English French German Spanish Russian
Protokolle der Kreissitzung - Embassies - Ryzom Community ForumHomeGuest

Embassies


uiWebPrevious16171819202122232425262728293031uiWebNext

#396 [de] 

Liste der Themen, die am 11. Fallenor im 1. Aty-Zyklus 2576 (OOC: 15. Dezember 2013) besprochen werden sollen:

Kreis der Verteidigung:
- Wiederaufbau der Kitin-Beobachtung-Camps

Kreis der Entdeckung:
- Stand des Fortschritts beim Goo-Gesetz
- über die Gibads

dynastischer Kreis
- Schaffung einer internationalen Kommission (Vertrag der vier Völker)

Kreis des Wiederaufbaus
- leere Informationstafel in Zora

Dazu habe ich noch einen Brief an die Weisen versandt, um einen Punkt zur Liste hinzuzufügen, der bereits in der vorigen Sitzung explizit angekündigt worden war:

- Botschafter für die Theokratie
(für die Ranger, ev. auch einen neuen für die Tryker)

Last edited by Zhoi (6 years ago)

---


#397 [de] 

Stadtverfassung für Hoi-Cho (Vorschlag):

Die Stadt Hoi-Cho hat als Vorsitzenden einen gesamtverantwortlichen Stadt-Intendanten, der vom Großen Weisen Mabreka Cho ernannt wird und ein Erleuchteter sein muß. Er oder sie ist für die Verwaltung, Sicherheit und Veranstaltungen der Stadt allgemein verantwortlich. Zur Zeit ist die Erleuchtete Sartyrica Gū Niang Yèguāngyún die Intendantin von Hoi-Cho.

In Anlehnung an die traditionelle Verfassung der Theokratie kümmern sich die Vertreter von Hoi-Cho im Sinne der Werte der Zorai-Kultur um alle Themen der Großen Kreise der Zorai im kleinen Rahmen für die Stadt Hoi-Cho und die ihr zugeordneten Regionen; "Nichts/Leere" und "Hafen der Reinheit".

1. Vorsitzende des regionalen Kreises der Spiritualität mit Themen wie spirituelle Einrichtungen, spirituelle Vervollkommnung von Initiaten, Zeremonien, Riten und die Einhaltung der spirituellen Grundsätze der Zorai vor allem in politischen Angelegenheiten im regionalen Rahmen ist die Intendantin und Erleuchtete Sartyrica Gū Niang Yèguāngyún.

2. die Vorsitzenden des regionalen Kreises der Dynastie für Themen wie Verwaltungsangelegenheiten, Führung von geschichtlichen Aufzeichnungen, Archiven, Kommunikation sowie Termingestaltungen der Theokratie mit z.B. Spezialisten der verdorrenden Lande, Stämmen und anderen im regionalen Rahmen sind der Erleuchtete Cuan Sa-Ki und Initiat Zhienkao Pai-Du.

3. Vorsitzender des regionalen Kreises des Wiederaufbaus mit Themen wie dem Wiederaufbau der Stadt (Aufbau von Einrichtungen des öffentlichen Lebens, optische Stadtgestaltung, Informations-Beschilderung) Versorgung der Bürger und der Geschäftsleute, sowie Empfang und Einleben der Neuzuzüge im regionalen Rahmen (wozu auch lokale Zeremonien und Lehrstunden gehören können) ist der Erleuchtete ZurchKuchna.

4. Vorsitzende des regionalen Kreises der Verteidigung mit Themen wie Verstärkung oder Positionierung der Stadt-Wachen von Hoi-Cho gegen Invasionen wie z.B. von Kitins oder Marodeuren, sowie der fortgesetzte Kampf gegen das Goo im regionalen Rahmen ist zur Zeit die Erleuchtete Zhoi.

5. Vorsitzende des regionalen Kreises der Entdeckung mit Themen wie Beobachtung/Aufklärung, Kartographie, Suche nach neuen Wegen und verlorenen Brüdern, sowie Diplomatie mit Nicht-Zorai im regionalen Rahmen sowie den Stämmen, für die Hoi-Cho zuständig ist, ist zur Zeit die Erleuchtete Zhoi. **

* Stellvertretungsregelung: sollte/n ein oder mehrere Kreis-Vertreter ausfallen oder bei dringender Entscheidungs-Notwendigkeit nicht rechtzeitig erreichbar sein, sind die anderen anwesenden Kreisvertreter und Beauftragten nach gemeinsamer Absprache/Abstimmung berechtigt, kurzfristig Entscheidungen und Aufgaben der unbesetzten Kreise zu übernehmen.

Die eingesetzten Vorsitzenden oder auch "Sprecher" der Kreise von Hoi-Cho dürfen Erleuchtete oder Initiaten sein, und mögen sich zwecks ausgewogener Meinungsbildung kreisübergreifend miteinander absprechen. Die Aufgaben-Delegierung der Kreise darf an - von den Kreis-Sprechern ausgewählte - vertrauenswürdige initiierte sowie nicht-initiierte beauftragte Einwohner der Stadt / des Dschungels erfolgen, ungeachtet deren Religionszugehörigkeit. Seit der Rückkehr vom zweiten Großen Schwarm sind im übrigen sowohl der Glaube an Ma-Duk als auch der Jenaismus offiziell anerkannte Religionen der Theokratie.

