Embassies


uiWebPrevious11121314151617181920212223242526uiWebNext

#278 [de] 

* Briefe an verschiedene Stellen zum Problem mit den goo-verseuchten Igaras

Einen spezifischen Grund zur Sorge bietet momentan die Korrespondenz zur gerade aktuellen Krise mit Goo-Igaras im oberen Sumpf - Briefe, die Regierungsvertreter diesbezüglich an offizielle Stellen geschrieben haben, wurden noch nicht beantwortet. Es besteht die Befürchtung, daß Avalae autonom und ohne weiter zu warten tätig werden möchte, wenn die Anfragen um eine Expedition mit Gelehrten aus Matia und dem Dschungel nicht rechtzeitig vor den nächsten sehr bald stattfindenden regionalen Adelsversammlungen beantwortet werden. Dann könnten auch die Gelehrten aus dem Dschungel nicht teilnehmen, die ich angeschrieben hatte.

Der Weise schlug vor, Briefe, die dieses Ereignis im allgemeinen betreffen, im Min-Cho-Dialekt an einen sachbearbeitenden Gelehrten namens Syphilin zu schicken, welcher sich übrigens auch generell für Zorai-Angelegenheiten einsetzt. Der könne sich dann um eine stimmige Koordination und Organisation kümmern; auch, was Terminvereinbarungen mit Stämmen dazu betrifft. Hierzu erwähnte Filira Salazar Caradini, daß er in seinen Briefen bereits den Min-Cho-Dialekt benutzt hat.

Doch erklärte der Weise, daß es zudem es vermutlich noch seine Zeit dauern wird, um herauszufinden, wo die entsprechenden Gelehrten, um die gefragt wurde, sich zur Zeit aufhalten; und dann müßten auch noch die Kontakte mit den Stämmen ausgearbeitet werden. Es werden im Zuge dessen überdies auch Entwicklungen in der Vergangenheit recherchiert, was ebenfalls Zeit benötigt.

Meine Wenigkeit ließ einfließen, daß hierbei auch die Vertreter aus Natae, Ozwomen und Minou, auch nicht außen vor gelassen werden dürften, wenn es um die nationale Angelegenheit der Goo-Igaras geht. Eins der wichtigen Themen des Abends waren ja ganz allgemein das abnehmende Interesse an Regierungs-Sitzungen und die sinkende Zahl an aktiven Regierungsvertretern.

---


#279 [de] 

* Sorgen wegen noch unbeantworteter Briefe und politischer Anträge

Prinzipiell scheinen alle bisherigen politischen Anträge an die Weisen und den Dynastiekreis noch in Arbeit zu sein. Der Weise Sens deklarierte jedenfalls auch auf Nachfrage hin keinen der Anträge, die sich angesammelt haben, als nicht erfüllbar oder nicht erwiderbar. Die Frage, ob eine Reduzierung der Sitzungen angestrebt werden sollte - vor allem der regionalen, für die ja gleich mehrere Weise oder zumindest Dynastiekreisvertreter benötigt werden - wurde (noch) nicht vom Weisen Sens beantwortet.

Stattdessen wurde uns angetragen, Anfragen aller Art an die Verwaltung künftig an eine gelehrte Schreiberin namens Tamarea zu richten, möglichst im Dialekt von Min-Cho. Auf meine Frage, ob sich für die Politik etwas ändern würde oder was konkret, wenn die bürokratischen Aufgaben nun in andere Hände gelegt werden, wurde nicht eingegangen. Plötzlich erhielten wir zwischendurch Kunde, daß die Erleuchtete Fey-Lin Liang nach Hoi-Cho kommen wolle. Daomei Lin Carthan und meine Wenigkeit stellten sofort klar, daß wir dagegen waren; ich war davon überzeugt, damit jetzt nicht zurechtkommen zu können.

Als der Weise Sens sagte, daß man nicht zu schnell vermuten solle, daß man ignoriert werde, wenn Bearbeitungen lange Zeit bräuchten, kam ich auf die Sache mit der Initiierung meiner Gilde zu sprechen, zu der ich vor mehreren Atyszyklen um eine kleine, aber dringende Auskunft per Izam an die Weisen gebeten hatte. Während ich noch erklärte, zu welcher Entscheidung ich mich ohne die erhoffte Hilfe der Weisen dazu kürzlich gezwungen sah und warum, fuhr mir Daomei Lin Carthan über den Mund, indem sie meinte, daß ich damit "mal" zu Ende kommen solle, da sie sonst gehen würde.

Das war schmerzhaft für mich; da ich gerade zum ersten Mal seit langem durch eine regionale und nicht-öffentliche Sitzung die Gelegenheit hatte, dieses für mich persönlich äußerst wichtige Thema endlich anzusprechen, das ich schon so lange geplant hatte, und weswegen ich den Weisen schon zweimal an meinen Brief erinnert hatte.

Zudem war dies das erste Thema der Sitzung, bei dem es um eine Angelegenheit von persönlicher Bedeutung für mich ging; nicht zuletzt wegen der Erleuchteten Fey-Lin Liang, die mir leiderweise gedroht hatte, daß sie keine neutrale Leiterin einer neutralen Gilde als Vertreterin der Theokratie akzeptieren wird. Und ausgerechnet das wurde nun torpediert, was mir also unwillkürlich einen Stich versetzte...

