English French German Spanish Russian
[Chroniken Zoraï] Der Ruf des Sap - Lore & Chronicles - Ryzom Community ForumHomeGast

Lore & Chronicles


uiWebPrevious1uiWebNext

#1 Mehrsprachig 

Mehrsprachig | English | Français | [Deutsch] | Español
Handschriftliche Kopie der Rede von Luoi Dua-La, heute bekannt als die Weise namens Sap, welche in der Versammlung der Zirkel der Zoraï am8h - Tria, Frutor 21, 3. AZ 2600 gehalten wurde, sowie die Antworten des Stammes der Meister des Goo.

Luoi Dua-La
Meister des Goo, lasst Eure Waffen ruhen, um eurer Schwester im Sap zuzuhören!

Ich bin Luoi Dua-La. Ich komme vom fernen Stamm des getrockneten Sap, und doch bin ich euch ähnlich! Meine und eure Vorfahren verließen Zoran
(1) und dessen schützende Umzäunung, sodass der Erste Große Schwarm nicht das Licht des Auserwählten Volkes (2) auslöschen würde: sie wussten, dass wir es uns nicht leisten konnten, unser Schicksal in die Hände der Né-Kwai zu legen (3) und so wählten sie ein hartes, zurückgezogenes Leben, anstatt die Koexistenz zwischen Ma'Kwai (4) und Hoï-Cho anzuerkennen...

Aber die Zeit dieser Spaltung ist nun vorüber! Wie an mir, so liegt es auch an euch das Auserwählte Volk zu reintegrieren und eine neue Seite in dem Buch ihrer Geschichte zu schreiben!

Vier Jahrhunderte sind vergangen, seit Cho's Pakt jeden Zoraï auf den Pfad der Erleuchtung verpflichtet hat, wie die Maske, die wir seitdem tragen, zeigt. Berührt eure Maske und denkt daran! Fühlt euren heiligen Sap! Fühlt eure göttliche Abstammung, so wie auch ich die meine fühlen kann!

Genau wie ich, seid ihr nun schon geraume Zeit davon überzeugt, dass unsere Zukunft von unserer Fähigkeit abhängt, uns gegen die Einmischung durch die Né-Kwai zu wappnen. Doch eure Führer haben kürzlich euer Vertrauen missbraucht, indem sie sich mit einer fremden, dekadenten und durchmischten Zivilisation verbündet haben! Hört auf die Warnungen unserer Vorfahren: euer heiliger Sap wird sich auflösen, je weiter ihr euch von eurem Volk entfernt und den Marodeuren anpasst...

Was wäre, wenn es für euch an der Zeit wäre, den Platz zurückzuerobern, der euch schon immer gehört hat? Kommt und schließt euch mir an! An meiner Seite werdet ihr helfen, euer Volk zu schützen, anstatt es seinen Feinden zu auszuliefern.

Die Weisheit verlangt von uns, dass wir unsere Pflicht gegenüber unseren Vorfahren und Nachkommen niemals aus den Augen verlieren. Sollte dies nicht sowieso die wichtigste und grundlegendste unserer Aufgaben sein? Die in unserem Sap enthaltenen Möglichkeiten machen uns zur Stimme unserer Vorfahren, aber auch der kommenden Generationen, die sich noch nicht äußern können, um unser heutiges Handeln zu beurteilen. Welche Theokratie werdet ihr ihnen als Vermächtnis hinterlassen? Ein Volk der Zoraï, das vereinigt hinter der Maske steht und vor dem Vormarsch der Barbaren und der Seuche geschützt ist
(5) ? Oder eine zusammengewürfelte Horde, die um die letzten Reste eines vom Goo verwüsteten Landes kämpft und es sogar als Waffe benutzt, wie sie es gerade getan haben?

Niemand kann diese Entscheidung für euch treffen! Aber ob ihr nun die Hand, die ich euch entgegenhalte ergreift oder nicht - ich werde für euch beten, wie für all unsere Brüder und Schwestern im Sap!

Ochi Kami no !