Bei aller Glaubensfreiheit sind außer den Sprechern auch die Beauftragten der Kreise von Hoi-Cho dazu verpflichtet, die spirituellen Grundsätze und Traditionen des - den Kami verbundenen - Volkes der Zorai zu berücksichtigen und diese während ihrer politischen Funktion keinesfalls zu kritisieren, einzuschränken oder gar zu verhindern: Respekt vor der theokratischen Hierarchie, spirituelle Vervollkommnung (in Meditation/Gebet, Harmonie von Körper und Geist sowie den Glauben an die Kami respektierend), Weisheit und Wissen, sowie Respekt vor der Natur - besonders im Kampf gegen das Goo.

Die Ehren-Initiatenschaft, wie durch die Weisen bestätigt, ist ein Ausnahme-Titel für Nicht-Initiaten, die sich durch besondere Verdienste für die Theokratie auszeichnen und dadurch politische Mitbestimmung mit den gleichen Rechten wie Initiaten erhalten. Dieser Titel kann nur von einem Weisen der Zorai vergeben werden, die Städte dürfen Kandidaten vorschlagen und dazu deren gleisteten Verdienste nennen. Es ist darauf zu achten, daß im Sinne des spirituellen Gleichgewichts Ehren-Initiaten in der Theokratie gegenüber Erleuchteten und Initiaten eine Minderheit bilden müssen.

Hoi-Cho zeichnet für die Pflege guter Beziehungen zum eng mit den Kami verbundenen Stamm "Gemeinschaft des Ewigen Baumes" im Hafen der Reinheit verantwortlich. Der Stamm besitzt einen weiteren Stützpunkt in der Region "Nexus" und ist dafür bekannt, als kami-treuster Stamm überall auf Atys den Kami an ihren Altären und heiligen Plätzen zu dienen. Die durch Bündnis-Aktioenn zu erwartenden Konsequenzen und möglichen Konflikte mit den mit diesem Stamm verfeindeten Stämmen oder Gruppierungen müssen im Falle des Falles rechtzeitig abgeklärt werden.

Ebenso kümmert sich Hoi-Cho um das Im-Auge-Behalten der zorai-feindlichen Stämme "Meister des Goo" im Nichts/der Leere sowie "Schwarzer Kreis" im Hain von Umbra. Hoi-Cho setzt sich dafür ein, alle Bedrohungen, die von diesen beiden Stämmen ausgehen könnten, zu minimieren; und die verdorrenden Lande rechtzeitig über bedenkliche Aktivitäten oder Veränderungen bei diesen Stämmen zu informieren, um nötigenfalls rechtzeitig eine Verteidigung oder nach Absprache ein aktives nationales Einschreiten gegen Machenschaften dieser Stämme mobilisieren zu können.

Die neue nationale Verfassung steht selbstverständlich in allen Punkten über der Stadtverfassung:
http://app.ryzom.com/app_forum/index.php?page=topic/view/16334/1# 1

Die große alte Verfassung für die Kreise der Zorai ist nicht mehr vollständig gültig, aber darf noch immer als spirituelle Grundlage und Richtlinie für die Gestaltung der Politik im richtigen Geiste angesehen werden:
http://atys.ryzom.com/projects/pubde/wiki/L_Die_Kreise_der_Zorai

(Als Beispiele dafür seien erwähnt: es ist die Berufung der Kreise, es den Zoraï zu erlauben, sich zu entfalten und ihre Ressourcen für das gemeinsame Wohl zu teilen. Jeder Zoraï soll vor den Versammlungen angehört werden und jeder soll gleich sein vor den anderen. Die Versammlungen sollen im Sinne des Teilens, der Ausgeglichenheit und des offenen Geistes miteinander debattieren. Sie fällen ihre Entscheidungen im Konsens. Die Vorschläge der Kreise sollen einer Abstimmung durch das Volk der Zoraï unterworfen werden mit Hilfe eines öffentlichen Forums. Jeder Zoraï sowie jeder Zoraï-Initiat hat eine Stimme.)

Dieser Vorschlag muß noch unter den Vertretern von Hoi-Cho abgesprochen werden und danach auch vom Mentor der Stadt, dem Weisen Gangi Cheng-Ho / Sens, bestätigt werden, um Gültigkeit zu besitzen. Alle Zorai sind dazu eingeladen, die Überlegungen hier in den Aushängen zu bereichern.

* diese Stellvertretungs-Regelung war ursprünglich vom Weisen Gangi Cheng-Ho angesprochen worden, konnte aber vor der letzten Sitzung aus Mangel an möglichen Stellvertretern noch nicht eingefügt werden.

** vor dem großen Zweiten Schwarm war eine weitere traditionelle Aufgabe des Kreises der Entdeckung, nach einem Heilmittel für das Goo zu suchen. Diese Aufgabe könnte heutzutage beispielsweise durch die Suche nach altem Wissen und neuen Erkenntnissen bei anderen Völkern, Gruppen oder Organisationen wie den Rangern oder der N'ASA angegangen werden.
Allerdings ist das seit der Rückkehr vom großen Zweiten Schwarm umstritten, da die Erforschung des Goo innerhalb der Theokratie nur noch authorisierten Gelehrten erlaubt ist - falls die Anwesenden die Worte des Großen Weisen und der Heilerin Tao Sian richtig verstanden. Der Punkt ist zur Sicherheit unbedingt noch zu klären und könnte dann mit einem Einholen einer Sondererlaubnis durch die Vertreter des Kreises der Entdeckung wieder wie in früheren Zeiten zu den Aufgaben dieses Kreises hinzugefügt werden.

Edited 3 times | Last edited by Zhoi (6 years ago) | Reason: Cuan Sa-Ki ist Erleuchteter, kein Initiat, ich bitte um Verzeihung!