Jedoch erinnerte mich der Weise Sens freundlich daran, daß er sich auf der letzten Sitzung in Zora bereits für meine Wenigkeit eingesetzt hatte und dafür, daß es mir möglich sein solle, Botschafterfunktionen zu übernehmen; womit der Einwand der Erleuchteten Fey-Lin Liang abgelehnt worden war. Und Fräulein Mahija bekundete zudem zu meiner größten Freude ebenfalls Interesse an der Ehren-Initiatenschaft. Das wog alle persönlichen Empfindlichkeiten mehr als auf.

Last edited by Zhoi (8 years ago)

---


#280 [de] 

* Neuigkeiten aus der brennenden Wüste

Plötzlich trudelten drei Homins von Jen-Lai ein: zuerst die Initiatin Valandrine, danach der Weise Bai Ji-Mao, auch "der Leidende", "Sorrow" oder "Supplice" genannt - von einigen unbemerkt stand zudem die Erleuchtete Fey-Lin Liang eine Weile lang weiter abseits, kam dann aber auch heran. Und das, obwohl Daomei Lin Carthan und ich uns davor schon explizit dagegen ausgesprochen hatten. Diwu hatte sogar direkt bei der Versammlung in Jen-Lai erbeten, nicht nach Hoi-Cho zu kommen, worauf leider in keinster Weise Rücksicht genommen wurde - im Gegenteil wurde der Einfall der Repräsentanten von Jen-Lai sogar vom Weisen "Supplice" unterstützt.

Auch die Erleuchtete Sartyrica zeigte sich jetzt darüber gar nicht erfreut; worauf jedoch trotz ihres Status als Erleuchtete die Weisen gar nicht eingingen. Zunächst ging es weiter mit dem außenpolitischen Thema Fyros-Regierungen, das Daomei Lin Carthan ansprach. Auch meine Sorge um die Stadtregierung von Dyron und damit einen wichtigen Teil des nationalen Akenak ist hoch, nachdem bei der letzten Sitzung in Dyron weder ein Akenos noch ein imperialer Bote aufgetaucht war.

Der Weise Sens erwähnte, daß er gehört hatte, daß die Akenos Malin de la Core und Arrlon angeschrieben worden waren, um herauszufinden, ob sie politisch weiter aktiv sein möchten. Er meinte auch, daß möglicherweise bald Neuwahlen in Dyron anstehen könnten. Daomei Lin Carthan sprach über eine mögliche Veränderung in der Zukunft von Dyron, nämlich daß der bekannte Patriot Jarnys und der politisch interessierte Patriot Gladeusgladeus schon bald kommissarisch zu Akenos ernannt werden könnten. Der anwesende Patriot Jarnys gab zwar sein Interesse daran bekannt, gab aber zu bedenken, daß er nicht genügend Zeit für so eine Aufgabe hätte und nur bis zur nächsten richtigen Wahl einspringen könne.

Rangerin Lin Carthan äußerte zudem die Vermutung, daß das Verhalten von Akenak Icus, das von seinen Vorgesetzten geduldet (wenn nicht sogar von Senatoren unterstützt) wurde, mit dem sinkenden politischen Einsatz der Akenos von Dyron zu tun haben könnte. Außerdem erinnerte sie daran, daß ihre Schwester Diwu und auch meine Wenigkeit von Akenak Icus (und seinen Freunden, sogar letztens im Beisein zweier Senatoren) brüskiert worden waren. Rangerin Lin Carthan äußerte den persönlichen Wunsch, daß die Vorwürfe von Akenak Icus über angebliche geäußerte Beleidigungen meinerseits so bald wie möglich aus der Welt geschafft werden sollten.

Edited 3 times | Last edited by Zhoi (8 years ago)

---


#281 [de] 

* Neuigkeiten aus den grünen Anhöhen

Filira Salazar Caradini berichtete als nächstes aus Matia. Dort gibt es eine Diskrepanz zwischen den Bedingungen für den Adelsstand in den Städten, was zur überragenden Dominanz von Adeligen aus Avalae führt, die dementsprechend bei Abstimmungen die nationale Politik fast im Alleingang bestimmen können. In Davae gibt es noch immer die Regelung, daß eine Gilde nur eine/n Adelige/n und damit nur je eine/n Vertreter/in bei Abstimmungen haben kann. In Avalae kann eine Gilde aber nach Wunsch zehn Adelige oder mehr haben.

Herr Keldreth hat die Politik vollständig verlassen, weil er keine nationalen Mitspracherechte erhalten konnte, und im Zuge der Diskussion darüber Unangemessenes geäußert wurde. Filira Nyenor Di Avarron hat nun ebenfalls der Politik den Rücken gekehrt. Kilor Tasmatican muß allerdings jetzt erst noch warten, bis er in den Adelsstand erhoben wird. Was hingegen in Avalae sehr viel rascher und praktisch formlos erledigt wird.

