist ein Abbild der Gesellschaft im Kleinen. Und auch wenn es hier nur um Kleinigkeiten gehen mag, ist es sogar im schlimmsten Fall leider "im Großen" nicht viel anders als hier im Miniatur-Gesellschaftsabbild. Also, wenn wir schon bei Mobbig waren: Lehrer schauen im Generalfall einfach weg, wenn in der Schule Schüler gemobbt werden und erklären nachher, sie hätten "gar nichts" bemerkt. Im Beruf müssen manche froh sein, wenn der Chef nicht sogar beim Mobbing mitmacht, wenn er nicht "bloß" den Mobbern eher Glauben schenkt als dem Opfer.

Ja, auch ich bin ganz derselben Meinung: Menschen (vor allem Kindern) egal aus welchen Gründen nicht zu sagen, wann sie sich (nicht mehr tolerierbar) falsch verhalten haben und warum man das findet, kann natürlich auch zu keiner Änderung führen.

Noch schlimmer: je häufiger man etwas "durchgehen" läßt, umso ermutigter fühlen sich die "Täter", ihr Verhalten fortzuführen und sogar zu vermehren, das ihnen ja Vorteile bringt. Vielleicht in der Annahme, daß das offenbar auch von den meisten anderen als "in Ordnung" befunden wird, die nichts dazu sagen. Noch schlimmer aber, wenn sich die "Täter" womöglich durch das Schweigen oder eine als Billigung/Zustimmung deutbare Reaktion der anwesenden Verantwortlichen in ihrem Verhalten "bestätigt" fühlen.

Ach, übrigens ist Zhoi in einem IC-Brief den untätigen "Offiziellen" in Pyr ein wenig auf die Zehen gestiegen. Das ist einfach die logische Konsequenz, wenn ausgerechnet die in der Hierarchie höher Stehenden meinen, sich unbeschadet raushalten und untätig zurücklehnen zu können, während die unter ihnen streiten. Wer nämlich die Verantwortung hat, trägt sie auch für seine selbstgewählte Untätigkeit. *gekürzt*

Edited 5 times | Last edited by Zhoi (6 years ago)

---


#17 [de] 

@Daomei
Natürlich habe ich keinen detailierten Überblick über die "neuen" Communities, die jetzt ein Ganzes bilden, noch war ich persönlich bei dem Vorfall oder anderen von Zhoi eben genannten dabei. Darum habe ich es sehr generell erklären wollen, wo ich bei eigentlich einer Menge Auseinandersetzungen das Problem sehe.

@Zhoi
Die Ordnungshüter haben da offenbar ja nicht korrekt funktioniert; aber im Zweifelsfalle ist meine vorgeschlagene Reaktion auf andere Leute weder unkonform mit den Regeln, noch strafbar :) Und eben deutlich direkter, als eine mehr oder weniger anonyme Strafandrohung mit Ban oder dergleichen.

Hier kommt natürlich auch noch dazu, daß wir eben nicht eine "Allgemeinheit" haben, sondern
* mehrere Sprachgruppen
* mehrere "Verhaltensgruppen" (die also eine Situation anders bewerten als andere Gruppen)
* die Eventler als Spieler (persönliche Interessen / Verhaltensweisen / Gruppenzugehörigkeiten)
* verschiedene Interessensgruppen ("Ryzom-am-Leben-erhalter", Eventler (offiziell), RPler, PvPler, oder jene "Extremisten-Spieler", die ich einfach mal "Störer" nenne :) )

Die alle vermatschen sich zu dieser Allgemeinheit. So kann es natürlich auch sein, ähnlich wie im Ruhm-System von Ryzom, daß jemand bei einer Gruppe durch ein bestimmtes Verhalten Ansehen verliert, aber bei einer anderen gewinnt.
Egal, ob es um Icus geht, was genau wer getan hat, wie und warum, und wie das für einen Außenstehenden moralisch zu bewerten ist - wenn ein gewisser Teil der Allgemeinheit ihre Ansicht dazu öffentlich oder spürbar auf denjenigen reflektiert, ist das meiner Ansicht nach der eleganteste Weg, sowas einzudämmen.

Müßten Störer im Leben da draußen seitens der Umgebung überall mit ernsthafter Zivilcourage rechnen, gäbe es deutlich weniger merkwürdige Leute, die einem auf der offenen Straße begegnen könnten. Solange man jetzt nicht ganz abgeschieden irgendwo herumstrolcht.
Aber fast jeder macht es eben so, wie die von Zhoi genannten Lehrer - wegsehen, ignorieren, aus Angst vor Repressionen, oder vor der Gefahr, auch selbst was draufzukriegen. Die ist ja auch realistisch - solange es nur der eine ist, der zur Hilfe eilt. Wenn zehn kommen, sieht das stellenweise ganz anders aus. Sozimobs in der Fußgängerzone wären mal was. Oder in Schulklassen. Fragt man da Schüler, ob sie das Verhalten einzelner, agressiver Mitschüler in Ordnung finden, sagen die nicht selten nein. Stellt sich aber nur einer dagegen, tut er sich keinen Gefallen. Tut es mehr als die Hälfte, siehts dagegen dumm für die Einzelnen aus. Sieht man prima an Mobbingopfern - nur geht das a) viel zu weit und b) in die völlig falsche Richtung.

Na Wurst - Ist zwar ein anderes Thema, aber das Prinzip ist das gleiche. Außer daß ingame deutlich mehr Anonymität herrscht als draußen.
Also ein weiterer Grund, öfter mal Hintern zu zeigen.