Fao Sao-Ko
Brüder, hört nicht auf diesen Mist! Sie schicken sie, um uns zu auseinander zu treiben! Macht keinen Fehler: wir werden niemals einen Platz unter ihnen haben! Aber mit dem Clan der Hoffnungslosen werden wir das Volk der Zoraï von den Lügen des Usurpators
(6) befreien! Unsere Waffenbrüder, die Marodeure, haben uns bereits bewiesen, dass wir darauf zählen können, dass sie uns zum Sieg führen!

Len Fai-Cu
Und wohin wird uns dieser Sieg führen, Sao-Ko? Unsere Gründerväter waren Veteranen der Großen Mauer von Zoran. Sie waren dem Schutz des maskierten Volkes verpflichtet, auch gegen die Leichtfertigkeit einiger ihrer Führer! Um uns ihrem Erbe als würdig zu erweisen müssen wir erkennen, solange noch Zeit ist, dass Luoi Dua-La Recht hat. Selbst wenn es bedeutet, sich dir zu widersetzen. Wir haben uns selbst in die Irre geführt! Ich stelle mich hinter sie und lade euch alle ein, es mir gleich zu tun!

Fao Sao-Ko
Du bist verrückt, wenn du denkst, dass du die Theokratie vor sich selbst retten kannst, ohne auf Waffen zurückzugreifen! Ihr, die ihr den Spuren von Luoi Dua-La folgt, gebt jede Hoffnung auf, denn ihr habt euch selbst dazu verdammt durch meine Hand zu sterben!

* Auszug einer Reder aus dem Buch Luoi Dua-La, Der Ruf des Sap,
* by Din Ha-Zhia

[OOC]
(1) Zoran war die Hauptstadt der Zoraï in den Alten Ländern.
(2) Das auserwählte Volk: das Volk der Zoraï.
(3) Né-Kwai: Wort für "Ohne Maske" in taki zoraï, d. h. "nicht Zoraï von Geburt an".
(4) Ma'Kwai: die "Große Maske" in taki zoraï; er leitet die Theokratie.
(5) Die Geißel: Begriff, der sich auf das Goo bezieht.
(6) Der Usurpator ist der Name, den die Meister des Goo dem Großen Weisen Mabreka Cho geben, dem Führer der Theokratie.
[/OOC]

7 mal geändert | Zuletzt geändert von Chronicles of Atys (vor 7 Monaten)

#2 Mehrsprachig 

Mehrsprachig | English | Français | [Deutsch] | Español
Als wir uns dem Ort des Laï-le Ban (1) näherten, sanken unsere nackten Füße in die dünne Schneeschicht, die die Tempelstadt zu bedecken begann. Um uns wehten Flocken herum, streichelten unsere Masken und hafteten an unseren Haaren. Vor mir lief Len Fai-Cu, der uns den Weg zeigte. Ich starrte auf seinen Rücken, vernarbt von den vielen Stigmata eines Lebens voller Kampf und Jagd. Wie er trugen wir nur einen einfachen Lendenschurz aus geflochtenen Blättern zu diesem Anlass, trotz der Kälte, die unsere Haut biss. Ich denke, ich kann sagen, dass das gleiche Gefühl des Vertrauens unsere Herzen erfüllt hat, welches ich in ihm gesehen habe. Unsere Schritte führten uns zu einer gemeinsamen Hoffnung, die jede Unsicherheit zerstreute.

Als wir über die überfüllten Ebenen des Auditoriums kamen, drehten sich alle Augen zu uns und ein dumpfes Rumpeln fegte durch das Publikum. Weiter unten sahen wir eine männliche Silhouette in einem langen purpurfarbenen Gewand. Wir verstanden, dass dies der Zeremonienmeister war, als er mit einem langen Stock auf den Boden schlug und um Ruhe bat, bevor er feierlich erklärte: "Möge die Quelle unserer Unruhe auf mich zukommen!"
Als wir diese Worte hörten, gingen wir nacheinander in die Mitte des Gebäudes hinunter und setzten uns vor ihn. Ich bemerkte die Malerei, die seine Maske der Sippe schmückte. Es war ein besonders helles Blau, das mich an die kristalline Reinheit des Himmels nach einem Regenguss erinnerte.