Bei bisherigen nationalen Abstimmungen wurde Filira Salazar Caradinis Vorschlag einer Städtebalance "überhört" und ein Adeliger aus Davae legte stattdessen eigenmächtig die Stimmberechtigungen fest, was selbstverständlich den anderen Adeligen aus Avalae nur zu recht war, und von den anwesenden königlichen Vertretern explizit zugelassen wurde. Es wurden 12 Stimmen gezählt, 10 aus Avalae, 1 aus Natae, 1 aus Davae. Filira Minou bereute zudem später seine Entscheidung bei dieser Abstimmung, da Vertreter aus Avalae dafür wichtige Informationen - über einen Brief von Akenak Icus - vorenthalten hätten.

Die beiden Adeligen aus Natae, Filira Ozwomen und Filira Minou, sowie auch der bald in den Adelsstand zu erhebende Vasall Kilor Tasmatican haben im Gegensatz zu Filira Salazar Caradini an der letzten Sitzung von Avalae nicht teilgenommen, als über Maßnahmen gegen die kürzlich aufgetretenen goo-infizierten Igaras beraten wurde, was an sich eine nationale Angelegenheit ist. Filira Ozwomen ist durchaus noch auf Atys anzutreffen, aber es wird befürchtet, daß sie sich aus der Politik zurückziehen möchte.

Der Weise Sens erklärte, daß er davon gehört habe, daß die Probleme der Stimmenverteilungen im Königshaus durchaus diskutiert würden. Dann wies er darauf hin, daß die Erleuchtete Fey-Lin Liang ein Thema ansprechen wolle. Ich erinnerte davor jedoch daran, daß ein wesentliches Thema des Abends sein sollte, daß die Regierungssitzungen immer schlechter besucht würden; und daß man vielleicht auch die Vertreter von Natae und anderen Städten daher etwas mehr motivieren sollte. Dazu könnten ja durchaus alle politischen Vertreter beitragen, egal welcher Länder.

Edited 3 times | Last edited by Zhoi (8 years ago)

---


#282 [de] 

* Ehren-Initiatenschaft

Ich fragte an dieser Stelle noch einmal nach, ob die Regierungs-Sitzungen reduziert werden sollten - oder sogar eventuell ganz aufgegeben, falls das die beste Lösung wäre? Der Weise Sens ignorierte diese Fragen vollständig von Anfang bis Ende.

Stattdessen meldete sich dann die Erleuchtete Sartyrica zu Wort. Sie sprach die Ehren-Initiatenschaft an, die auch eine regionale Angelegenheit ist, wie die Ernennung in den Adelsstand bei den Matis. Sie betonte vor den Ohren der Erleuchteten Fey-Lin Liang, daß dieser Titel vom großen Weisen Mabreka Cho vergeben worden war und daß er daher beibehalten werden solle - denn auch die Ernennung zur Erleuchteten sei genauso wie die Ehren-Initatenschaft kein Titel, den jeder bekäme, sondern eine Anerkennung besonderer Leistungen.

Ich wollte in dem Zusammenhang noch etwas genauer geklärt wissen, ob der Ehren-Initiat in den Augen der Weisen eigentlich "unter" dem Status der "normalen" Initiaten stünde - Initiatin Sari wäre im Vergleich dazu ja jetzt "richtige" Initiatin. Mir war wichtig, das abzuklären, weil die Erleuchtete Fey-Lin Liang auf solche Details achtet und die Titel durchaus in gewisser Weise "hierarchisch" betrachtet. Mein Vorschlag, als Protokollistin zu arbeiten und als Botschafter-Ersatz einzuspringen, war ja vor allem praktischer Natur, aber nicht als Selbsterniedrigung gedacht gewesen.

Der Weise Sens sprach dazu leider keine klärenden Worte. Stattdessen schlug er vor und setzte dann auch durch, die Erleuchtete Fey-Lin Liang zu Wort kommen zu lassen, da es möglicherweise zum Thema passen könnte. Und das, obwohl die im Status gleichgestellte ebenfalls Erleuchtete Sartyrica noch einige Worte zum neuen Sitzungsplan der Erleuchteten Fey-Lin Liang sprach, worauf der Weise nun ebenfalls nicht mehr einging.

---


#283 [de] 

* Streit mit der Erleuchteten Königin Fey-Lin Liang

Unnötigerweise - und fälschlicherweise - bejahte der Weise Sens äußerst zuvorkommend die Frage der Erleuchteten Fey-Lin Liang, ob die regionale Sitzung von Hoi-Cho beendet wäre; und hofierte sie darüber hinaus noch mit ausgesuchten Höflichkeiten wie "Bitte seid unser Gast". Die Erleuchtete Königin Fey-Lin Liang äußerte derart ermutigt das Bedürfnis nach einer Mediation (Vermittlung) zwischen ihr und meiner Wenigkeit, mit "den Weisen" als Mediatoren/Vermittlern.

Nun, das war zwar ein verständlicher Wunsch; allerdings wollte ich natürlich wissen, um welches Thema genau sich diese Mediation/Vermittlung denn drehen sollte. Leider habe ich ja schon schlechte Erfahrungen mit Mediations-Vorschlägen der Erleuchteten Königin Fey-Lin Liang, als sie solch eine Mediation/Vermittlung zu Gunsten einiger Akenak-Mitglieder abhalten wollte, mit der ich zu einer Entschuldigung gezwungen und meine eigenen Anträge gleich in einem Aufwischen ungeschehen gemacht werden sollten.