---


#398 [de] 

Liste der offiziellen Personen in den verdorrenden Landen: http://app.ryzom.com/app_lore/index.php?page=/projects/pubde/wiki /L_Zorai_Liste

In Hoi-Cho wurde besprochen, diese Liste in mehreren Punkten zu verändern; da nun zwei (bald sogar drei, wenn sie ihre Rückkehr offiziell machen möchte) neue Erleuchtete die Stadt Hoi-Cho bereichern.

An Gilden sind die kami-treue Gilde Cult of the Gate and the Key dazugekommen, die Gilde The Tiny Teahouse ist nun nicht mehr neutral, sondern zorai-initiiert; und bald wird noch eine weitere Gilde der zurückgekehrten Erleuchteten dazukommen, die sich in Hoi-Cho einquartieren möchte.

Bezüglich dieser Liste könnten sich aber auch noch weitere Veränderungen ergeben:

Gerüchte gehen um, daß der Erleuchtete Astarth, der wegen seiner Glaubens-Zweifel einen offenen Brief an den Großen Weisen Mabreka Cho geschrieben hat http://app.ryzom.com/app_forum/index.php?page=topic/view/18693 , nunmehr sein politisches Amt und sogar seinen Erleuchteten-Titel zurückgelegt haben soll. Noch sind diese Gerüchte aber nicht von offiziellen Stellen bestätigt worden, auch nicht öffentlich vom Erleuchteten Astarth selbst.

Die Erleuchtete Fey-Lin Liang hat zudem einen offenen Brief an die Weisen versandt http://app.ryzom.com/app_forum/index.php?page=topic/view/18877/ , in dem sie ankündigt, sich aus der Politik zurückzuziehen / ihr Amt niederzulegen, weil sie - ca. 24 Atys-Zyklen nach dem zweiten Großen Schwarm - bemerkt hat, daß sie die Theokratie von früher nicht mehr wiedererkennt, und nun auch noch das Vertrauen in die Zukunft verloren hat.

P.S.: bezüglich letzterem Punkt möchte ich zur Sicherheit dazusagen, daß ich von keinem Streit der Erleuchteten Fey-Lin Liang mit jemandem aus Hoi-Cho erfahren habe und daß meine letzten Meinungsverschiedenheiten mit ihr schon recht lange zurückliegen!

Allerdings kam mir zu Ohren, daß sich der ebenfalls knapp zuvor zurückgetretene Akenak Icus darüber beschwert hat, daß Zorai-Erleuchtete mittlerweile nicht mehr zwingend kami-treu sein müssen (entweder Ma-Dukismus oder Jenaismus), obwohl das noch vor einigen Sitzungen in Zora so vom Weisen Supplice erklärt worden war.

(Leider hatte ich in meinem Brief an den Erleuchteten Astarth öffentlich erwähnt, daß zur Zeit keine bestimmte Religions-Treue für die Erleuchtung notwendig ist, um ihn dazu zu bewegen, nur wegen seiner Glaubenszweifel nicht gleich sein politisches Engagement fallen zu lassen, das für das Wohlergehen der verdorrenden Lande so wertvoll ist.)

Jedenfalls: kurz nachdem Ex-Akenak Icus über diese Änderung der Erleuchteten-Voraussetzung Unmut geäußert hatte, schrieb die Erleuchtete Fey-Lin Liang, daß sie besorgt sei, was sie herausfinden würde, wenn sie die "neuen Erleuchteten" (zu der Zeit konnte sie nur ZurchKuchna und meine Wenigkeit gemeint haben) auf ihrem Weg der Erleuchtung weiter beobachten werde.

Das war der einzige konkrete Hinweis auf ein bestimmtes Unbehagen der Erleuchteten Fey-Lin Liang, bevor sie ihren politischen Rücktritt erklärte.

Während der Sitzung in Zora, die darauf folgte, habe ich noch eigens Fragen an die Erleuchtete gerichtet, weil sie so ungewöhnlich schweigsam war, und ihr überdies den Vorsitz über die Sitzung angeboten, ebenso wie der Erleuchtete ZurchKuchna ihr dasselbe angeboten hat. Sie lehnte das ohne Angabe von Gründen ab.

Bei der Suche nach der verschwundenen Heilerin Tao Sian kurz danach hat die Erleuchtete sogar noch ziemlich oft das Wort geführt, sich aber dann ohne Abschied zurückgezogen, als wir die Gibads erreichten.

Last edited by Zhoi (6 years ago)

---


#399 [de] 

Protokoll der nationalen Sitzung zu Zora vom 11. Fallenor im 1. Atys-Zyklus 2576 (OOC: 15. Dez 2013)

Teilnehmer:
* der Weise Supplice / Sorrow / Bai-Ji-Mao der Leidende
* Erleuchtete Sartyrica Gū Niang Yèguāngyún
* Erleuchtete Fey-Lin Liang
* Erleuchteter ZurchKuchna
* Erleuchtete Zhoi
* Ulsort (Kami Mikoto Preisträger)
* Lerya, Akenak der Fyros
* Initiat Moa, Zorai-Wächter
* Initiat Nahual
* Initiatin Denakyo
* Initiat Wolk
* Initiatin Binarabi von Guardian of Shadows, Min-Cho
* Taliar Chanchey Breggan
* Wasari Kealey Abygrian, Bürgermeisterin von Windermeer
* Seternulon, Chef der Sicherheit von Windermeer
* Rasaya Di Carlo
* Kenchin, Beschwörer der Qualen
* Lunamoon Lyseus von The Free Soul
* Denrak von The Free Soul
* Lilsis von Keepers of Darkness
* Serliya von The Free Soul
* Zilon von Les Larmes
* Zoline von Les Larmes
* Patriot und Ranger Companion Geyos
* Eeri von Legions Fyros
* Azad von Fluffy Bunnies
* Bambamseven, Wächter des Imperiums
* Ember, Kami-Jüngerin von Wild Magus
* Aether von Wild Magus
* Ranger Companion Daomei Lin Carthan
* Diwu, Fyros von Black Cloud
* Osquallo, männliche Matis-Amazone
* Piter von Kami Sutra
* Poetra von Kami Sutra
* Nisaba, Kami-Jüngerin von The Soul
* Eloan von La Tribu Talodi
* Elban von La Tribu Talodi
* Saady von Native
* Mellandor von Native
* Kynarth von Les Larmes
* Varda von Les Larmes
* Sovyc von Les Larmes
* Corwin, Weitgereister
* Fasea