Der Zeremonienmeister schlug seinen Stock wieder auf den Boden und sagte: "Wir sind hier versammelt, um gemeinsam den Weg der Erleuchtung zu beschreiten. Möge die Weisheit unsere Worte an diesem Tag leiten. Wir sind nichts anderes als bescheidene Knospen auf der Rinde und streben danach, mächtige Doraos zu werden. Mögen die Kami uns auf diesem lebensgefährlichen Weg vor der Leere schützen, die nagt und zerstört. Mein Name ist Wan Fai-Du und ich werde der Kai-ho
(2) dieses Laï-le Ban sein. Ich bin nur hier, um alle an die Prinzipien zu erinnern, die unseren Sap beleben: die Erhaltung von Atys, Weisheit und die Suche nach Erleuchtung. Möge die Große Maske Mabreka-Cho das Leitbild sein, das mich inspiriert und anleitet, während ich vor dir stehe und an seiner Stelle handle. Ochi kami no (3)."

Ein respektvolles Murmeln lief durch die Menge, die sich im Einklang mit "Ochi kami no" wiederholte.
Wan Fai-Du hob ein Tuch hoch und enthüllte somit drei elektrisch funkelnde Gegenstände, die auf einem Sockel ruhten: ein Zepter, einen Bernsteinschild und einen kurzen Speer. Er nahm den letzteren an sich und schritt dann auf die Haupttribüne zu.
Nur drei Zoraï standen dort. Ich erkannte sofort den Jüngsten, dessen langes blondes Haar auf zarte Schultern fiel. Es war die Weise Sap, diejenige, der wir uns angeschlossen hatten, um unser Volk wieder zusammenzuführen. Zu ihrer Linken beobachtete ein Homin ehrwürdigen Alters jeden von uns mit Intensität. Ich erfuhr später, dass dieser Weise Sens genannt wurde und dass er der Bruder der Großen Maske und Ältester der Theokratie war. An seiner Seite war sein Jünger, ein unauffälliger Erwachter mit einem rasierten Kopf und einer bemalten Maske mit langen Hörnern.
Bei der respektvollen Übergabe des Speers an sie richtete sich der Kai-ho an sie: "Es liegt an euch, den Stimmen des Gerichts, den Weg zu finden, der uns aus diesem dunklen Moor herausführen wird."

Wan Fai-Du ergriff dann das Zepter, bevor er sich den rechten Tribünen näherte, um die wenigen Eingeweihten zu befragen, die dort saßen: "Wer von euch will auf die Umstände hinweisen, die uns beunruhigen?" Ein Kwaï
(4) ergriff den Gegenstand und sprach: "Die Pai-ho'I (5) nahm an einem Angriff der Meister des Goo auf unsere Stadt teil, bei dem das Goo als Waffe zur Verbreitung des Todes benutzt wurde."
Nachdem die Anklage die Tatsachen zurückgerufen hatte, nahm der Kai-ho den Bernsteinschild, ging zu den linken Ebenen und fragte die Eingeweihten, wer dort sei: "Wer von euch denkt, dass die Bolzen woanders einschlagen sollten?" Ein Kwaï akzeptierte den Beschützer, bevor er hinwies: "Entgegen aller Widerstände lehnten die Pai-ho'I ihren Anführer ab und entschieden sich, sich unseren Rängen anzuschließen. Das muss für sie gelten."
Nachdem wir diese Stellungnahme der Verteidigung gehört hatten, kam Wan Fai-Du zurück, um neben uns zu stehen und erteilte das Wort, als die Debatten begannen.
Der Kläger winkte mit dem Zepter und Wan Fai-Du erlaubte ihm mit einem Nicken, uns zu befragen.

Kläger
"Hatten Sie oder nicht mit der Sekte der Goo Köpfe zu tun, um die Goo-Waffen zu beschaffen, die zum Angriff auf Zora benutzt wurden?"

Len Fai-Cu
"Das haben wir, aber wir waren nicht mit der Entscheidung unserer Führer einverstanden! Wir wollten diese Fanatiker bekämpfen und keine Einigung mit ihnen erzielen. Bedauerlicherweise wurden wir nicht angehört."