Der Weise Sens hätte das zwar gern gleich an Ort und Stelle geklärt gehabt, aber da sich die Erleuchtete Königin Fey-Lin Liang partout weigerte, das genaue Thema festzulegen - womit mir sachliche Recherchen zum Thema verunmöglicht wurden - konnte ich nicht zustimmen. Auf die Frage des Weisen Sens und von mir, ob das Thema Ehren-Initatenschaft zur Mediation gehören solle, antwortete die Erleuchtete Fey-Lin Liang leider in keinster Weise. Stattdessen schien ihr als besprechenswertes Thema mein "Mangel an Weisheit".

Ich wiederum erwies ihr "Respekt", indem ich sie Königin nannte und ohne Kenntnis der Themen, die sie ansprechen würde, eine Mediation rundweg ablehnte. Durch beiderseitige Provokationen dieser Art gerieten wir in immer hitzigeren Streit und stellten daher genauso wie der Weise Sens fest, daß im momentanen Gemütszustand eine sofortige Mediation aussichtslos wäre.

Der Weise Sens regte an, die Streitigkeiten noch vor der nächsten nationalen Kreissitzung zu bereinigen, und war so weise, der Erleuchteten ans Herz zu legen, als ersten Schritt eine Liste der Dinge zu erstellen, die sie besprochen haben wollte, oder wenigstens einen kurzen Überblick. Als die Erleuchtete Königin Fey-Lin Liang widerwillig zustimmte, dankte der Weise Sens ihr im voraus für die Kooperation.

Durch diese lange Diskussion mit der Erleuchteten wurde viel Zeit und Kraft vergeudet; sodaß am Ende mein Körper die vielen Aufregungen nicht länger ertrug und mich in Ohnmacht fallen ließ. Zudem hatten sich zu dieser späten Stunde schon viele Anwesende verabschiedet. So konnten wir die noch offenen Themen der Sitzung von Hoi-Cho nicht mehr abschließen. Doch war Initiatin Sari so nett, zum Schluß noch einmal die Weisen in meinem Namen zu bitten, die Wahrung der Fairneß bei politischen Sitzungen im Auge zu behalten.

Edited 6 times | Last edited by Zhoi (8 years ago)

---


#284 [de] 

Nachträge:

* zur politischen Balance:

Überblick über die Zahl der stimmberechtigten politischen Repräsentanten bei den bisherigen nationalen Sitzungen der 4 Nationen: http://app.ryzom.com/app_forum/index.php?page=post/view/115027
Die deutliche Überzahl der Repräsentanten der Städte Thesos, Avalae, Jen-Lai und Avendale gegenüber den anderen Städten ihrer Länder ist diesen Zahlen nach sichtlich unbestreitbar.

* zur Mediation, wie von Fey-Lin Liang gewünscht:

Heute hat mich und den Weisen Sens ein Brief von der Erleuchteten Königin Fey-Lin Liang erreicht:

Kamia'ata Tseu-ito, Zhoi miko,
Here are the troubles I hope to see being sorted out :

Zhoi is going over her honorary title to claim for a national importance.
It troubled me that after publicly agreeing to a mediation in her private conflict with some akenaks, she privately expressed distrust, and in the end stepped back and refused this mediation attempt.
Not knowing to stay at her place, she stepped further in a public way, insinuating slanders, and mocking me in order to lower a simple proposition about Zorai Circles.

My you help us, Sens Tseu-ito, to clear this out.
Ochi kami no,
Fey-Lin

* Brief an Zorai-Gelehrte

Zudem habe ich meinen am 15. Folially im ersten Zyklus des Atys-Jahres 2573 (OOC: 4. Mai 2013) abgeschickten Brief an den Dynastiekreis bezüglich der Bitte um Entsendung von Zorai-Gelehrten für Goo und Magnetismus in den oberen Sumpf jetzt im Dialekt von Min-Cho an den Dynastiekreis-Sachbearbeiter Syphilin gesandt; und um Teilnahme unserer Zorai-Gelehrten für Goo und Magnetismus an der Expedition der Matis mit Cuiccio Perinia am Prima, Floris 13, zweiter Zyklus im Atys-Jahr 2573 (OOC: 23. Mai 2013) in den oberen Sumpf gebeten.

Edited 4 times | Last edited by Zhoi (8 years ago)

---


#285 [de] 

Werte Zhoi,

mit Interesse habe ich Eure Ausführungen gelesen.

ZUnächst einmal: Ihr habt mich in keinster Form aus der Politik vertrieben, aber es war und ist nie mein ANspruch, immer im Mittelpunkt des Geschehens zu stehen, wie es anscheinend das Ego anderer Erleuchteter "verlangt". Politik sollte immer mit Bedachtm, der nötigen Ruhe und Übersicht über das Ganze betrieben werden.

Wie Zorai sind, alle Städte gemeinsam, EINE Nation. Und so sollten auch alle Teile der Nation, sprich, die STädte, jede für sich gleichberechtigt in der Nationalversammlung neben- und MITeinander stehen.