Last edited by Zhoi (6 years ago)

---


#400 [de] 

Beginn:

Zunächst erfolgte ein Hinweis des Weisen Supplice, daß die Sitzung nicht lange dauern könne. Hernach schlug er vor, daß diesmal eine/r der Erleuchteten die Sitzung leiten möge. Die Erleuchtete Sartyrica und die Erleuchtete Fey-Lin Liang, die von ihren Kollegen vorgeschlagen wurden, lehnten jedoch beide ab (Sartyrica wegen technischer Probleme). Daher übernahm der Weise wieder einmal den Vorsitz. Doch allein mit der Verlesung der Themenliste, dem Hinzufügen des Themas "Botschafter" und dieser kurzen ergebnislosen Debatte war bereits ein Drittel der vorangeschlagenen Zeit verstrichen.

Nachdem gerade kurz vor der Sitzung der Kami-Mikoto-Preis an Herrn Ulsort verliehen worden war, standen oder saßen die meisten Homins noch außerhalb der hölzernen Plattform des Fahnenplatzes. Dieses Mal rief auch der Weise die Erleuchteten nicht eigens dazu auf, sich näher an ihn heranzusetzen, wie es der Sitzordnung entsprochen hätte, die als Kompromiß zum Vorschlag der Erleuchteten Fey-Lin Liang eingeführt worden war, die mehrere (Halb-)Kreise der Versammelten empfohlen hatte, dem Grad ihrer Erleuchtung entsprechend. So blieben auch zwei der Erleuchteten im Gras am Rande der Plattform sitzen, doch der Weise störte sich nicht daran. Auch die Erleuchtete Fey-Lin Liang sagte nichts dazu.

---


#401 [de] 

Kitin-Beobachtungs-Lager:

Als gute Nachricht wurde vermerkt, daß der Fortschritt der Lager in den neuen Landen nach einer Einlaufphase die anderen Nationen zur Zeit noch immer übertrifft. Als schlechte Nachricht wurde erwähnt, daß die Rohstoffgewinnung im Hafen der Reinheit für Lager 3 schwierig ist, vor allem von frischer Erde. In anderen Landen gibt es ähnliche Probleme, vor allem im Hain der Verwirrung in den grünen Anhöhen. Deswegen wurde zuerst in Natae, dann in Hoi-Cho von Vertretern der Nationen überlegt und angefragt, ob es möglich wäre, über einen Händler spezfisch diese schwer zu erhaltenden Materialien zu tauschen, eventuell mit solchen von höherer Qualität, da nicht in jedem Land alle woanders benötigten Rohstoffe vorhanden sind.

Als nächstes wurde die von vielen Homins gewünschte bessere Belohnung der Rohstoffernter für die Beobachtungslager angesprochen. Dafür müßten die Namen der Ernter, welche Materialien abgeben, bekannt werden. Es wurde daher die Frage gestellt, ob die Namen am Ende der Arbeiten veröffentlicht würden. Der Weise Supplice erklärte, daß das leider nicht der Fall sein könne, aber stattdessen würden die Ernter in Bälde für jede ihrer Material-Abgaben mit Dapper entlohnt werden. Zwar blieben also ihre Leistungen bis zum Ende anonym; aber zwar anomym, doch immerhin dafür bezahlt!

Der Erleuchtete ZurchKuchna gab seine Idee bekannt, Rohstoffernter mit anderen Belohnungen zu motivieren, zum Beispiel mit seinem Yubo-Plüschtier. Er erläuterte, daß er eine größere Rohstoffernte-Mission für die Lager starten würde, mit Beschützern für die Ernter und mit zumindest einem Vertreter der Theokratie, der dabei sehen könne, wer teilnimmt und wer nicht. Die Teilnehmer würden dann eine Chance bekommen, Preise zu gewinnen. Der Weise Supplice befand es für eine interessante Idee, eine Gruppe zu organisieren, die gemeinsam die Ernte-Missionen für die Lager erledigen könne, für die danach eine/r belohnt würde - oder vielleicht alle ein bißchen.

Ranger Companion (Gefährtin) Daomei Lin Carthan erklärte, daß sie die Forschritte auf allen Kontinenten überwachen würde und daß die verdorrenden Lande gute Fortschritte machten und lobte die Anwesenden, mit der guten Arbeit fortzufahren. Im Gegenzug wurde ihr dafür gedankt, daß sie mit den regelmäßig geführten Listen über den aktuellen Materialbedarf der Lager Unterstützung leistet.