Der Verteidiger seinerseits hob seinen bernsteinfarbenen Schild an und wartete auf ein Zeichen des Kai-ho, bevor er uns befragte.

Verteidiger
"Du sagst, du wurdest nicht angehört, aber was genau hast du getan, um deine Führer davon abzubringen?"

Len Fai-Cu
"Nach dem Brauch der Marodeure musste ich mich dem Anführer des Clans der Hoffnungslosen im Einzelkampf stellen, um unsere Meinungsverschiedenheiten zu hören, aber meine Niederlage zwang uns, ihre Entscheidung zu befolgen."

Kläger
"Warum hast du dich an die Gebräuche des Clans der Hoffnungslosen gehalten?"

Len Fai-Cu
"Als unser Anführer starb, wurde seine Tochter sein Nachfolger. Sie ist diejenige, die in unser aller Namen das Bündnis mit diesen Marodeuren geschlossen hat. Viele von uns missbilligten diese neue Allianz, aber wir hatten keine andere Wahl, als uns ihr zu beugen, solange wir Mitglieder des Stammes waren."

Verteidiger
"Können Sie uns mehr über den Zusammenhang erzählen, der zu dieser Allianz geführt hat?"

Len Fai-Cu
"Als das Goo sein Wachstum im Nichts begann, waren wir die ersten Opfer. Unser Lager wurde darin eingetaucht und viele von unserem Stamm wurden verseucht und starben. Marodeure und Ranger kamen, um uns zu helfen, eine Zuflucht an der Grenze zum jungfräulichen Wäldchen zu erreichen. Unser Stamm war daher besonders verwundbar, als sich die Chance auf ein Bündnis ergab."

Verteidiger
"Pai-ho'i, du hast dich aus freiem Willen entschieden, Buße zu tun und dich der Theokratie wieder anzuschließen. Was hat diese Entscheidung ausgelöst?"

Len Fai-Cu
"Abgesehen von unseren Zweifeln über die Handlungen unseres Stammes als Reaktion auf die Ausbreitung des Goo waren es die Worte von Luoi Dua-La, die uns davon überzeugt haben, diesen Schritt zu wagen, den keiner von uns bisher gewagt hatte. Für uns repräsentiert sie die Essenz dessen, was die Zoraï sein sollten: vereint und untrennbar, wie sie es zu Zorans Zeiten waren. Sie als Weiser der Kamis zu sehen, hat uns bewiesen, dass wir Recht hatten, an sie zu glauben, um uns in das Zeitalter des Bernsteins zu führen, von dem wir zu Unrecht glaubten, dass er für immer verloren sei."

Nach mehreren Stunden der Debatte nahm Wan Fai-Du das Zepter aus den Händen der Kläger und das Schild aus den Händen der Verteidiger zurück und legte sie feierlich auf ihre Grundlage, bevor er sich an die zentrale Tribüne wandte: "Es liegt nun an dir, das Licht im Schatten zu sehen, den Weg über die Büsche, den Bernstein inmitten der Rinde".
Er verbeugte sich mit Respekt und wandte sich dann an den Rest des Publikums, um es anzukündigen: "Wir haben uns verirrt, um uns besser wiederzufinden. Mögen die Kamis unsere Schritte leiten und uns auf dem Weg der Erleuchtung führen. Wir werden uns wieder treffen, um Worte der Weisheit zu hören."
Sein Stock stieß auf den Boden und die Bewohner entfernten sich von den Tribünen. Wir folgten der Menge aus dem Gebäude und ließen den Kai-ho mit den drei Stimmen des Gerichts allein.

Die Beratungen dehnten sich lange nach Sonnenuntergang aus. Unter dem Licht von Laternen kamen wir in den Saal zurück, um das Urteil zu hören. Als wir unsere Plätze wieder einnahmen, wurde unsere Aufmerksamkeit auf den Weisen Sap gelenkt, der vor Wan Fai-Du stand. Mit Ernst befragte sie letzterer.

Wan Fai-Du
"Schwester, was ist das für eine Störung, die sich in unseren Herzen ausgebreitet hat?"