Auch mich hat die Ignoranz meiner Person als Erleuchtete schmerzlich berührt. Es mag ja durchaus sein, dass Erleuchtete  Fey-Lin nur "das BEste" im AUge hat. Leider erweckt ihr Verhalten eher den Eindruck, dass es sich um "das Best für SIE und evemtuell noch Jen Lai" handelt, sie aber auch hier das "große Ganze", das Wohl der Verdorenden Lande, nicht im Auge hat, es sei denn, es würde nach ihrem Willen gestaltet.

AUch das "tzweisen der Plätze", vor allem für die Weisen und den Großen Weisen Mabreka Cho *Haup tief verbeug* halte ich für mehr als unangemessen.

Ganz ehrlich ist es mir schon fast Ploderuswurst und Cratchasalat, was auch immer die NAtionalversammlung in diesen Puinkten beschliessen mag, wer wo redet, sitzt, steht. Ich nehme mir meine Zoraifreiheit, zu sitzen, zu stehen und zu reden, wo ich mag und wie es die rechte Zeit verlangt.Und auch zu schweigen, wenn es die Situation erfordert.
SIcher sind Regularien wichtig, um Abläufe zu gestalten, aber sie müssen einen Sinn ergeben, eben "sinnvoll" sein. Die Zeit und Arbeit der Erleuchteten Fey-Lin für solch merkwürdigen Ideen halte ich jedoch für vergeudet, denn noch immer bin ich der Meinung, dass uns wahrlich schwerwiegendere Sorgen drücken als solch ein Unfug (und für nichts anderes halte ich das).

Und damit auch an dieser Stelle MEIN Aufruf an die Weisen, die Belange ALLER Städte gleichrangig zu behandeln. Es ist keine Homin in den VErdorrenden Landen, keine Stadt, kein Kreis "wichtiger" als andere. Wir sind ALLE Teil der Gesellschaft im Dschungel und Verbündete und Diener der Kami und Ma Duks. Keiner mehr, keiner weniger, jeder nach seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten.

Der Weise
lebt in der Einfalt
und ist ein Beispiel
für viele.
Er will nicht selber scheinen,
darum wird er erleuchtet.

- Lao-Tse -



@Zhoi:
"Veränder dich nie um andern zu gefallen. Denn wenn dich einer nicht so akzeptiert wie du bist, hat er dich anders auch nicht verdient. "

---

Mata Hoï­­­­-Cho.
Sartyrica Gū Niang Yèguāngyún
Discepatores Zorae - Shizu
Zoraï-Initiatin und Zoraï-Erleuchtete
Hoï-Cho Intendantin




Der Hauch der Weisheit Ma-Duks weht zärtlich über Atys und erfüllt alle Homins mit seiner Weisheit. (naja: FAST alle)

#286 [de] 

Geehrte Zhoi!
Zuerst einmal verzeiht mir das ich diese Anschlagtafel für eine persönliche Nachricht missbrauche. Ich hoffe dabei auf eure Freundschaft und Nachsicht.
Seit dem Ende meiner Flucht durch die Urwurzeln habe ich versucht so viel wie möglich über mein Volk und seine Kultur zu erfahren. Meine Kindheit und Jugend über war ich, wie ihr wisst, ja abgeschnitten von diesem und wuchs unter barbarischen Umständen auf.
Wann immer ich an meine Trykerfreunde Fragen über Zora und dessen Volk richtete bekam ich regelmässig die Antwort: Frag Fräulein Zhoi, die kennt sich da aus. Was ich dann ja auch getan habe. Ihr habt mich ausführlich über die Geschichte und das Brauchtum der Zorai unterrichtet und mir sogar die Ehre erwiesen mich zu Treffen der Regierenden einzuladen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen das eine "echte" Initiatin dieser Aufgabe besser hätte gerecht werden können als Ihr es tatet.
Nun muss ich leider erfahren das Euer Unterricht dennoch lückenhaft war. Über eine Königin oder ein Königshaus der Zorai habt ihr mir nie berichtet. Ich wünsche mir sehr das Ihr diesen Punkt bei unserem nächsten Treffen aufklären könnt, scheint er mir doch nicht ohne belang für politische Aktivitäten, ja für das Geschick des gesamten Volkes in der Zukunft zu sein.
Ich hoffe also auf ein baldiges Wiedersehen mit Euch.
Mata Zora!
Mai-Hin Jan

---

#287 [de] 

[ooc]Also ich finde, alle sollten mal einen Takt zurückschalten. Wenn das Rollenspiel zum Streit, dazu noch an den Grenzen der Sprachcommunities wird, ist es kaputt. Dann können wir es genauso gut einstellen.

Wenn ich das richtig verstanden habe, akzeptiert Feylin mittlerweile Zhois Rang als Ehren-Initiatin, auch im nationalen Rahmen, und hat auch durchaus einige eher versöhnliche Äusserungen gemacht. Ich finde es wichtiger, hier keinen Dauerstreit sich einfressen zu lassen. Das heisst nicht, dass man zu allem ja und amen sagt. Ich sehe auch nicht, dass die vorgeschlagene Sitzordnung so akzeptabel ist.