Last edited by Zhoi (6 years ago)

---


#402 [de] 

Stämme:

In der vorangegangenen Nationalversammlung in Pyr hatte der Akenak den Stamm der Rindengräber eingeladen und mit ihnen ausgemacht, daß der Stamm dem Imperium beim Aufbau der Kitin-Beobachtungs-Lager helfen würde. Der Erleuchtete ZurchKuchna erörterte, daß die Rindengräber sogleich begriffen hatten, daß die Lager auch ihnen helfen würden, und sie daher einverstanden waren, für die Fyros-Nation Rohstoffe beizusteuern.

Auch wenn die Rindengräber zwar dafür belohnt würden, fanden sie es wichtiger, sofort zu agieren, statt zu diskutieren, analysierte der Erleuchtete. Er selbst wisse von den Ikonenschnitzern, daß dieser Stamm mit der Hilfe der Theokratie nicht zufrieden sei, daher könne er nicht vorhersehen, ob es auch so leicht werden würde, die Stämme im Dschungel zu überreden, uns zu helfen.

Über die Ikonenschnitzer war noch zu sagen, daß sie ohnehin schon mit den Behältern für die Gib(b)ads helfen, und auch signalisiert haben, daß sie später beim Brunnenbau im Großen Buschland aushelfen wollen. Es gäbe noch andere befreundete Stämme im Dschungel: die Hamazans/Matis-Amazonen, die mit Jen-Lai gute Kontakte haben. Die Schttenschmuggler würden für Geld so ziemlich alles tun, oder vielleicht für ein Handelsabkommen.

Die Tutoren haben wir Zorai ohnehin schon lang vernachlässigt; die Lager wären eine gute Gelegenheit, unser Bündnis mit ihnen zu erneuern. Die Gemeinschaft des Ewigen Baumes wären vielleicht nicht glücklich darüber, daß viele Rohstoffe ausgegraben werden, sie schützen ja die Natur für die Kamis von ganzem Herzen. Allerdings wären die beiden Stämme, wie der Erleuchtete ZurchKuchna ausführte, im Hafen, wo die Materialbeschaffung am meisten gebraucht wird und am schwierigsten ist.

Als die Sprache darauf kam, welche Stadt für die jeweiligen Stämme zuständig sei, warf die Erleuchtete Fey-Lin Liang ein, daß es nicht darauf ankäme, da der Schutz der Theokratie alle Zorai anginge. Aber es sollten ohnehin alle befreundeten Stämme gefragt werden, da alle helfen könnten und Materialien aller Regionen benötigt würden. Dem stimmte auch die geschätzte Erleuchtete Sartyrica zu. Sie schlug vor, daß die Städte die Stämme anschreiben sollten, für die sie verantwortlich sind, aber falls das niemand machen wollte, könnten die anderen Städte einspringen.

---


#403 [de] 

Ikonenschnitzer und Behälter für die Gibads:

Der Erleuchtete ZurchKuchna berichtete sodann über das Gespräch mit Pei-Ziao Pingi, dem Stammesherrn der Ikonenschnitzer. Der hatte ihm bestätigt, daß die Ikonenschnitzer fähig und willig wären, Behälter für die Gib(b)ads herzustellen. Allerdings fühlen sie sich von der Theokratie vernachlässigt, da diese den Ikonenschnitzern nicht beim Wiederaufbau geholfen hatten. Daher möchten sie, daß die Zorai das Bündnis mit ihnen unter Beweis stellen mögen, wenn wir ihre Hilfe wollen, so der Erleuchtete, indem wir Verträge mit ihnen abschließen oder anderes.

Meine Wenigkeit erklärte, sie hätte die Ikonenschnitzer so verstanden, daß diese sich wünschen, jede Stadt möge über etwas nachdenken, mit dem sie dem Stamm zeigen kann, daß die Theokratie ihn noch immer wertschätzt. Leider war damit die Sitzung zu Ende, denn der Weise Supplice / Sorrow / der Leidende mußte zu einem unverschiebbaren Termin mit dem Großen Weisen Mabreka Cho eilen. Es wurde vom Erleuchteten ZurchKuchna angedacht, über die Ikonenschnitzer abzustimmen; aber da bald Kuangi Wu-Shi, der Schüler der Heilerin Tao Sian, auftauchte, konnte dieser Vorschlag noch nicht im Detail erörtert werden.

---


#404 [de] 

Nachspiel:

Knapp nachdem der Weise den Platz verlassen hatte, warf Patriot Geyos im Dialekt von Jen Lai ein (von dem bekannt ist, daß ich ihn nicht beherrsche), daß meine Wenigkeit nun weiter für mich selbst sprechen könne. Geyos ist erklärter Fyros-Patriot aus Thesos, der sich als Fyros-Vertreter für die Kommission gemeldet hat, die die alten Verträge umschreiben soll, als auch Ranger Companion bei den Rangern, wo er sich ein Shooki-Faß für seine Verdienste bei den Termiten-Experimenten erworben hat.

Zudem ist er schon durch feindschaftliche Bemerkungen bei Adelsversammlungen auffällig geworden, genauso wie durch Sticheleien gegen meine Wenigkeit, seit es Differenzen mit den Akenak aus Thesos gab.

Über die Ranger Companions hat Ranger Wilk Potskin letztens sehr deutlich klargestellt, daß sie keine offiziellen Ranger-Diplomaten sind. Sie sind Freiwillige, die sich bereiterklärt haben, die diplomatischen Diskussionen zwischen den Nationen zu verbessern/erleichtern. Im Gegensatz zu Diplomaten von Nationen können Ranger Companions nur Vorschläge machen, die von den Rangern überprüft werden.

In Wilk Potskins Worten: "Ranger Companions are not diplomatic official Rangers. They are willingful homins wanted to ease diplomatic discussions between nations. A diplomat can move assets supported by the nation or faction he/she represents. Ranger companions can not do this. They can only make proposal, which will be reviewed by Rangers. Ranger Companions are not official Ranger diplomats. And they volunteer for this job."