Achso. Das funktioniert übrigens auch andersrum. Mit Lob. ;-)
( Ich hatte so ein nettes gutes Gefühl, als ich mir die Signatur getextet habe :) Signatur: Ich mag dich! )

Edited 3 times | Last edited by Talya (6 years ago) | Reason: Es war viel zu wenig Blabla drin. Blabla erfolgreich aufgefüllt!

---

[ˈtʌʎˌjaː ˈʃʌtˑənˌtans] - The wog with the whip! Always takin' care for purposive Ryzom development and conductive community behavior via appropriate amounts of well-placed criticism.
Botherin' homins since Aug '06 - Nuttin' ta lose, but a bad rep.
DE, EN, C++, ASM, MHD, ahd, nl (Ik werk eraan als een ploegpaard), it, lat

#18 [de] 

Der nächste Schritt in der Debatte ist bereits bei der letzten Versammlung in Pyr (19.4.2013) erfolgt:

* der Senator Abycus Zekops, der nach seinem Hereinkommen mit den anwesenden Akenak auf Französisch plauderte, und selbst nach Jarnys Bitte, das zu übersetzen, zwar dann zu Englisch wechselte, aber weder die vorher gesprochenen Worte noch spätere (sehr wenige) französische Kommentare von Icus übersetzen ließ oder gar selbst übersetzte

* die deutschsprachigen Emotes, die es nur so aus dem Publikum hagelte; allerdings nur so lange, bis Icus um eine Übersetzung in Englisch anfragte, was hoffentlich anzeigt, daß er wohl jetzt begriffen hat, wie das so ist

* die Erklärung von Senatorin Dios Apotheps, die klarstellte, daß störendes Gemurmel unter den Gästen dazu führen kann, daß sie hinausgeworfen werden müssen. Was sie nicht verbot oder verbieten konnte, waren hingegen Gedanken und Gestikulieren. Ergo bleibt uns nun nicht viel anderes übrig, als diese Formen des "Rollenspiels", auf das schlecht reagiert werden kann, statt dem bisherigen Murmeln einzusetzen, wenn wir etwas rasch anmerken wollen. Insbesondere bei den Akenak-Sitzungen in Pyr, wo nach unseren bisherigen Erfahrungen selbst nach Meldung per Handzeichen nur wenige "Auserwählte" das Sprechen erlaubt bekommen...

P.S.: Talya, machst du das oft - dich selbst loben? ;) Na, solang's dir gut tut... :D

Last edited by Zhoi (6 years ago)

---


#19 [de] 

Ja freilich, Zhoi ;-) .. im obigen Fall habe ich das, genaugenommen, aber gar nicht getan. Dennoch: empfehlenswert!

Deine vielen Beispiele lassen allerdings noch ganz andere Probleme des "multinationalen Serverexperimentes" erkennen, die eigentlich so nicht direkt lösbar sind.
Gerade RP als stark schrift- und sprachintensives System kann nur funktionieren, wenn alle die gleiche Sprache sprechen. Im RL gehen noch Gestiken zur Untermauerung, aber auch die werden hier ja durch Beschreibungen emuliert.

Hilfreich könnte wohl sein, wenn die Standardemotes vereinheitlicht (also ohne Bedeutungs- und Tenorunterschied durch die teils mangelhafte Übersetzung und Ausdrucksweise) wären und bei jedem Anwesenden in seiner eigenen Sprache erschienen. Ich nehme mal an, das ist bisher wohl immer noch nicht so.

Mit einiger Organisation wäre zumindest bei Verlautbarungen möglich, entweder vorbereitet oder live die Texte von NPCs wie der Senatorin simultan mehrsprachig auszugeben, ggf in separate Chats, die sich wie weitere Umgebungschats verhalten.

Sonst gäbs da wohl nur noch den Zwang zur gemeinsamen Sprache..

---

[ˈtʌʎˌjaː ˈʃʌtˑənˌtans] - The wog with the whip! Always takin' care for purposive Ryzom development and conductive community behavior via appropriate amounts of well-placed criticism.
Botherin' homins since Aug '06 - Nuttin' ta lose, but a bad rep.
DE, EN, C++, ASM, MHD, ahd, nl (Ik werk eraan als een ploegpaard), it, lat

#20 [de] 

Auch wenn ich wie Kel aus dem Exil schreibe...
Gedanken-Emotes haben bei einer RP-Veranstaltung nix verloren.
Emotes sollen wahrnehmbare Aktionen eines Charakters verdeutlichen/darstellen.
Als perfektes Beispiel zur korrekten Verwendung von Emotes, welche das Sichtbare der im Hintergrund (unsichtbar) ablaufenden Gedankengänge eines Charakters (in welcher Sprache auch immer) darstellen, muss ich (tja... einfach zu verführerisch) Salazar heranziehen, welcher durch Stirnrunzeln, Braue heben, Nase rümpfen, leises Hüsteln usw. perfekt die (vermutlich tiefbösen, typisch-matis-hochnäsig-herablassenden usw. Vorurteile ich komme!) hinter seiner hohen adeligen Stirn ablaufenden Gedanken darstellt in durch die Aussenwelt wahrnehmbare körperliche (Re-)aktionen (ob das noch ein deutscher Satz ist, klären wir ein andermal).
So gehört sich das.

Und dann kommt noch das absichtliche hinterfotzige Wechseln der Sprache hinzu... Mein Beileid Zhoi.
Es scheint nicht leichter geworden zu sein in der großen Welt der intervölkischen Düplomatih :)
uiWebPrevious12uiWebNext
 
Last visit Thu Jul 18 10:54:30 2019 UTC
P_:

powered by ryzom-api