Dass Zhoi ihr Amt als Vertreterin der Kreise von Hoi Cho in der Zorai-Nation legitimerweise wahrnimmt, ist in der Tat nicht verhandelbar. Ob man das jetzt auf weitere Aspiranten ausdehnen sollte, weiss ich aber auch nicht.
Bisher haben wir mit Ausnahme von Zhoi es auch auf Leanon immer so gehalten, dass nur Bürger die politischen Ämter übernehmen konnten. Das ist mittlerweile auf örtlicher Ebene (Windermeer) etwas gelockert. Ob man das weiter lockern muss, weiss ich nicht. Die Bürgerschaft garantiert z.B. bei hinreichendem Ruhm sehr gute Einkünfte bei NH und sollte daher, notfalls für Zweitspieler, durchaus attraktiv sein.

Fehler wurden gemacht, und auch kritisiert. Aber wir sollten weiterkommen. Sich gegenseitig angiften - und so empfinde ich das ein wenig mit "Königin Feylin" - führt aber mit Sicherheit in eine Sackgasse.[/ooc]

---

Daomei die Streunerin - religionsneutral, zivilisationsneutral, gildenneutral

#288 [de] 

Hochgeschätztes Fräulein Mai-Hin Jan!

Vielen lieben Dank für Euren freundlichen Brief.

Ja, seht Ihr, bei dieser Sache verhält es sich wie mit Kitin-Königinnen.

Man weiß über viele Jahre gar nicht, daß bestimmte Kitin-Gruppen eigene Königinnen haben, bis man sie plötzlich trifft. Und wenn man solchen Königinnen dann gegenübersteht, stellt man fest, daß sie knallharte Biester sind, die mit allen Wassern gewaschen sind, denen man nur äußerst schwer beikommt. Bisher war das Bezwingen von Königinnen unmöglich einem Homin allein möglich, sondern das klappte immer nur mit geballter Macht einer ganzen Gruppe.

Ja, fürwahr ist die "wahre" Stellung der selbst vom Weisen Sens mit der ausgesuchtesten Höflichkeit behandelten Erleuchteten Königin Fey-Lin Liang (speziell im direkten Vergleich seinem Umgang mit anderen Erleuchteten unserer Theokratie) wirklich eine, die es unbedingt zu klären gilt; da sie für die politische Zukunft unseres Landes tatsächlich gut möglich entscheidende Bedeutung bekommen könnte.

Auch ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen!

Mata Zora
Zhoi

Last edited by Zhoi (8 years ago)

---


#289 [de] 

(OOC:

leider hast du da tatsächlich etwas mißverstanden, Daomei. Sieh mal, über was genau Feylin laut ihrem gestrigen (!) Brief eine "Mediation" möchte:
Feylin
Zhoi is going over her honorary title to claim for a national importance. ...
Not knowing to stay at her place, she stepped further in a public way, insinuating slanders, and mocking me in order to lower a simple proposition about Zorai Circles.

Ja, es gab versöhnliche Äußerungen, die waren aber allein OOC, bezogen sich auf einzelne benutzte Worte, und haben leider nichts damit zu tun, daß Fey-Lin Liang Zhois Kompetenzen als Ehren-Initiatin weiterhin anfechten will. Speziell nationale Kompetenzen - wie aus ihrem Brief für mich klar ersichtlich.

Was das Event-Team für "nicht-verhandelbar" ansieht, und wie es in Zukunft auf dem neuen Server Atys mit politischen Ämtern für (spielmechanische) Nicht-Bürger umgeht, wird sich noch herausstellen müssen.

Im Moment bewegen wir uns noch auf kompromißreichen sowie sehr schwankendem Grund - auch solange z.B. der Status der "Protokollistin" einer Ehren-Initiatin im Gegensatz zu einer "richtigen" Botschafterin durchaus möglicherweise von Fey-Lin Liang als etwas "Niedrigeres" angesehen werden kann, usw. Das kann man daher dann so wohl eher nicht für andere Länder und deren Nicht-Bürger-Politiker adaptieren.

Aber wenn wir schon beim "Angiften" sind: könntest du selbst, Daomei, dann nicht bitte mal damit einen Takt dabei zurückschalten, neuerdings hier und dort auf mich hinzupecken, um meinen Ausdruck getroffener Gefühle sowohl OOC als auch IC zu kritisieren, und von mir unangemessenerweise Nachgiebigkeit zu fordern?

Wenn du meinst, du könntest beständig auf das schwächste Glied der Kette einprügeln, damit es sich gefälligst beugen soll, dann wird es lediglich daran zerbrechen. Denn wohin anders als zum Rücktritt von Zhoi als Politikerin kann ein Nachgeben denn bitte nur führen? Besonders unpackbar finde ich, daß du sogar mein RP kritisierst, das als schnurgerade Fortsetzung nach all den Ereignissen doch leider nur absolut logisch ist.

Für Zhoi ist in dieser gesamten Angelegenheit, wie sie ganz klar gesagt hat, das Verhalten ihrer Vorgesetzten - nämlich der Weisen - der alles-entscheidende Faktor. Und die neuliche Verhaltensweise des Weisen Sens gegenüber der Erleucheten Fey-Lin Liang, besonders im Vergleich dazu, wie er mit den Erleuchteten Sartyrica und Fitis umging, mußte Zhoi zwangsweise doch ernsthaft zu denken geben. Das war nicht zu ignorieren.)