Es wäre vielleicht Zeit, abzuklären, inwieweit Wilk Potskin, der den Titel Ranger Companions an die Freiwilligen verliehen hat, dafür verantwortlich gemacht werden kann, wenn jene "Auserwählten" die Beziehungen zu den Nationen durch fortwährende Sticheleien oder sogar glatte Beleidigungen (wie etwa "hypocrites", "out of their brains" oder angebliche "Hysterie" eines Volkes) verschlimmern und damit den Ruf der gesamten Ranger-Organisation bei einigen Nationen verschlechtern...

Edited 2 times | Last edited by Zhoi (6 years ago)

---


#405 [de] 

Geplante Sitzung am 1. Frutor im 2. Atys-Zyklus 2571 (OOC: 4. Jänner 2013 um 21.00 Uhr):

Aufgrund der Abschaltung des Termin-Kalenders ist noch unklar, ob die regionale Sitzung von Hoi-Cho am geplanten Zeitpunkt stattfinden wird oder nicht.

Zum möglichen politischen Rückzug der Erleuchteten Fey-Lin Liang ist zu sagen, daß sich der Weise Supplice und die Initiaten von Jen Lai bestimmt darum bemühen werden, herauszufinden, welche Veränderungen in der Theokratie die Erleuchtete Fey-Lin Liang nun genau gestört haben, und daß sie die Erleuchtete sicherlich dazu bewegen werden, ihr politisches Engagement für das Volk der Zorai aufrechtzuerhalten.

Noch ist auch vom Erleuchteten Astarth nichts Genaueres ans Tageslicht getreten. Er war bei der letzten Sitzung in Zora nicht zugegen, ebensowenig wie die Erleuchtete Fitis, was aber bei beiden nichts Ungewöhnliches ist. Schade ist es dennoch, da eine Klärung der genauen Gründe des Erleuchteten wichtig erscheint, und auch eine gewisse Sorge im Raum steht, daß sich seine Gilden-Kollegin, die Erleuchtete Fitis, hoffentlich durch Astarths Entscheidungen und Ansichten nicht von ihrer poiltischen Mitwirkung abbringen lassen wird, so selten sie bisher auch dazu gekommen ist.

Was den Erleuchteten ZurchKuchna angeht, kam es zu einem Ende der persönlichen Gespräche, das noch Fragen offen läßt. Dennoch wäre es schade, wenn seine wertvollen politischen Einbringungen durch recht unbedeutende Differenzen in persönlichen Ansichten und in der unterschiedlichen Deutung dieser Meinungsäußerungen gemindert würden.

Ich möchte daher noch einmal wiederholen, daß mir viel daran gelegen ist, daß der Erleuchtete ZurchKuchna weiterhin in der Politik engagiert bleibt, da dies ohne Zweifel viel zum Wohl der Theokratie beiträgt. Allein die persönlichen Gespräche und Briefwechsel werde ich weiterhin meiden, damit nicht weitere Mißverständnisse oder gar Verschlechterungen des Klimas zwischen Erleuchteten geschehen.

---


#406 [de] 

Brief an die Gemeinschaft des Ewigen Baumes:

Hochgeehrter spiritueller Anführer Be-Pian Biani, geehrter Weiser Neoi Sui-Reg, geschätzte Stammesmitglieder der Gemeinschaft des Ewigen Baumes!

Als erstes laßt mich bitte als eine der Vertreter/innen für die Stadt Hoi-Cho und die Theokratie meinen Dank an Euch aussprechen - für Eure unschätzbaren Dienste für die Kami und die Natur unseres schönen Dschungels; sowie auch für den wertvollen Beitrag für unser aller Wissen und Erkenntnis, den der Weise und Bewahrer der Vergangenheit Neoi Sui-Reg beim Entschlüsseln der alten Bernsteinwürfel in Fairhaven und danach in Windermeer geleistet hat.

Mit Respekt wende ich mich heute vor allem an Euch, um Euren weisen Rat in Bezug auf die Kitin-Beobachtungs-Lager einzuholen; falls Ihr geneigt sein möchtet, mich anzuhören.

Sicherlich seid Ihr über den Wiederaufbau der alten Vorposten-Lager informiert, den unser Volk vorantreibt, um Bedrohungen von Seiten der Kitins als auch des Goo im Auge behalten zu können; ganz so wie noch vor dem Zweiten Großen Schwarm.

Wir initiierten Zorai und auch viele unserer Freunde von ganz Atys sind sehr bemüht, diesmal nach Möglichkeit alle Lager fertigzustellen, um ähnliche Katastrophen, wie wir sie sowohl mit den Kitins als auch mit dem Goo in der Vergangenheit erlebten, noch frühzeitiger feststellen und erfolgreicher bekämpfen zu können.

Uns ist bewußt, daß die Versorgung der Baustellen mit einer großen Anzahl von benötigten Materialien Nachteile für die Ressourcen von Atys hat. Mittlerweile können wir aber mit großer Freude und Erleichterung berichten, daß ein erfinderischer Tryker-Ingenieur das Wunder zuwege gebracht hat, die Effizienz des Aufbaus so zu verbessern, daß jetzt bedeutend weniger Rohstoffe nötig sind, um die Lager zu errichten.

Zwar geht unsere Arbeit nunmehr rasch voran, aber einige der Baustellen sind viel schlechter versorgt als andere. Vor allem die Rohstoffe im Hafen der Reinheit sind wegen der Bedrohungen, vor allem durch Kipesta bei einer Stelle mit frischer lockerer Erde, auffallend schwer zu ernten.