Sap
"Am fünften Fallenor, im dritten Atysianischen Zyklus des Jahres 2600, erlebten wir ein schreckliches Verbrechen: Die Meister des Goo verbreiteten die Plage im Herzen unserer Tempelstadt, um Tod und Chaos zu stiften."

Wan Fai-Du
"Schwester, was haben unsere Pai-ho'i Brüder damit zu tun?"

Sap
"Die Pai-ho'i versuchten, ihren Anführer davon abzuhalten, das Goo zu verbreiten, sahen sich aber gezwungen, ihr trotz ihrer Meinungsverschiedenheiten zu gehorchen. Der Weg zur Erleuchtung ist manchmal sehr steinig! So wie es dem Schmetterling gelingen muss, seinen Kokon zu zerreißen, um seine Flügel zu spreizen, brauchten es die Pai-ho'i, um an diesem Angriff teilzunehmen, damit sie beschließen konnten, ihr altes Leben aufzugeben, um sich uns anzuschließen. Wir, die Stimmen des Gerichts, glauben an ihre Aufrichtigkeit."

Wan Fai-Du
"Schwester, was müssen wir tun, um unser Sap zu besänftigen?"

Sap
"Die Bußfertigen müssen von den Makel der Marodeure befreit werden, und anschließend sind sie aufgefordert, ein Jahr lang zu arbeiten, um die vom Goo kontaminierten Patienten unter der Aufsicht des dynastischen Heilers und mir selbst zu entlasten. So wird das Gleichgewicht wiederhergestellt."

Der Kai-ho verbeugte sich dann respektvoll und erklärte die geweihte Formel, die die ganze Versammlung im Chor wiederholte: "Ochi Kami no".
Wan Fai-Du nahm den Speer aus Sap's Händen und sagte: "Mögen die Kamis euch beschützen, Brüder und Schwestern, weil ihr uns den Weg gezeigt habt".
Dann legte er die Waffe wieder auf ihren Sockel und faltete ein Tuch darüber.
Er wandte sich dem Publikum zu, schlug mit seinem Stock mehrmals auf den Boden und verkündete feierlich: "Was verloren gegangen ist, wurde gefunden. Die Fehlgeleiteten haben den Weg wieder gefunden. Die Blume hat die Sonne wieder gefunden. Mögen wir von all dem gelehrt werden." Bevor er seinen Stock weglegte, beendete er demütigst: "Mein Name ist Wan Fai-Du und ich bin jetzt nur noch ein Bruder unter seinen Brüdern".

Die kalte Morgendämmerung warf Licht auf unsere Masken, während wir den Hörsaal verließen, um in den Dschungel zu gehen. Als wir vor einem Wassergefälle ankamen, legten wir unsere Lendentücher zurück und betraten ohne zu zögern das eisige Wasser. In der Stellung der Meditation öffneten wir unsere Herzen mit Zuversicht für Ma-Duk. Als der Wasserfall unsere vergangenen Fehler wegnahm, packte mich ein Gefühl der Erfüllung. Der Weg zur Erlösung öffnete sich uns schließlich.

* Auszug aus dem Buch Luoi Dua-La, der Ruf des Saps,
* von Din Ha-Zhia, 2601


[OOC]
(1) Laï-le Ban: Traditioneller Zoraï-Prozess (lit.: die Zeremonie, bei der das Licht erscheint)
(2) Kai-ho: Beobachter. Seine Neutralität erlaubt es ihm, zwischen den Tribunen zu vermitteln.
(3) Ochi Kami no: So sei es (lit.: So wollen es die Kamis)
(4) Kwaï: Wort für "Maske" in Taki Zoraï, d.h. "Zoraï von Geburt an" in diesem Zusammenhang.
(5) Pai-ho : der Angeklagte (lit.: derjenige, der ein Problem hat)
[/OOC]

3 mal geändert | Zuletzt geändert von Chronicles of Atys (vor 3 Monaten)

uiWebPrevious1uiWebNext
 
Last visit So 22 Sep 2019 09:51:53 UTC UTC
P_:

powered by ryzom-api