---


#290 [de] 

[ooc]Also Zhoi, wenn Du meinst, ich würde auf Dich einprügeln, wenn ich zum Ausdruck bringe, dass ich nicht alle Deine Reaktionen für richtig halte, muss ich wohl meine Versuche zur Vermittlung in dem Konflikt aufgeben. Es mag auch mein Fehler sein, wenn ich da neue Fronten aufreisse, was gewiss nicht meine Absicht war. Aber wenn ich den Eindruck habe, dass jemand, auch Du, überreagierst, bringe ich das auch zum Ausdruck. Wenn das nur zur Verschärfung und Verbitterung beiträgt, kann ich da keine konstruktive Rolle mehr spielen und sollte mich besser zurückziehen.

Was aus meiner Sicht unverzichtbar ist, ist die uneingeschränkte Anerkennung von Zhois bereits auf Leanon verdienter Position als Vertreterin der Zorai-Kreise, was sie für jedes Amt in der Theokratie genauso qualifiziert wie eine andere Initiatin oder (ok da kenne ich mich in den Details nicht aus) auch Erleuchtete (ich denke, Erleuchtete ist auch ein religiöser Titel, den nur Kami-Anhänger erlangen können). Das halte ich nicht für verhandelbar und da erwarte ich auch vom ET volle Rückendeckung. Gleiches gilt für als Retourkutsche aus dem Hut gezauberten Beleidigungsvorwürfen gegen Zhoi seitens Icus. Die müssen von ET (Fyros-Senat etc.) abgewiesen werden.

Wie die Ernennung künftiger RP-Politiker ausserhalb der autonomen Städte auszusehen hat, kann meiner Meinung nach nur im Konsens entschieden werden. Das müsst Ihr aushandeln, ist daher nicht meine Sache, aber aus meiner Sicht ist da ein Veto von Jen Lai notfalls zu respektieren, wenn die über den Status von Zhoi hinaus keine weiteren Ehreninitiaten im gesamtnationalen RP wollen, genauso, wie ein Veto von Hoi Cho gegen hierarchische Sitzordnungen respektiert werden muss.

Im Übrigen weiss ich natürlich nicht, was in Briefen von Feylin steht, und ich weiss auch nicht, ob ich das Recht habe, das zu wissen. Mein Empfinden ist, dass ihr versuchen solltet zu deeskalieren, nicht jedes womöglich missverständliche Wort auf die Goldwaage zu legen. Feylin schreibt kein perfektes Englisch, Du auch nicht. Obendrein kommt ihr beide nicht gut miteinander aus. Das kann tödlich sein für das gesamte politische Rollenspiel.

Meiner Meinung nach muss versucht werden, die Konfliktpunkte unabhänging von Personen und Antipathien klar zu formulieren und so gut es geht auszuräumen. Ich sehe einfach keine andere Möglichkeit. Wenn man sich nur übereinander ärgert und streitet, führt das zu nichts, zerstört Spielvergnügen und Lebensfreude und schreckt höchstens andere ab.[/ooc]

---

Daomei die Streunerin - religionsneutral, zivilisationsneutral, gildenneutral

#291 [de] 

(OOC:

1. den Brief von Fey-Lin Liang habe ich IC als Zhoi in dem Post "Nachträge" http://app.ryzom.com/app_forum/index.php?page=post/view/115028 weiter oben IC in den Protokollen veröffentlicht :) Daher darfst du, und dürfen auch alle anderen Charaktere, IC wissen, was drinsteht :)

2. bitte keine Um-Interpretationen und Überhöhungen meines ernst gemeinten Hinweises, daß du mit etwas ganz Bestimmtem zu weit gegangen bist. Ich habe klar ausgedrückt, daß es in dem Moment für mich ein "Einprügeln" wird, wenn du mich gegen jede Logik dazu bringen willst, IC und/oder OOC nachzugeben und mich dabei nicht äußern lassen willst, daß ich mich bzw. in einem Fall Zhoi sich verletzt fühlte.

Es ist also ganz spezifisch nur das, was mir zu weit geht - und diese OOC-Kritik hast du jetzt schon zum dritten Mal (in Feylins OOC-Thread, bei der Sitzung und jetzt hier) eingesetzt, was mir (leider wortwörtlich) auf den Magen schlägt. Das hat rein gar nichts mit "konstruktiven" Rollen zu tun, sondern ganz im Gegenteil. Sowas ist ausgezeichnet dazu geeignet, mich aus dem Spiel zu vertreiben; denn es trifft mich wirklich.

3. im Rollenspiel lief es bisher so, daß sich Fey-Lin Liang und Zhoi immer mehr und mehr gezankt haben, sich regelrecht reingesteigert haben, ohne eine Spur eines Einlenkens von beiden Seiten - und jetzt will Fey-Lin Liang wie zu erwarten Zhois nationale Kompetenzen anfechten. OOC hat der/die Spieler/in von Feylin ja ein, zwei Worte zurückgenommen, aber das kann Zhoi als Charakter nicht wissen.