Ihr, geschätzte Verbündete, kennt das Gebiet am allerbesten; zudem besitzt Ihr eine unnachahmliche Verbindung mit der Natur und den Kami. Wir möchten Euch daher höflichst um Rat bitten, und eventuell - nur wenn es Euch nicht in irgendeiner Weise unangenehm ist - um Hilfe; um dieses Problem der Rohstoff-Beschaffung lösen zu können. Auf eine für die Natur möglichst verträglichste Weise, die den von uns allen verehrten Kami keinen Kummer bereiten darf; und dennoch die Fertigstellung der Lager erlauben möge.

Mit vielem Dank im voraus für jede Art von Antwort verbeuge ich mich respektvoll
Mata Zora
Zhoi, Erleuchtete und Botschafterin der Zorai

---


#407 [de] 

Protokoll der regionalen Kreissitzung in Hoi-Cho vom 16. Germinally im 2. Atys-Zyklus 2577 (OOC: 5. März 2014)

Anwesende:
Dynastiekreisvertreter Initiat Zhienkao Pai-Du
Erleuchtete Zhoi
Initiatin Sari Sarisa
Ranger-Anwärterin Sharleen
Initiat Wolk, Zorai

Die kleine Regional-Sitzung behandelte diesmal nur wenige Themen:

* Schließen der Kitin-Tunnel-Ausgänge

Der Dynastiekreisvertreter bestätigte mit konkretem Termin, was der königliche Botaniker Cuiccio Perinia schon angedeutet hatte: König Stevano schickt uns den Gelehrten am 26. Folially im 2. Atys-Zyklus 2577 (OOC: 7. März 2014), um auch im Dschungel einige von Gilado Almati veränderten Rotoa-Samen in Kitin-Hügel zu pflanzen und damit - hoffentlich - die Ausgänge der Kitin-Tunnel zu verschließen, wie es schon in den grünen Anhöhen geschehen war.

Bei der vorangegangenen Adelsversammlung hatte ich dem Karan im Namen unserer Nation bereits für diese edle Anweisung gedankt, ohne welche der überraschend widerstrebende Cuiccio Perinia die Theokratie vielleicht nicht unterstützt hätte. Seltsam fand ich im übrigen, daß sich der Karan dabei so ungeduldig gezeigt hatte, obwohl er selbst bewußt einen Dialekt benutzte, der erst hin und zurück übersetzt werden mußte.

* Brunnenbau im Großen Buschland

Ranger-Anwärterin Sharleen fragte nach dem Status des Brunnens. Nachdem Wachen und Zelte aufgestellt worden waren, gab es Probleme mit der Vermehrung von Kitins aus den Tiefen. Daher, so Initiat Zhienkao Pai-Du, mußten die Wachen erstmal wieder abgezogen werden. Noch sind keine Pläne für den Brunnen von Dyron ergangen, und die letzte Sitzung kollidierte terminlich mit wichtigen Ereignissen in Zora sowie Yrkanis.

Dabei war gerüchteweise eine Ankündigung zu einer Feier in Pyr besprochen worden. Der Dynastiekreis-Vertreter bestätigte, daß Xania, die Mutter von Imperator Lykos, demnächst Geburtstag haben wird. Was den Brunnenbau betrifft, überlegte sich Initiat Pai-Du, bei der nächsten Sitzung in Dyron persönlich vorzusprechen, damit die Sache beschleunigt werden kann. Wenn dann die Pläne überreicht wurden, sollen als nächstes die Ikonenschnitzer aufgesucht werden und der Materialbedarf errechnet werden.

* Mangel an politik-interessierten Zorai

Die Regionalsitzungen waren wie erwartet seit dem Rückzug der Erleuchteten Fey-Lin Liang, des Erleuchteten ZurchKuchna und des Erleuchteten Astarth schlecht besucht. In Jen-Lai betreute der Weise Supplice/Sorrow/der Leidende lediglich zwei Initiatinnen, während in Min-Cho die nur selten politisch aktive Erleuchtete Fitis mit ihrer Gilde Guardians of Shadows und ein paar Freunden beim Weisen Saison/Season saß. Wirklich sinnvolle Einfälle, um die Situation zu verbessern, konnten leider nicht generiert werden.

* Veränderungen der Stadtverfassung

Es wurde darüber nachgedacht, die Stadtverfassung angesichts der Abwesenheit so vieler Erleuchteten von Hoi-Cho nun doch nicht zu ändern. Nur die "wichtigen Namen" der Zorai sollten korrigiert werden.

---


#408 [de] 

Protokoll der nationalen Kreissitzung in Zora vom 24. Frutor im 3. Atys-Zyklus 2577 (OOC: 2. April 2014)

* Anwesende:
Der Weise Sens / Gangi Cheng-Ho
Supplice / Sorrow / der Leidende
Erleuchtete Zhoi aus Hoi-Cho
Initiat Nahual
Initiatin Puli
Filira Salazar Caradini
General Seternulon aus Windermeer
Myeomye
Ranger-Anwärter und N'ASA-Forscher Zorro'Argh
Initiatin Xinhua
Denrak
Nach Ende der Sitzung: Initiatin Binarabi, Eikichi and Initiat Suboxide

* Themenübersicht:
Kitins aus den Tiefen, die gepflanzten Rotoas und die Matis-Kitin-Studiengruppe
eventuelle Änderungen der Versammlungen zugunsten der Teilnahme von Min-Cho

Edited 2 times | Last edited by Zhoi (5 years ago)

---


#409 [de] 

Zur Einleitung erwähnte der Weise Sens, daß der Große Weise Mabreka Cho ursprünglich auch zur Sitzung hatte kommen wollen, sich aber wegen einer kleinen Unpäßlichkeit entschuldige. Es sei nichts Ernstes, beruhigte der Weise Sens. Der Weise Supplice wirkte sehr enttäuscht davon, daß außer einem einzigen Initiaten niemand aus Jen-Lai gekommen war. Auf Nachfrage bedauerte er, von der Erleuchteten Fey-Lin Liang seit ihrem Rückzug auch nichts gehört zu haben. Wegen der Abwesenheit des Großen Weisen wurde dann vorgeschlagen, nur die wichtigsten Themen und Anliegen der Initiaten zu besprechen.

* Kitins aus den Tiefen, die gepflanzten Rotoas und die Matis-Studiengruppe:

Die drei größten Kitin-Hügel (im Knoten der Demenz direkt östlich von Zora, beim Mektoub-Wasserloch südwestlich von Hoi-Cho und im Hain von Umbra nahe des Kami-Altars) waren nach wie vor aktiv. Kurz vor der Sitzung konnten sie noch beim Rumwuseln beobachtet werden, obwohl ja vor nicht allzu langer Zeit die Rotoas dort hineingepflanzt worden waren.

Der Botaniker Cuiccio Perinia hatte gemeint, daß die Wurzeln der Rotoas Stoffe absondern würden, die die Kitins vertreiben oder gar vergiften sollten. Doch die weißen Kitins waren leiderweise noch immer aggressiv wie eh und je. Im Moment sah es daher so aus, als ob die Rotoas möglicherweise doch keine Lösung für das Kitin-Problem böten. Der Weise lobte, daß noch immer Homins gegen die Kitins kämpfen und so die Populationen der Hügel klein halten.

Zu diesem Thema wurde die Matis-Studiengruppe unter Ser Erminantius mit Teilnahme der Amazons Mysticia und Filira Salazar Caradini zur Sprache gebracht, die in den Grünen Anhöhen und im Dschungel die Kitins erforscht. Diese Gruppe hatte einen Kipesta der Meister des Goo in der Leere/im Nichts getötet und den Stamm hernach dabei beobachtet, wie er einen weißen Kipesta aus den Tiefen im jungfräulichen Wäldchen lebend einfing. Der nächste Schritt im Plan zur Kitin-Erforschung der Matis-Studiengruppe sieht vor, nun ebenfalls einen weißen Kitin zu genaueren Untersuchungen einzufangen.

Als der Weise Sens überlegte, daß der Rotoa-Plan durch Modifikationen noch zu einem Erfolg bei den Kitin-Hügeln führen könnte, schlug General Seternulon vor, den Sapfluß in der Nähe der Hügel anzustauen, um die Rotoas besser zu versorgen. Das erschien jedoch ein wenig riskant, besonders im Hinblick auf die Sapstrom-Störungen der Vergangenheit und ihre Auswirkungen auf die Flora und Fauna des Dschungels.

---


#410 [de] 

Für den Notfall könne man, so der Weise Sens, immer noch die Termiten der Ranger in Anspruch nehmen. Meine Wenigkeit wies darauf hin, daß die Termiten im Falle des Falles alternativ mit Tränken der Gibads zu denen von Daeronn Cegrips behandelt werden können; aber daß es angenehmer wäre, auf die Hilfe der Ranger verzichten zu dürfen, da in der Vergangenheit mehrfach abwertende Äußerungen von Ranger-Companions gegen die Zorai gefallen waren. Der Weise Supplice erklärte dazu, daß er das Leiden von Atys spüren könne; und die Welt würde mit den Rotoas weniger leiden.

Der Weise Sens stimmte zu, zuerst die Forschungen der Matis zu unterstützen und ihnen auch Experimente im Dschungel zu erlauben, da sich die Natur hier von den grünen Anhöhen unterscheidet. Es wurde daran erinnert, daß die Matis-Adligen sich sehr respektvoll gegenüber den Zorai geäußert hatten und sich strikt gegen die Verwendung von Goo ausgesprochen hatten, sodaß sie vertrauenswürdig erscheinen. Dennoch betonte der Weise Sens, daß Respekt gegenüber den Kamis und unseren Traditionen Voraussetzungen für Erlaubnisse wären. Er wünschte ausdrücklich, daß Experimente und auch das Einfangen eines Kitins im Dschungel ohne die Hilfe der Karavan bewerkstelligt werden solle.

Filira Salazar Caradini erläuterte, daß zuletzt ein Bernsteinwürfel in den Archiven von Yrkanis gefunden worden wäre. Dieser neueste Bernsteinwürfel hatte Hinweise enthalten, auf welche Art die Kitins miteinander kommunizieren könnten, was Homins dann eventuell beeinflussen könnten. Dazu wurde angemerkt, daß Cuiccio Perinia auch noch zwei andere Bernsteinwürfel älteren Datums von einem toten Bernsteinjäger in der Nähe des Unglückstunnels übergeben worden waren, die er übersetzen wollte, was jedoch trotz Nachfrage noch immer nicht öffentlich gemacht wurde. Scheinbar behandelt einer davon ein Fyros-Thema und der zweite ein Zorai-Thema, soweit Filira Ozwomen in Erfahrung bringen konnte.

---


uiWebPrevious16171819202122232425262728293031uiWebNext
 
Last visit Sun Dec 15 12:56:09 2019 UTC
P_:

powered by ryzom-api