Es wäre IC daher das absolut Unlogischste, jetzt von Zhois Seite her zu "de-eskalieren"; da Fey-Lin Liang als Charakter doch Zhois Status immer weiter angefochten hat, sich weiterhin äußerst bestimmend aufführt, und IC noch nicht mal ein winziges Stück Nachgiebigkeit gezeigt hat. Dazu noch die zuvorkommende Behandlung Fey-Lin Liangs durch den Weisen, die erst zur spöttischen Betitelung "Königin" führte. Was aber bitte doch keine bösartige Beschimpfung ist, wie man glauben könnte, wenn man da von "Angiften" lesen muß.

Die Vorstellung, daß Zhoi nach alldem ganz ohne jeglichen Anlaß, sondern vollständig gegen Zhois bisher immer nur weiter aufgewühlte Gefühle, jetzt urplötzlich freundlicher zu Fey-Lin Liang sein "muß", die auf Zhoi losgegangen ist, ist doch bitte mehr als nur absurd. Ich möchte deswegen, daß du aufhörst, Daomei, so einen Bruch aller RP-Logik von mir zu verlangen. Noch dazu, weil das schnurgerade dazu führen muß, daß Zhoi die Politik verläßt! Denn wohin soll Zhoi jetzt noch weiter "zurückweichen" können? Und warum soll sie sich denn bitte nicht mal wehren dürfen?

Doch wir werden sehr wahrscheinlich in naher Zukunft eine Mediation/Vermittlung mit mindestens einem Weisen als Vermittler haben, und da sehen wir dann weiter.

4. leider: ein "Veto" von Hoi-Cho gegen Sitzordnungen wird beim derzeitigen Abstimmungsverfahren (eine Stimme pro initiierte/ehren-initiierte Gilde) nicht möglich sein. Ich kann's versuchen; aber bin unsicher, ob es "logisch" wirkt, als Zorai ohne bisheriges Vorbild zu wissen, was ein "Veto" überhaupt ist? Wir werden noch sehen, was das Event-Team alles in den jeweiligen Streitfällen entscheiden wird - ich glaube nicht, daß wir das vorhersehen können, und "bestimmen" können wir als Spieler/innen da leider rein gar nichts...)

Edited 6 times | Last edited by Zhoi (8 years ago)

---


#292 [de] 

Aktuelle Nachträge:

* goo-infizierte Igaras

Wie uns schon angedeutet wurde und Sari mir aus erster Hand bestätigte, konnte leider kein Zorai-Gelehrter die Expedition mit dem Gelehrten Cuiccio Perinia zum oberen Sumpf begleiten. Es wurde hinter vorgehaltener Hand über einen Mangel an verfügbaren Gelehrten nach dem zweiten Großen Schwarm gemunkelt.

Zu meinem großen Bedauern muß ich zudem sagen, daß der Dynastiekreis-Sachbearbeiter Syphilin meinen Brief im Dialekt von Min-Cho, den ich ihn am Quarta, 4. Nivia im 1. Zyklus des AtysJahres 2573 (OOC: 17. Mai, 2013) gesandt habe, bis heute noch nicht einmal abgeholt und damit auch nicht gelesen hat.

Die Überlegung, organisatorische Abläufe durch einen spezialisierten Kontakt zu verbessern, war ja an sich wunderbar; doch es gibt hier noch äußerst gravierende Probleme, wenn die Briefe nicht mal ankommen...

*ein kleiner Zettel wurde kürzlich hier dazugeheftet*
Inzwischen hat der Dynastiekreis-Sachbearbeiter Syphilin (vermutlich dank der Intervention des Weisen Sens / Gangi Cheng-Ho) den Brief abgeholt. Allerdings ist die Expedition mittlerweile ja bereits erfolgt. Eine Antwort über den Verbleib oder eventuelle Stellungnahmen unserer Dschungel-Gelehrten zur Goo-Igara-Angelegenheit ist daher womöglich nicht mehr zu erwarten...

* klärende Worte des Weisen Sens / Gangi Cheng-Ho

Der Weise stellte in einem Schreiben klar, daß seine Höflichkeit gegenüber der Erleuchteten Fey-Lin Liang nicht als eine Bevorzugung mißverstanden werden sollte. Er sei lediglich persönlich weit vertrauter mit der Erleuchteten Fitis, deren Erleuchtungs-Zeremonie er durchgeführt hatte, und auch mit den Homins von Hoi-Cho, sodaß er einen unformelleren Umgangston mit uns pflege als mit der Erleuchteten aus Jen-Lai.

Prinzipiell sei, so der Weise, eine Gleichstellung von Ehren-Initiaten zu Initiaten in politischen und administrativen Angelegenheiten, auch in Belangen der nationalen Kreise, gegeben. Nur eine Ernennung zur Erleuchteten setzt sehr wohl ein reguläres Initiatentum und zudem auch einen festen Kami-Glauben voraus.

Es gibt keine Überlegungen, die Regierungssitzungen einzustellen. Auch eine Mitwirkung von Homins, die der Theokratie nicht Treue geschworen haben, ist weiterhin erwünscht. Was Sitzordnungen, Prozesse, Ziele und Formen betrifft, können sich diese freilich schon ändern; darüber berät sich der Rat der Alten jedoch noch.

Last edited by Zhoi (8 years ago)

---


uiWebPrevious11121314151617181920212223242526uiWebNext
 
Last visit Mon Jan 18 22:26:08 2021 UTC
P_:

powered by ryzom-api